Geschichte & Kultur

War John Hanson der „echte“ erste Präsident der USA?

John Hanson (14. April 1721 bis 15. November 1783) war ein Führer der amerikanischen Revolution. der als Delegierter des Zweiten Kontinentalkongresses fungierte und 1781 zum ersten „versammelten Präsidenten der Vereinigten Staaten im Kongress“ gewählt wurde. Aus diesem Grund argumentieren einige Biographen, dass John Hanson anstelle von George Washington tatsächlich der erste Präsident der Vereinigten Staaten war .

Schnelle Fakten: John Hanson

  • Bekannt für : Gewählter Präsident der Vereinigten Staaten im Kongress, 1781 versammelt
  • Geboren : 14. April 1721 in Charles County, Maryland
  • Eltern : Samuel und Elizabeth (Stockwerk) Hanson
  • Gestorben : 15. November 1783 in Prince George’s County, Maryland
  • Ehepartner : Jane Contee
  • Kinder : 8, einschließlich (bekannt) Jane, Peter und Alexander
  • Fun Fact : Gründung der Feier zum Erntedankfest im Jahr 1782

 

Frühen Lebensjahren

John Hanson wurde am 14. April 1721 auf der Plantage „Mulberry Grove“ seiner wohlhabenden Familie in der Gemeinde Port Tobacco in Charles County, Maryland, geboren. Seine Eltern, Samuel und Elizabeth (Storey) Hanson, waren bekannte Mitglieder von Marylands sozialem und politischem Umfeld Elite. Samuel Hanson war ein erfolgreicher Pflanzer, Landbesitzer und Politiker, der zwei Amtszeiten in der Generalversammlung von Maryland innehatte.

Obwohl nur wenige Details über Hansons frühes Leben bekannt sind, gehen Historiker davon aus, dass er zu Hause von Privatlehrern unterrichtet wurde, ebenso wie die meisten Kinder wohlhabender kolonialamerikanischer Familien. Hanson schloss sich dann seinem Vater als Pflanzer, Sklave und Beamter an.

 

Frühe politische Karriere

Nachdem er fünf Jahre lang als Sheriff von Charles County gedient hatte, wurde Hanson 1757 in das Unterhaus der Maryland Generalversammlung gewählt. Als aktives und überzeugendes Mitglied war er ein wichtiger Gegner des Stamp Act von 1765 und Vorsitzender eines koordinierten Sonderausschusses Marylands Teilnahme am Stamp Act Congress. Aus Protest gegen die von Großbritannien erlassenen Intolerable Acts unterzeichnete Hanson eine Resolution, in der ein Boykott aller britischen Importe in die Kolonien gefordert wurde, bis die Gesetze aufgehoben wurden.

1769 trat Hanson aus der Generalversammlung von Maryland aus, um geschäftliche Interessen zu verfolgen. Nachdem er sein Land und seine Plantage in Charles County verkauft hatte, zog er nach Frederick County im Westen von Maryland, wo er verschiedene ernannte und gewählte Ämter innehatte, darunter Landvermesser, Sheriff und Schatzmeister.

 

Hanson geht zum Kongress

Als sich die Beziehungen zu Großbritannien immer weiter verschlechterten und die Kolonien 1774 den Weg zur amerikanischen Revolution zurücklegten, wurde Hanson als einer der führenden Patrioten Marylands anerkannt. Er hat persönlich die Verabschiedung einer Resolution inszeniert, die den Boston Port Act anprangert (der die Menschen in Boston für die Boston Tea Party bestraft ). Als Delegierter des Ersten Annapolis-Konvents von 1775 unterzeichnete Hanson die Erklärung der Vereinigung der Freien Männer von Maryland, in der er den Wunsch zum Ausdruck brachte, sich mit Großbritannien zu versöhnen, aber militärischen Widerstand gegen britische Truppen forderte, um die unerträglichen Gesetze durchzusetzen .

Nach Ausbruch der Revolution half Hanson bei der Rekrutierung und Bewaffnung lokaler Soldaten. Unter seiner Führung, Frederick County, sandte Maryland die ersten Truppen aus den südlichen Kolonien nach Norden, um sich der neu gebildeten Kontinentalarmee von General George Washington anzuschließen. Manchmal bezahlte Hanson die örtlichen Soldaten aus eigener Tasche und forderte den Kontinentalkongress auf, die Unabhängigkeit zu erklären.

1777 wurde Hanson in seine erste von fünf einjährigen Amtszeiten im neuen Maryland House of Delegates gewählt, das ihn Ende 1779 zum Delegierten des Staates für den zweiten Kontinentalkongress ernannte. Am 1. März 1781 unterzeichnete er die Artikel von Konföderation im Namen von Maryland, dem letzten Staat, der die Artikel ratifizieren und in vollem Umfang in Kraft setzen musste.

 

Erster Präsident der USA

Am 5. November 1781 wählte der Kontinentalkongress Hanson zum „Präsidenten der im Kongress versammelten Vereinigten Staaten“. Dieser Titel wird manchmal auch als „Präsident des Kontinentalkongresses“ bezeichnet. Diese Wahl hat zu der Behauptung geführt, dass Hanson anstelle von George Washington der erste Präsident der Vereinigten Staaten war.

Nach den Artikeln der Konföderation hatte die US-Zentralregierung keine Exekutive. und die Position des Präsidenten war weitgehend zeremoniell. In der Tat bestand der größte Teil von Hansons „Präsidentschaftspflichten“ darin, sich mit der offiziellen Korrespondenz zu befassen und Dokumente zu unterzeichnen. Hanson fand die Arbeit so mühsam und drohte, nach nur einer Woche im Amt zurückzutreten. Nachdem seine Kongresskollegen an sein bekanntes Pflichtbewusstsein appelliert hatten, erklärte sich Hanson bereit, bis zum Ende seiner einjährigen Amtszeit am 4. November 1782 weiterhin Präsident zu sein.

Nach den Artikeln der Konföderation wurden die Präsidenten für ein Jahr gewählt. Hanson war weder die erste Person, die als Präsident fungierte, noch in die Position gemäß den Artikeln der Konföderation gewählt. Als die Artikel im März 1781 in Kraft traten, anstatt einen neu
en Präsidenten zu wählen, erlaubte der Kongress einfach Samuel Huntington aus Connecticut, weiterhin als Präsident zu fungieren. Am 9. Juli 1781 wählte der Kongress Samuel Johnston aus North Carolina zum ersten Präsidenten nach der Ratifizierung der Artikel. Als Johnston sich weigerte zu dienen, wählte der Kongress Thomas McKean aus Delaware. McKean diente jedoch weniger als vier Monate und trat im Oktober 1781 zurück. Erst bei der nächsten Sitzung des Kongresses im November 1781 wurde Hanson zum ersten Präsidenten gewählt, der eine volle Amtszeit als Präsident innehatte.

Hanson war für die Einrichtung des Erntedankfestes verantwortlich. Am 11. Oktober 1782 gab er eine Proklamation heraus, in der er den letzten Donnerstag im November als „Tag des feierlichen Dankes an Gott für all seine Barmherzigkeit…“ beiseite legte und alle Amerikaner aufforderte, die Fortschritte bei den Verhandlungen mit Großbritannien zur Beendigung des Unabhängigkeitskrieges zu feiern.

 

Späteres Leben und Tod

Hanson war bereits bei schlechter Gesundheit und zog sich unmittelbar nach Beendigung seiner einjährigen Amtszeit als Präsident des Kongresses im November 1792 aus dem öffentlichen Dienst zurück. Er starb nur ein Jahr später im Alter von 62 Jahren am 15. November 1783, als er die Plantage seines Neffen Thomas Hawkins Hanson besuchte in Prince George’s County, Maryland. Hanson ist in Fort Washington, Maryland, auf dem Friedhof der Saint John’s Episcopal Church begraben.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.