Geschichte & Kultur

Fakten über die Jamestown-Kolonie

Im Jahr 1607 wurde Jamestown die erste Siedlung des britischen Reiches in Nordamerika. Sein Standort war gewählt worden, weil er leicht zu verteidigen war, da er an drei Seiten von Wasser umgeben war, das Wasser tief genug für ihre Schiffe war und das Land nicht von amerikanischen Ureinwohnern bewohnt wurde. Die Pilger hatten einen felsigen Anfang mit ihrem ersten Winter. Tatsächlich dauerte es einige Jahre, bis die Kolonie mit der Einführung des Tabaks durch John Rolfe für England rentabel wurde. Im Jahr 1624 wurde Jamestown eine königliche Kolonie gemacht.

Um das Gold herzustellen, das die Virginia Company und King James erwartet hatten, versuchten die Siedler viele Unternehmen, einschließlich der Seidenproduktion und der Glasherstellung. Alle hatten wenig Erfolg, bis 1613 die Kolonisten John Rolfe eine süßere, weniger hart schmeckende Tabaksorte entwickelten, die in Europa sehr beliebt wurde. Endlich machte die Kolonie einen Gewinn. Tabak wurde in Jamestown als Geld verwendet und zur Bezahlung von Gehältern verwendet. Während sich Tabak als Geldernte erwies, die Jamestown so lange zum Überleben verhalf, wurde der größte Teil des Landes, das für den Anbau benötigt wurde, den einheimischen Powhatan-Indianern gestohlen, und der Anbau in verkaufsfähigen Mengen hing von der Zwangsarbeit versklavter Afrikaner ab.

Aktualisiert von Robert Longley

01 von 07

Ursprünglich aus geldpolitischen Gründen gegründet

Virginia, 1606, Jamestown, wie von Captain John beschrieben. Historische Kartenwerke / Getty Images

Im Juni 1606 erteilte König James I. von England der Virginia Company eine Charta, die es ihnen ermöglichte, eine Siedlung in Nordamerika zu gründen. Die Gruppe von 105 Siedlern und 39 Besatzungsmitgliedern segelte im Dezember 1606 und besiedelte Jamestown am 14. Mai 1607. Die Hauptziele der Gruppe waren, Virginia zu besiedeln , Gold nach England zurückzuschicken und zu versuchen, einen anderen Weg nach Asien zu finden. .

02 von 07

Die Susan Constant, die Entdeckung und Godspeed

Die drei Schiffe, die die Siedler nach Jamestown brachten, waren Susan Constant , Discovery und Godspeed . Sie können heute in Jamestown Repliken dieser Schiffe sehen. Viele Besucher sind schockiert darüber, wie klein diese Schiffe tatsächlich waren. Die Susan Constant war das größte der drei Schiffe, und ihr Deck hatte eine Größe von 82 Fuß. Es beförderte 71 Personen an Bord. Es kehrte nach England zurück und wurde ein Handelsschiff. Die Godspeed war die zweitgrößte. Sein Deck maß 65 Fuß. Es brachte 52 Menschen nach Virginia. Es kehrte auch nach England zurück und machte eine Reihe von Hin- und Rückflügen zwischen England und der Neuen Welt. Die Discovery war das kleinste der drei Schiffe mit einem Deck von 50 Fuß. Während der Reise befanden sich 21 Personen an Bord des Schiffes. Es wurde den Kolonisten überlassen und verwendet, um zu versuchen, die Nordwestpassage zu finden. Auf diesem Schiff meuterte Henry Hudsons Besatzung, schickte ihn mit einem kleinen Boot vom Schiff und kehrte nach England zurück.

03 von 07

Beziehungen zu den Eingeborenen: Wieder ein, wieder aus

Die Siedler in Jamestown wurden zunächst von der von Powhatan angeführten Powhatan-Konföderation mit Misstrauen und Angst konfrontiert. Es kam häufig zu Scharmützeln zwischen den Siedlern und den amerikanischen Ureinwohnern. Dieselben Indianer würden ihnen jedoch die Hilfe geben, die sie brauchten, um den Winter 1607 zu überstehen. Nur 38 Personen überlebten dieses erste Jahr. Im Jahr 1608 zerstörte ein Feuer ihre Festung, ihr Lagerhaus, ihre Kirche und einige Wohnungen. Außerdem zerstörte eine Dürre in diesem Jahr die Ernte. 1610 kam es erneut zu Hunger, als die Siedler nicht genügend Lebensmittel aufbewahrten und im Juni 1610 nur noch 60 Siedler übrig waren, als Vizegouverneur Thomas Gates eintraf.

04 von 07

Überleben in Jamestown und die Ankunft von John Rolfe

Das Überleben von Jamestown blieb über zehn Jahre in Frage, da die Siedler nicht bereit waren, zusammenzuarbeiten und Pflanzen anzupflanzen. Jeder Winter brachte harte Zeiten, trotz der Bemühungen von Organisatoren wie Captain John Smith. 1612 wurden die Powhatan-Indianer und die englischen Siedler einander feindlicher. Acht Engländer waren gefangen genommen worden. Als Vergeltung eroberte Kapitän Samuel Argall Pocahontas. In dieser Zeit lernte Pocahontas John Rolfe kennen und heiratete ihn, dem der Anbau und Verkauf der ersten Tabakernte in Amerika zugeschrieben wird. Zu diesem Zeitpunkt mit der Einführung des Tabaks verbesserte sich das Leben. 1614 heiratete John Rolfe Pocahontas, der zufällig den Kolonisten geholfen hatte, ihren ersten Winter in Jamestown zu überleben.

05 von 07

Jamestowns Haus der Burgessinnen

Jamestown ließ 1619 ein Haus der Burgess errichten, das die Kolonie regierte. Dies war die erste gesetzgebende Versammlung in den amerikanischen Kolonien. Die Burgessinnen wurden von weißen Männern gewählt, die Eigentum in der Kolonie besaßen. Mit der Umwandlung in die königliche Kolonie im Jahr 1624 mussten alle vom Haus der Burgess verabschiedeten Gesetze durch die Agenten des Königs gehen.

06 von 07

Jamestowns Charta wurde widerrufen

Jamestown hatte eine extrem hohe Sterblichkeitsrate. Dies war auf Krankheiten, grobe Misswirtschaft und spätere Überfälle der amerikanischen Ureinwohner zurückzuführen. Tatsächlich widerrief König James I. 1624 die Charta der London Company für Jamestown, als nur 1.200 der insgesamt 6.000 Siedler, die seit 1607 aus England angekommen waren, überlebt hatten. Zu diesem Zeitpunkt wurde Virginia eine königliche Kolonie. Der König versuchte erfolglos, das gesetzgebende Haus der Burgess aufzulösen.

07 von 07

Das Erbe von Jamestown

Im Gegensatz zu den Puritanern, die 13 Jahre später in Plymouth, Massachusetts, nach Religionsfreiheit strebten, kamen die Siedler von Jamestown, um Profit zu machen. Durch den hochprofitablen Verkauf von John Rolfe’s süßem Tabak legte die Jamestown Colony den Grundstein für das einzigartig amerikanische Ideal einer Wirtschaft, die auf freiem Unternehmertum basiert .

Das Recht von Einzelpersonen, Eigentum zu besitzen, wurzelte auch Jamestown in Jamestown im Jahr 1618, als die Virginia Company den Kolonisten das Recht einräumte, Land zu besitzen, das zuvor ausschließlich von der Gesellschaft gehalten wurde. Das Recht, zusätzliches Land zu erwerben, ermöglichte wirtschaftliches und soziales Wachstum.

Darüber hinaus war die Schaffung des gewählten Jamestown House of Burgesses im Jahr 1619 ein früher Schritt in Richtung des amerikanischen Systems der repräsentativen Regierung, das die Menschen so vieler anderer Nationen dazu inspiriert hat, die von der Demokratie gebotenen Freiheiten zu suchen.

Abgesehen von den politischen und wirtschaftlichen Hinterlassenschaften von Jamestown ebnete die wesentliche Interaktion zwischen den englischen Kolonisten, den Powhatan-Indianern und den Afrikanern, sowohl frei als auch versklavt, den Weg für eine amerikanische Gesellschaft, die auf einer Vielfalt von Kulturen und Überzeugungen basiert und von diesen abhängig ist. und Traditionen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.