Geschichte & Kultur

Schlüsselschlachten des Ersten Weltkriegs

Während des Ersten Weltkriegs gab es viele, viele Schlachten an verschiedenen Fronten. Das Folgende ist eine Liste der wichtigsten Schlachten mit Details zu den Daten, welche Front und eine Zusammenfassung, warum sie bemerkenswert sind. Alle diese Schlachten verursachten eine große Anzahl von Opfern, einige davon schrecklich hoch, und viele dauerten Monate. Menschen starben nicht nur, obwohl sie dies in Scharen taten, da viele schrecklich verwundet waren und jahrelang mit Verletzungen leben mussten. Die Narbe, die diese Schlachten in die Menschen in Europa eingraviert haben, ist unvergesslich.

 

1914

Schlacht von Mons. 23. August, Westfront. Die British Expeditionary Force (BEF) verzögert den deutschen Vormarsch, bevor sie zurückgedrängt wird. Dies hilft, einen schnellen deutschen Sieg zu stoppen.
Schlacht von Tannenberg. 23. bis 31. August, Ostfront. Hindenburg und Ludendorff machen sich einen Namen, der den russischen Vormarsch aufhält; Russland wird das nie wieder gut machen.
Erste Schlacht an der Marne. 6. bis 12. September, Westfront. Der deutsche Vormarsch wird in der Nähe von Paris zum Stillstand gebracht und sie ziehen sich in bessere Positionen zurück. Der Krieg wird nicht schnell enden und Europa ist zum Tod verurteilt.
Erste Schlacht von Ypern. 19. Oktober bis 22. November, Westfront. Das BEF ist als kämpfende Kraft abgenutzt; Eine massive Welle von Rekruten kommt.

 

1915

• Zweite Schlacht an den Masurischen Seen: Februar. Die deutschen Streitkräfte beginnen einen Angriff, der sich in einen massiven russischen Rückzug verwandelt.
Gallipoli-Kampagne. 19. Februar bis 9. Januar 1916, östliches Mittelmeer. Die Alliierten versuchen, an einer anderen Front einen Durchbruch zu finden, organisieren ihren Angriff jedoch schlecht.
Zweite Schlacht von Ypern. 22. April bis 25. Mai, Westfront. Die Deutschen greifen an und scheitern, bringen aber Gas als Waffe an die Westfront.
Schlacht von Loos. 25. September bis 14. Oktober, Westfront. Ein gescheiterter britischer Angriff bringt Haig zum Kommando.

 

1916

Schlacht von Verdun. 21. Februar bis 18. Dezember, Westfront. Falkenhayn versucht, die Franzosen auszubluten, aber der Plan geht schief.
Schlacht um Jütland. 31. Mai bis 1. Juni, Marine. Großbritannien und Deutschland treffen in einer Seeschlacht aufeinander, von der beide Seiten behaupten, sie hätten gewonnen, aber keiner von beiden wird das Risiko eingehen, erneut zu kämpfen.
• Die Brusilov-Offensive an der Ostfront. Brusilovs Russen brechen die österreichisch-ungarische Armee und zwingen Deutschland, Truppen nach Osten zu verlagern, um Verdun zu entlasten. Russlands größter Erfolg im Ersten Weltkrieg.
Schlacht an der Somme. 1. Juli bis 18. November, Westfront. Ein britischer Angriff kostet sie 60.000 Kausalitäten in weniger als einer Stunde.

 

1917

Schlacht von Arras. 9. April bis 16. Mai, Westfront. Vimy Ridge ist ein klarer Erfolg, aber anderswo kämpfen die Alliierten.
• Zweite Schlacht an der Aisne: 16. April bis 9. Mai, Westfront. Die französischen Nivelle-Offensiven zerstören sowohl seine Karriere als auch die Moral der französischen Armee.
Schlacht von Messines. 7. bis 14. Juni, Westfront. Unter dem Kamm gegrabene Minen zerstören den Feind und ermöglichen einen klaren Sieg der Alliierten.
• Die Kerensky-Offensive: Juli 1917, Ostfront. Ein Würfelwurf für die umkämpfte revolutionäre russische Regierung, die Offensive scheitert und die Anti-Bolschewiki profitieren davon.
• Schlacht von Third Ypres / Passchendaele: 21. Juli bis 6. November, Westfront. Die Schlacht, die das spätere Bild der Westfront als blutige, schlammige Verschwendung von Leben für die Briten charakterisierte.
Schlacht von Caporetto. 31. Oktober bis 19. November, Italienische Front. Deutschland schafft einen Durchbruch an der italienischen Front.
Schlacht von Cambrai. 20. November bis 6. Dezember, Westfront. Obwohl die Gewinne verloren gehen, zeigen Panzer, wie sehr sie die Kriegsführung verändern werden.

 

1918

Operation Michael. 21. März bis 5. April, Westfront. Die Deutschen beginnen einen letzten Versuch, den Krieg zu gewinnen, bevor die USA in großer Zahl eintreffen.
• Dritte Schlacht an der Aisne: 27. Mai bis 6. Juni, Westfront. Deutschland versucht weiterhin, den Krieg zu gewinnen, wird aber immer verzweifelter.
Zweite Schlacht an der Marne. 15. Juli bis 6. August, Westfront. Die letzte der deutschen Offensiven endete damit, dass die Deutschen nicht näher am Sieg waren, eine Armee auseinanderzufallen begann, die Moral gebrochen war und ein Feind klare Schritte machte.
Schlacht von Amiens. 8. bis 11. August, Westfront. Der Schwarze Tag der deutschen Armee: Alliierte Streitkräfte stürmen durch die deutsche Verteidigung und es ist klar, wer den Krieg ohne ein Wunder gewinnen wird: die Alliierten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.