Probleme

Joe Biden, 46. Präsident der Vereinigten Staaten

Joe Biden (* 20. November 1942 in Joseph Robinette Biden Jr.) ist ein US-amerikanischer Politiker, der Delaware von 1973 bis 2009 im US-Senat vertrat, bevor er von 2009 bis 2017 unter Barack Obama als Vizepräsident der Vereinigten Staaten fungierte . Nachdem er 1988 und 2008 erfolglos die Nominierung der Demokratischen Partei für das Präsidentenamt beantragt hatte, wurde er bei den Wahlen 2020 zum Kandidaten der Partei ernannt und besiegte den amtierenden Donald Trump bei den Wahlen im November 2020 und wurde der 46. Präsident der Vereinigten Staaten mit einer Amtszeit ab Januar 2021.

Während seiner 36-jährigen Amtszeit im Senat war Bidens gesetzgeberische Errungenschaft das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen von 1994, das die Verfolgung von häuslicher und sexueller Gewalt verstärkte und den Opfern verbesserte Unterstützungsdienste bot. Biden ist auch bekannt für seinen seltsamen Sinn für Humor und seine stoische Ausdauer des tragischen Todes seiner ersten Frau und zweier seiner Kinder.

Schnelle Fakten: Joseph Biden

  • Bekannt für : Präsident der Vereinigten Staaten.
  • Geboren : 20. November 1942 in Scranton, Pennsylvania, USA.
  • Eltern : Catherine Eugenia Finnegan Biden und Joseph Robinette Biden Sr.
  • Ausbildung : Universität von Delaware (BA, Geschichte und Politikwissenschaft) und Syracuse Law School.
  • Wichtigste Errungenschaft : Das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen, ein wegweisendes Gesetz, das 1994 in das Gesetz aufgenommen wurde und Frauen vor häuslicher Gewalt und sexuellen Übergriffen schützt.
  • Ehepartner : Jill Jacobs Biden. Neilia Biden (verstorben).
  • Kinder : Ashley Jacobs, Hunter Biden, Naomi „Amy“ Biden (verstorben) und Joseph „Beau“ Biden III (verstorben).
  • Berühmtes Zitat : „Wenn Sie Politik richtig machen, können Sie meines Erachtens das Leben der Menschen verbessern. Und Integrität ist die Mindestanforderung, um ins Spiel zu kommen.“

 

Frühen Lebensjahren

Joseph Robinette Biden Jr. wurde am 20. November 1942 in Scranton, Pennsylvania, als ältestes von vier Kindern von Joseph Robinette Biden Sr., einem Gebrauchtwagenhändler mit Pech, und Catherine Eugenia Finnegan Biden geboren. die ihren Erstgeborenen so beschützte, dass sie dem angehenden Vizepräsidenten in jungen Jahren sagte: „Niemand ist besser als Sie. Jeder ist Ihnen gleich, und jeder ist Ihnen gleich.“

Biden, der in seiner Autobiografie Promises to Keep: On Life and Politics schrieb , sagte, seine Mutter habe eine Nonne der siebten Klasse an der katholischen Vorbereitungsschule Archmere Academy konfrontiert, die ihren Sohn wegen Stotterns verspottete. „Wenn du jemals wieder so mit meinem Sohn sprichst, komme ich zurück und reiße dir die Motorhaube vom Kopf. Verstehst du mich?“ Biden erinnerte sich an seine Mutter.

Bidens Eltern zogen die Familie 1953 von Nord-Pennsylvania nach Claymont, Delaware. Er absolvierte 1961 die Archmere Academy und trat in die University of Delaware ein. Er schloss sein Studium 1965 mit einem Doppelstudium in Politikwissenschaft und Geschichte ab und trat in die Syracuse University School of Law ein.

 

Familientragödie beendet erste Ehe

Biden heiratete im August 1966, bevor er sein Jurastudium abschloss. Er hatte seine erste Frau, Neilia Hunter, während der Frühlingsferien auf den Bahamas getroffen. Biden erwarb 1968 sein Jurastudium und begann seine Arbeit als öffentlicher Verteidiger in Wilmington, Delaware. Er startete auch seine Karriere in der Politik und gewann mit 28 Jahren einen Sitz im New Castle Town Council. Aber er hatte viel größere Bestrebungen.

13.12.1978 – Washington, DC: Nahaufnahmen des gewählten Senators Joseph Biden Jr. (D-DE) in seinem Büro. Bettmann Archiv / Getty Images

Biden nahm seinen Senator im Heimatstaat, den Republikaner J. Caleb Boggs, bei den Wahlen von 1972 auf und gewann, was ihn mit 29 Jahren zu einem der jüngsten Menschen machte, die die Wahl zum US-Senat gewannen. Im folgenden Monat Bidens Frau und kleine Tochter Amy wurde getötet, als ein Sattelzug ihren Kombi in Hockessin, Delaware, traf. Zwei weitere Kinder, Hunter und Beau, wurden schwer verletzt, überlebten jedoch. (Beau Biden starb 2015 im Alter von 46 Jahren an einer seltenen Form von Hirntumor.)

Biden hätte seine politische Karriere nach dem Tod seiner Frau und seiner Tochter beinahe aufgegeben, entschied sich jedoch dafür, seinen Sitz in Washington, DC, einzunehmen – und fast jede Nacht im Zug nach Wilmington zurückzukehren, nachdem er im Senat gearbeitet hatte.

„Ich habe es getan, weil ich sie eine gute Nacht küssen und sie am nächsten Tag am Morgen küssen wollte. … Mir wurde klar, dass ein Kind einen wichtigen Gedanken haben kann, etwas, das sie ihrer Mutter und ihrem Vater sagen wollen Vielleicht für 12 oder 24 Stunden, und dann ist es weg. Und wenn es weg ist, ist es weg. Und alles summiert sich. Aber wenn ich zurückblicke, um ehrlich zu sein, war der wahre Grund, warum ich jede Nacht nach Hause ging, dass ich es brauchte meine Kinder mehr als sie mich brauchten. „

 

Kompliziertes Erbe im Senat

Bidens bedeutendste gesetzgeberische Errungenschaft war die Unterzeichnung des Gesetzes über Gewaltkriminalität und Strafverfolgung durch Präsident Bill Clinton im Jahr 1994 , zu dem auch das vom Senator 1990 verfasste Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen gehörte. Das Gesetz sah mehr Dienstleistungen für Missbrauchsopfer vor und verdoppelte die Strafen für wiederholte Sexualstraftäter und erlaubt die Verfolgung von Stalking. Biden hat die Maßnahmen für einen starken Rückgang der häuslichen Gewalt gutgeschrieben.

Dieselbe Gesetzgebung wurde jedoch inzwischen von Befürwortern unter Beschuss genommen, die eine Reform des Strafjustizsystems anstreben und auf die erheblichen negativen Folgen des Gesetzes hinweisen – Masseneinkerkerungen, insbesondere unter der afroamerikanischen Bevölkerung. Das Gesetz von 1994 richtete sich gegen Banden, gab fast 10 Milliarden US-Dollar für neue Gefängnisse aus und schlug wiederholte Gewalttäter mit lebenslangen Haftstrafen.

Clarence Thomas (C) vor Sen. Judiciary Comm. am 1. Tag der Bestätigung hrgs. w. Frau Virginia (sitzt hinten in einem geblümten Kleid). Die LIFE-Bildersammlung / Getty Images / Getty Images

Biden geriet auch als Vorsitzender des Justizausschusses des Senats unter Beschuss, weil er die Bestätigungsverhandlungen von 1991 für den Kandidaten des Obersten Gerichtshofs der USA, Clarence Thomas, bearbeitet hatte. Thomas war von Rechtsprofessorin Anita Hill wegen unangemessenen sexuellen Verhaltens angeklagt worden , und Biden wurde heftig kritisiert, weil er es nicht geschafft hatte, Thomas-Anhänger davon abzuhalten, sie während ihres Zeugnisses anzugreifen. „Bis heute bedauere ich, dass ich keinen Weg gefunden habe, ihr die Art von Gehör zu verschaffen, die sie verdient hat, angesichts des Mutes, den sie gezeigt hat, indem sie sich an uns gewandt hat“, sagte Biden im Jahr 2019. „Sie hat einen schrecklichen Preis bezahlt – sie wurde durch die Anhörung missbraucht, sie wurde ausgenutzt, ihr Ruf wurde angegriffen. Ich wünschte, ich hätte etwas tun können. “

Biden wurde auch von Kritikern als in der Tasche der Finanzdienstleistungsbranche und von Kreditkartenunternehmen dargestellt, von denen viele ihren Hauptsitz in Wilmington, Delaware, haben. Eines dieser Unternehmen, MBNA, war Bidens größter Beitragszahler für Kampagnen gewesen, und Biden hatte Gesetze unterstützt, die es Kreditnehmern erschwerten, bei der Insolvenz einen bestimmten Schutz zu beantragen. In der Zwischenzeit wurde er als zu gemütlich mit wohlhabenden Bankiers dargestellt; Er sagte einmal über die schwache Wirtschaft: „Ich glaube nicht, dass 500 Milliardäre der Grund sind, warum wir in Schwierigkeiten sind. Ich bekomme große Probleme mit meiner Partei, wenn ich sage, dass wohlhabende Amerikaner genauso patriotisch sind wie arme Leute.“

 

Kampagnen für Präsident entgleist

Biden bemühte sich zweimal um die Nominierung des demokratischen Präsidenten, und beide Male scheiterte er. Der erste Versuch im Jahr 1987 endete mit einem „Zugunglück“, wie er es ausdrückte. nachdem ihm Plagiate vorgeworfen wurden. Biden war gezwungen, öffentlich anzuerkennen, die Arbeit eines anderen Autors plagiiert zu haben. Er sagte, er habe „fünf Seiten aus einem veröffentlichten Artikel zur Gesetzesüberprüfung ohne Zitat oder Zuschreibung verwendet“ in einem Artikel, den er angeblich als Student im ersten Studienjahr am Syracuse University College of Law geschrieben habe, laut einem Fakultätsbericht über den Vorfall, der am veröffentlicht wurde die Zeit. Biden hat das Rennen abgebrochen.

Senator Joseph R. Biden Jr. stand mit seiner Familie zusammen, nachdem er seine Kandidatur für die Nominierung des demokratischen Präsidenten angekündigt hatte. Die LIFE-Bildersammlung / Getty Images / Getty Images

Biden startete 2007 sein zweites Angebot für die Nominierung des demokratischen Präsidenten. Zu den überfüllten Kandidaten gehörten die US-Senatoren Barack Obama und Hillary Clinton, die frühere First Lady. Biden schied im Januar 2008 aus dem Rennen aus, nachdem er in den Iowa Caucuses den fünften Platz belegt hatte .

 

Obamas Running Mate und Vizepräsident

Obama hat Biden im August 2008 als seinen Mitstreiter ausgewählt, was dem unerfahrenen Senator aus Illinois geholfen hat, die Präsidentschaft zu gewinnen. Biden wurde als der weise ältere Staatsmann angesehen, ein starker Kontrast zu der unerfahrenen republikanischen Vizepräsidentschaftskandidatin in diesem Jahr, Alaska-Gouverneurin Sarah Palin.

Obama gewann die Wahl und diente zwei Amtszeiten. Biden war alle acht Jahre sein Vizepräsident. Der ehemalige Senator aus Delaware wurde Obamas vertrauenswürdigster Berater und half dem Präsidenten, unter anderem die Position seiner Regierung zur Unterstützung der gleichgeschlechtlichen Ehe zu bilden.

 

Präsidentschaftsrennen 2020

Nach seiner Tätigkeit als Vizepräsident blieb Biden in der Politik aktiv, häufig als Kritiker von Präsident Donald Trump. Obwohl er 2019 beschuldigt wurde, von sieben Frauen ungewollt berührt worden zu sein, blieb seine Popularität hoch, ebenso wie Spekulationen, dass er 2020 seinen dritten Präsidentschaftswahlkampf antreten würde. Im April 2019 kündigte Biden seine Kandidatur in einem bereits überfüllten demokratischen Feld an Hoffnungsträger.

Senatorin Kamala Harris umarmt den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden, einen demokratischen Präsidentschaftskandidaten, nachdem er ihn am 9. März 2020 bei einer Kundgebung an der Renaissance High School in Detroit, Michigan, vorgestellt hatte. Scott Olson / Getty Images

Anfang März hatten sich die meisten anderen Kandidaten verabschiedet und die Nominierung zu einem Zweimannrennen zwischen Biden und Bernie Sanders, Senator von Vermont, gebracht . Mit beachtlichen Siegen bei den Vorwahlen übernahm Biden bald die Führung bei den Kongressdelegierten. Sanders zog sich im April aus dem Rennen zurück und ließ Biden als mutmaßlichen demokratischen Kandidaten zurück.

Am 11. August 2020 ernannte Biden die kalifornische Senatorin Kamala Harris zu seiner Vizepräsidentin und war damit die erste afroamerikanische Frau, die auf der nationalen Wahlkarte einer großen Partei erscheint. Am 20. August nahm Biden die Nominierung zum demokratischen Präsidenten offiziell an.

Biden trat bei den allgemeinen Wahlen am 3. November 2020 gegen Trump an. Aufgrund der COVID-19-Pandemie gab es bei den Wahlen eine beispiellose Anzahl von Vorwahlen und Mail-In-Abstimmungen, die die Amerikaner jedoch nicht davon abhielten, ihre Stimmen zu Gehör zu bringen: Über 159 Millionen Amerikaner stimmten, wobei über 66% der wahlberechtigten Bevölkerung eine Stimme abgaben.

Nach ein paar Tagen Verzögerung, während alle Stimmen gezählt wurden, wurde Biden am 7. November offiziell als Sieger prognostiziert. Er gewann schließlich über 81 Millionen Stimmen (51,3% der abgegebenen Stimmen) auf Trumps 74 Millionen (46,8%) und gewann die Das Wahlkollegium mit 306 gegen 232 Stimmen – zufällig der gleiche Vorsprung wie das Wahlkollegium, mit dem Trump 2016 gewonnen hat. Nach Bidens erklärtem Sieg gab es eine Reihe von Klagen, Verschwörungstheorien und anderen Versuchen von Trump und seinen republikanischen Verbündeten, massive Wähler zu fordern Betrug und Versuch, die Wahlergebnisse zu verwerfen, aber sie waren erfolglos.

Aktualisiert von Robert Longley

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.