Geschichte & Kultur

Jane Austen Profil: Romanautorin der Romantik

Bekannt für: populäre Romane der Romantik

Daten: 16. Dezember 1775 – 18. Juli 1817

 

Über Jane Austen

Jane Austens Vater, George Austen, war ein anglikanischer Geistlicher und zog seine Familie in seinem Pfarrhaus auf. Wie seine Frau Cassandra Leigh Austen stammte er von Landadeligen ab, die mit dem Beginn der industriellen Revolution in die Produktion involviert waren . George Austen ergänzte sein Einkommen als Rektor durch Landwirtschaft und Nachhilfe für Jungen, die bei der Familie an Bord gingen. Die Familie war mit den Tories verbunden und hatte eher Sympathie für die Stuart-Nachfolge als für die Hannoveraner.

Jane wurde für das erste Jahr ihres Lebens geschickt, um bei ihrer Amme zu bleiben. Jane stand ihrer Schwester Cassandra nahe, und überlebende Briefe an Cassandra haben späteren Generationen geholfen, das Leben und Werk von Jane Austen zu verstehen.

Wie es damals für Mädchen üblich war, wurde Jane Austen hauptsächlich zu Hause unterrichtet; Ihre Brüder, außer George, wurden in Oxford ausgebildet. Jane war gut gelesen; Ihr Vater hatte eine große Bibliothek mit Büchern, darunter Romane. Von 1782 bis 1783 studierten Jane und ihre ältere Schwester Cassandra bei ihrer Tante Ann Cawley und kehrten nach einem Kampf mit Typhus zurück, an dem Jane fast gestorben wäre. 1784 waren die Schwestern in einem Internat in Reading, aber die Kosten waren zu hoch und die Mädchen kehrten 1786 nach Hause zurück.

 

Schreiben

Jane Austen begann um 1787 zu schreiben und verteilte ihre Geschichten hauptsächlich an Familie und Freunde. Als George Austen 1800 in den Ruhestand ging, zog er mit der Familie nach Bath, einem modischen sozialen Rückzugsort. Jane fand, dass die Umgebung ihrem Schreiben nicht förderlich war, und schrieb einige Jahre lang wenig, obwohl sie ihren ersten Roman verkaufte, während sie dort lebte. Der Verlag hielt es von der Veröffentlichung bis nach ihrem Tod.

 

Heiratsmöglichkeiten

Jane Austen hat nie geheiratet. Ihre Schwester Cassandra war eine Zeit lang mit Thomas Fowle verlobt, der in Westindien starb und ihr ein kleines Erbe hinterließ. Jane Austen ließ sich von mehreren jungen Männern umwerben. Einer war Thomas Lefroy, dessen Familie sich dem Match widersetzte, ein anderer ein junger Geistlicher, der plötzlich starb. Jane akzeptierte den Vorschlag des wohlhabenden Harris Bigg-Wither, zog dann aber ihre Akzeptanz zur Verlegenheit beider Parteien und ihrer Familien zurück.

 

1805–1817

Als George Austen 1805 starb, zogen Jane, Cassandra und ihre Mutter zuerst in das Haus von Janes Bruder Francis, der häufig weg war. Ihr Bruder Edward war von einem reichen Cousin als Erbe adoptiert worden; Als Edwards Frau starb, stellte er Jane und Cassandra und ihrer Mutter auf seinem Anwesen ein Zuhause zur Verfügung. In diesem Haus in Chawton nahm Jane ihr Schreiben wieder auf. Henry, ein gescheiterter Bankier, der wie sein Vater Geistlicher geworden war, diente als Janes Literaturagent.

Jane Austen starb 1817, wahrscheinlich an Addisons Krankheit. Ihre Schwester Cassandra pflegte sie während ihrer Krankheit. Jane Austen wurde in der Winchester Kathedrale begraben.

 

Romane veröffentlicht

Jane Austens Romane wurden erstmals anonym veröffentlicht; Ihr Name erscheint erst nach ihrem Tod als Autorin. Sinn und Sinnlichkeit wurde „By a Lady“ geschrieben, und posthume Veröffentlichungen von Persuasion und Northanger Abbey wurden einfach dem Autor von Pride and Prejudice und Mansfield Park zugeschrieben . Ihre Todesanzeigen enthüllten, dass sie die Bücher geschrieben hatte, ebenso wie die „Biographical Notice“ ihres Bruders Henry in Ausgaben von Northanger Abbey and Persuasion .

Juvenilia wurden posthum veröffentlicht.

 

Romane

  • Northanger Abbey  – verkauft 1803, erst 1819 veröffentlicht
  • Sinn und Sinnlichkeit  – veröffentlicht 1811, aber Austen musste die Druckkosten bezahlen
  • Stolz und Vorurteil  – 1812
  • Mansfield Park  – 1814
  • Emma  – 1815
  • Überzeugung  – 1819

 

Familie

  • Vater: George Austen, anglikanischer Geistlicher, starb 1805
  • Mutter: Cassandra Leigh
  • Geschwister: Jane Austen war das siebte von acht Kindern.
    • James, ebenfalls Geistlicher der Church of England
    • George, institutionalisiert, Behinderung ungewiss: Möglicherweise war er geistig behindert, möglicherweise war er taub
    • Henry, Bankier, dann anglikanischer Geistlicher, diente Jane als Agentin bei ihren Verlegern
    • Francis und Charles, die in den Napoleonischen Kriegen kämpften, wurden Admirale
    • Edward, von einem wohlhabenden Cousin, Thomas Knight, als Erbe adoptiert
    • ältere Schwester Cassandra (1773 – 1845), die ebenfalls nie geheiratet hat
  • Tante: Ann Cawley; Jane Austen und ihre Schwester Cassandra studierten 1782-3 bei ihr zu Hause
  • Tante: Jane Leigh Perrot, die die Familie eine Zeit lang beherbergte, nachdem George Austen in den Ruhestand gegangen war
  • Cousin: Eliza, Comtesse von Feuillide, deren Ehemann während der Terrorherrschaft in Frankreich guillotiniert wurde und die später Henry heiratete

 

Ausgewählte Zitate

„Wofür leben wir, aber um Sport für unsere Nachbarn zu machen und sie in unserem Zug auszulachen?“

„Die Streitereien von Päpsten und Königen mit Kriegen und Pestilenzen auf jeder Seite; die Männer alle so gut für nichts und kaum Frauen überhaupt – es ist sehr ermüdend.“

„Lassen Sie andere Stifte über Schuld und Elend nachdenken.“

„Eine Hälfte der Welt kann die Freuden der anderen nicht verstehen.“

„Eine Frau, besonders wenn sie das Unglück hat, etwas zu wissen, sollte es so gut wie möglich verbergen.“

„Man kann nicht immer über einen Mann lachen, ohne ab und zu über etwas Witziges zu stolpern.“

„Wenn etwas Unangenehmes los ist, werden Männer immer sicher rauskommen.“

„Was für seltsame Kreaturen Brüder sind!“

„Die Vorstellungskraft einer Dame ist sehr schnell; sie springt in einem Moment von Bewunderung zu Liebe, von Liebe zu Ehe.“

„Die menschliche Natur ist gegenüber Menschen, die sich in interessanten Situationen befinden, so gut eingestellt, dass von einem jungen Menschen, der entweder heiratet oder stirbt, mit Sicherheit freundlich gesprochen wird.“

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein einzelner Mann, der ein Glück besitzt, auf eine Frau angewiesen sein muss.“

„Wenn eine Frau daran zweifelt, ob sie einen Mann akzeptieren soll oder nicht, sollte sie ihn auf jeden Fall ablehnen. Wenn sie mit Ja zögern kann, sollte sie direkt Nein sagen.“

„Für einen Mann ist es immer unverständlich, dass eine Frau ein Heiratsangebot ablehnt.“

„Warum nicht sofort das Vergnügen nutzen? Wie oft wird das Glück durch Vorbereitung zerstört, dumme Vorbereitung!“

„Nichts ist betrügerischer als das Auftreten von Demut. Es ist oft nur Nachlässigkeit der Meinung und manchmal eine indirekte Prahlerei.“

„Der Mann ist robuster als die Frau, aber er lebt nicht mehr; was genau meine Ansicht über die Natur ihrer Eigensinne erklärt.“

„Ich möchte nicht, dass die Leute einverstanden sind, da es mir die Mühe erspart, sie zu mögen.“

„Man liebt einen Ort nicht weniger, weil man darin gelitten hat, es sei denn, alles hat gelitten, nichts als Leiden.“

„Wer sich nicht beschwert, wird nie bemitleidet.“

„Es freut sich für Sie, dass Sie das Talent besitzen, mit Zartheit zu schmeicheln. Darf ich fragen, ob diese erfreulichen Aufmerksamkeiten aus dem Impuls des Augenblicks hervorgehen oder das Ergebnis einer früheren Studie sind?“

„Aus der Politik war es ein einfacher Schritt zum Schweigen.“

„Ein großes Einkommen ist das beste Rezept für Glück, von dem ich je gehört habe.“

„Es ist sehr schwierig für die Wohlhabenden, demütig zu sein.“

„Wie schnell kommen die Gründe für die Genehmigung dessen, was uns gefällt!“

„… wie die Geistlichen sind oder nicht, was sie sein sollten, so ist der Rest der Nation.“

„… die Seele ist keine Sekte, keine Partei: Es sind, wie Sie sagen, unsere Leidenschaften und Vorurteile, die zu unseren religiösen und politischen Unterscheidungen führen.“

„Sie sollten ihnen als Christen sicherlich vergeben, aber sie niemals in Ihren Augen zulassen oder zulassen, dass ihre Namen in Ihrer Anhörung erwähnt werden.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.