Bildende Kunst

Juhani Pallasmaa, Kurzbiografie des finnischen Architekten

Juhani Pallasmaa hat in seiner überaus produktiven Karriere mehr als nur Gebäude entworfen. Pallasmaa hat durch Bücher, Essays und Vorträge ein Reich der Ideen geschaffen. Wie viele junge Architekten haben sich von Pallasmaas Lehre und seinem klassischen Text The Eyes of the Skin über Architektur und Sinne inspirieren lassen ?

Architektur ist für Pallasmaa ein Handwerk und eine Kunst. Es muss beides sein, was Architektur zu einer „unreinen“ oder „chaotischen“ Disziplin macht. Der leise gesprochene Juhani Pallasmaa hat sein ganzes Leben lang die Essenz der Architektur formuliert und beschrieben.

 

Hintergrund

  • Geboren: 14. September 1936 in Hämeenlinna, Finnland
  • Voller Name: Juhani Uolevi Pallasmaa
  • Ausbildung: 1966: Technische Universität Helsinki, Master of Science in Architektur

 

Ausgewählte Projekte

In Finnland ist Juhani Pallasmaa als Konstruktivist bekannt. Seine Arbeit wurde von der Einfachheit der japanischen Architektur und der Abstraktion des modernen Dekonstruktivismus inspiriert. Seine einzige Arbeit in den USA ist der Ankunftsplatz an der Cranbrook Academy of Art (1994).

  • 2003 bis 2006: Kamppi Center, Helsinki.
  • 2004: Schneeschau (mit Rachel Whiteread), Lappland
  • 2002 bis 2003: Museum der Bank von Finnland, Helsinki
  • 2002: Fußgänger- und Fahrradbrücke, Viikki-Öko-Dorf, Helsinki
  • 1989 bis 1991 Größere Erweiterung des Itäkeskus-Einkaufszentrums in Helsinki
  • 1990 bis 1991: Außenräume für das Wohngebiet Ruoholahti, Helsinki
  • 1986 bis 1991: Institut Finlandais (mit Roland Schweitzer), Paris
  • 1987: Design der Telefonzelle für die Helsinki Telephone Association
  • 1986: Renovierung der alten Markthalle von Helsinki, Helsinki
  • 1984 bis 1986: Renovierung des Kunstmuseums in Rovaniemi
  • 1970: Sommeratelier des Künstlers Tor Arne, Insel Vänö

 

Über Juhani Pallasmaa

Er fördert eine grundlegende, evolutionäre Herangehensweise an die Architektur, die im 21. Jahrhundert revolutionär geworden ist. Er sagte der Interviewerin Rachel Hurst, dass Computer missbraucht wurden, um menschliches Denken und Vorstellungskraft zu ersetzen:

„Der Computer hat keine Fähigkeit zu Empathie, zu Mitgefühl. Der Computer kann sich die Nutzung des Raums nicht vorstellen. Aber das Wichtigste ist, dass der Computer nicht zögern kann. Wenn wir zwischen Geist und Hand arbeiten, zögern wir oft und geben unsere eigenen Antworten preis in unserem Zögern. „

Pallasmaa schlägt außerdem vor, dass Architekten und Designer Romane und Gedichte lesen, um die Architektur besser zu verstehen. Die Buchliste von Juhani Pallasmaa ist eine vielseitige Mischung aus unerwarteten Titeln:

„Meiner Ansicht nach bieten Literatur und Kunst tiefe Lektionen über die Essenzen der Welt und des Lebens. Da es in der Architektur im Wesentlichen um das Leben geht, empfinde ich die literarischen Klassiker oder alle schönen Romane und Gedichte als wesentliche Bücher über Architektur.“

 

Schriften und Lehre

Trotz der vielen Architekturprojekte, die er abgeschlossen hat, ist Pallasmaa möglicherweise als Theoretiker und Pädagoge am bekanntesten. Er hat an Universitäten auf der ganzen Welt unterrichtet, darunter an der Washington University in St. Louis, Missouri. Er hat ausführlich über Kulturphilosophie, Umweltpsychologie und Architekturtheorie geschrieben und Vorträge gehalten. Seine Werke werden in vielen Architekturklassen auf der ganzen Welt gelesen:

  • Fragen der Wahrnehmung: Phänomenologie der Architektur von Steven Holl. Juhani Pallasmaa und Alberto Perez-Gomez
  • Das verkörperte Bild: Imagination und Bildsprache in der Architektur von Juhani Pallasmaa, Wiley, 2011
  • Die denkende Hand von Juhani Pallasmaa, Wiley, 2009
  • Die Augen der Haut: Architektur und die Sinne (1996) von Juhani Pallasmaa, Wiley, 2012
  • Begegnungen: Architectural Essays von Juhani Pallasmaa, Peter MacKeith, Herausgeber, 2006
  • Begegnungen 2 – Architekturaufsätze von Juhani Pallasmaa, Peter MacKeith, Herausgeber, 2012
  • Archipel: Essays on Architecture von Juhani Pallasmaa, Peter MacKeith, Herausgeber
  • Architektur verstehen von Robert McCarter und Juhani Pallasmaa, Phaidon, 2012

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.