Geschichte & Kultur

Biografie von James K. Polk, 11. US-Präsident

James K. Polk war Präsident während des mexikanisch-amerikanischen Krieges und der Ära des offenkundigen Schicksals. Erfahren Sie mehr über den 11. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

 

James K. Polks Kindheit und Bildung

James K. Polk wurde am 2. November 1795 in Mecklenburg County, North Carolina, geboren. Mit zehn Jahren zog er mit seiner Familie nach Tennessee. Er war ein kranker Jugendlicher, der an Gallensteinen litt. Polk begann seine formelle Ausbildung erst 1813 im Alter von 18 Jahren. 1816 trat er in die University of North Carolina ein und schloss sie 1818 mit Auszeichnung ab. Er entschloss sich, in die Politik einzutreten und wurde auch als Rechtsanwalt zugelassen.

 

Familienbande

Polks Vater war Samuel, ein Pflanzer und Landbesitzer, der auch mit Andrew Jackson befreundet war  . Seine Mutter war Jane Knox. Sie waren am Weihnachtstag 1794 verheiratet. Seine Mutter war eine überzeugte Presbyterianerin. Er hatte fünf Brüder und vier Schwestern, von denen viele jung starben. Am 1. Januar 1824 heiratete Polk Sarah Childress. Sie war gut ausgebildet und reich. Als First Lady verbot sie Tanz und Alkohol aus dem Weißen Haus. Zusammen hatten sie keine Kinder.

 

James K. Polks Karriere vor der Präsidentschaft

Polk hatte sich sein ganzes Leben lang auf Politik konzentriert. Er war Mitglied des Repräsentantenhauses von Tennessee (1823-25). Von 1825 bis 1839 war er Mitglied des US-Repräsentantenhauses und von 1835 bis 1839 dessen Sprecher. Er war ein großartiger Verbündeter und Unterstützer von Andrew Jackson. Von 1839 bis 1841 wurde Polk Gouverneur von Tennessee.

 

Präsident werden

1844 hatten die Demokraten Schwierigkeiten, die notwendigen 2/3 der Stimmen zu erhalten, um einen Kandidaten zu nominieren. Bei der 9. Wahl wurde James K. Polk nominiert, der nur als Vizepräsidentschaftskandidat angesehen worden war. Er war der erste Kandidat für ein dunkles Pferd. Er wurde von Whig-Kandidat Henry Clay abgelehnt . Die Kampagne drehte sich um die Idee der Annexion von Texas, die Polk unterstützte und Clay ablehnte. Polk erhielt 50% der Stimmen der Bevölkerung und gewann 170 von 275 Wahlstimmen.

 

Ereignisse und Leistungen als Präsident

James K. Polks Amtszeit war ereignisreich. 1846 stimmte er zu, die Grenze des Territoriums von Oregon am 49. Breitengrad festzulegen. Großbritannien und die Vereinigten Staaten waren sich nicht einig darüber, wer das Territorium beansprucht. Der Oregon-Vertrag bedeutete, dass Washington und Oregon ein Territorium der USA sein und Vancouver zu Großbritannien gehören würde.

Ein Großteil von Polks Amtszeit wurde mit dem mexikanischen Krieg in Anspruch genommen, der von 1846 bis 1848 dauerte. Die Annexion von Texas, die am Ende von John Tylers Amtszeit stattgefunden hatte,  beeinträchtigte die Beziehungen zwischen Mexiko und Amerika. Ferner war die Grenze zwischen den beiden Ländern immer noch umstritten. Die USA waren der Ansicht, dass die Grenze am Rio Grande festgelegt werden sollte. Als Mexiko nicht zustimmen würde, bereitete sich Polk auf den Krieg vor. Er befahl General  Zachary Taylor,  in die Gegend zu kommen.

Im April 1846 feuerten mexikanische Truppen auf die US-Truppen in der Region. Polk nutzte dies, um eine Kriegserklärung gegen Mexiko voranzutreiben. Im Februar 1847 konnte Taylor die von Santa Anna angeführte mexikanische Armee besiegen  . Im März 1847 besetzten US-Truppen Mexiko-Stadt. Gleichzeitig wurden im Januar 1847 mexikanische Truppen in Kalifornien besiegt.

Im Februar 1848 wurde der  Vertrag von Guadalupe Hidalgo  zur Beendigung des Krieges unterzeichnet. Durch diesen Vertrag wurde die Grenze am Rio Grande festgelegt. Auf diese Weise gewannen die USA Kalifornien und Nevada unter anderen heutigen Gebieten mit einer Fläche von über 500.000 Quadratmeilen. Im Gegenzug einigten sich die USA darauf, Mexiko 15 Millionen Dollar für das Territorium zu zahlen. Diese Vereinbarung reduzierte die Größe Mexikos auf die Hälfte seiner früheren Größe.

 

Zeit nach dem Präsidenten

Polk hatte vor seinem Amtsantritt angekündigt, keine zweite Amtszeit anzustreben. Er ging am Ende seiner Amtszeit in den Ruhestand. Er lebte jedoch nicht viel nach diesem Datum. Er starb nur drei Monate später, möglicherweise an Cholera.

 

Historische Bedeutung

Nach Thomas Jefferson vergrößerte James K. Polk die Vereinigten Staaten mehr als jeder andere Präsident durch die Übernahme von Kalifornien und New Mexico infolge des mexikanisch-amerikanischen Krieges. Er beanspruchte auch das Oregon Territory nach einem Vertrag mit England. Er war eine Schlüsselfigur in Manifest Destiny. Er war auch ein äußerst effektiver Führer während des mexikanisch-amerikanischen Krieges. Er gilt als der beste Präsident für eine Amtszeit.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.