Geschichte & Kultur

Geschichte der Industriearbeiter der Welt (IWW)

Die Industriearbeiter der Welt (IWW) sind eine industrielle Gewerkschaft, die 1905 als radikalere Alternative zu Gewerkschaften gegründet wurde. Eine Industriegewerkschaft organisiert sich eher nach Industrie als nach Handwerk. Die IWW soll auch eine radikale und sozialistische Union mit einer antikapitalistischen Agenda sein, nicht nur einer reformistischen Agenda innerhalb eines kapitalistischen Gesamtsystems.

Die derzeitige Verfassung der IWW macht ihre Ausrichtung auf Klassenkämpfe deutlich:

Die Arbeiterklasse und die Arbeiterklasse haben nichts gemeinsam. Es kann keinen Frieden geben, solange unter Millionen von Arbeitern Hunger und Not herrschen und die wenigen, aus denen die Arbeiterklasse besteht, alle guten Dinge des Lebens haben.
Zwischen diesen beiden Klassen muss ein Kampf weitergehen, bis sich die Arbeiter der Welt als Klasse organisieren, die Produktionsmittel in Besitz nehmen, das Lohnsystem abschaffen und im Einklang mit der Erde leben.
….
Es ist die historische Mission der Arbeiterklasse, den Kapitalismus abzuschaffen. Die Armee der Produktion muss organisiert werden, nicht nur für den alltäglichen Kampf mit den Kapitalisten, sondern auch, um die Produktion fortzusetzen, wenn der Kapitalismus gestürzt werden soll. Indem wir uns industriell organisieren, bilden wir die Struktur der neuen Gesellschaft innerhalb der Hülle der alten.

Informell als „Wobblies“ bezeichnet, brachte die IWW ursprünglich 43 Arbeitsorganisationen zu „einer großen Gewerkschaft“ zusammen. Die Western Federation of Miners (WFM) war eine der größeren Gruppen, die die Gründung inspirierten. Die Organisation brachte auch Marxisten, demokratische Sozialisten, Anarchisten und andere zusammen. Die Gewerkschaft war auch bestrebt, Arbeitnehmer unabhängig von Geschlecht, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder Immigrantenstatus zu organisieren.

 

Gründungskonvention

Die Industriearbeiter der Welt wurden auf einer Tagung in Chicago am 27. Juni 1905 gegründet, die Haywood als „Kontinentalkongress der Arbeiterklasse“ bezeichnete. Die Konvention gab die Richtung der IWW als Konföderation von Arbeitern für „die Emanzipation der Arbeiterklasse von der Sklavenbindung des Kapitalismus“ vor.

 

Zweite Konvention

Im folgenden Jahr, 1906, als Debs und Haywood abwesend waren, führte Daniel DeLeon seine Anhänger innerhalb der Organisation dazu, den Präsidenten zu entfernen und dieses Amt abzuschaffen und den Einfluss der Western Federation of Miners zu verringern, den DeLeon und seine Kollegen der Socialist Labour Party in Betracht zogen zu konservativ.

 

Prozess gegen die Western Federation of Miners

Ende 1905 ermordete jemand den Gouverneur von Idaho, Frank Steunenberg, nachdem er die westliche Bergarbeiterföderation im Streik in Coeur d’Alene konfrontiert hatte. In den ersten Monaten des Jahres 1906 entführten die Behörden von Idaho Haywood, einen weiteren Gewerkschaftsvertreter, Charles Moyer, und den Sympathisanten George A. Pettibone, und brachten sie über die Staatsgrenzen, um in Idaho vor Gericht zu stehen. Clarence Darrow nahm die Verteidigung des Angeklagten auf und gewann den Fall im Prozess vom 9. Mai bis 27. Juli, der weithin bekannt wurde. Darrow gewann einen Freispruch für die drei Männer, und die Gewerkschaft profitierte von der Öffentlichkeitsarbeit.

 

1908 Split

1908 bildete sich eine Spaltung der Partei, als Daniel DeLeon und seine Anhänger argumentierten, dass die IWW politische Ziele durch die Social Labour Party (SLP) verfolgen sollte. Die vorherrschende Fraktion, die oft mit „Big Bill“ Haywood identifiziert wurde, unterstützte Streiks, Boykotte und allgemeine Propaganda und widersetzte sich der politischen Organisation. Die SLP-Fraktion verließ die IWW und bildete die Workers ‚International Industrial Union, die bis 1924 bestand.

 

Streiks

Der erste bemerkenswerte IWW-Streik war der Pressed Steel Car Strike (1909) in Pennsylvania.

Der Lawrence-Textilstreik von 1912 begann unter den Arbeitern der Lawrence-Mühlen und zog dann IWW-Organisatoren an, um zu helfen. Die Streikenden machten etwa 60% der Stadtbevölkerung aus und waren erfolgreich im Streik.

Im Osten und Mittleren Westen organisierte die IWW viele Streiks. Dann organisierten sie Bergleute und Holzfäller im Westen.

 

Menschen

Zu den wichtigsten frühen Organisatoren des IWW gehörten Eugene Debs, „Big Bill“ Haywood, „Mutter“ Jones. Daniel DeLeon, Lucy Parsons. Ralph Chaplin, William Trautmann und andere. Elizabeth Gurley Flynn hielt Reden für das IWW, bis sie von der High School ausgeschlossen wurde. Dann wurde sie eine Vollzeit-Organisatorin. Joe Hill (in der „Ballade von Joe Hill“ in Erinnerung geblieben) war ein weiteres frühes Mitglied, das seine Fähigkeiten beim Schreiben von Songtexten einschließlich Parodien einbrachte. Helen Keller trat 1918 zu erheblicher Kritik bei.

Viele Arbeiter traten der IWW bei, als sie einen bestimmten Streik organisierte, und kündigten die Mitgliedschaft, als der Streik vorbei war. 1908 hatte die Gewerkschaft trotz ihres überlebensgroßen Images nur 3700 Mitglieder. Bis 1912 betrug die Mitgliederzahl 30.000, in den nächsten drei Jahren jedoch nur die Hälfte. Einige haben geschätzt, dass 50.000 bis 100.000 Arbeiter zu verschiedenen Zeiten der IWW angehört haben könnten.

 

Taktik

Die IWW verwendete eine Vielzahl radikaler und konventioneller Gewerkschaftstaktiken.

Die IWW unterstützte Tarifverhandlungen, wobei die Gewerkschaft und die Eigentümer über Löhne und Arbeitsbedingungen verhandelten. Die IWW lehnte die Verwendung von Schiedsverfahren mit Verhandlungen ab, die von Dritten geführt wurden. Sie organisierten sich in Mühlen und Fabriken, Bahnhöfen und Eisenbahnwaggons.

Fabrikbesitzer setzten Propaganda, Streikbrecher und Polizeiaktionen ein, um die IWW-Bemühungen zu beenden. Eine Taktik bestand darin, Bands der Heilsarmee zu verwenden, um IWW-Lautsprecher zu übertönen. (Kein Wunder, dass sich einige IWW-Songs über die Heilsarmee lustig machen, insbesondere „Pie in the Sky“ oder „Preacher and Slave“.) Als die IWW in Firmenstädten oder Arbeitslagern zuschlug, reagierten die Arbeitgeber mit gewalttätiger und brutaler Unterdrückung. Frank Little, der teilweise aus den amerikanischen Ureinwohnern stammt, wurde 1917 in Butte, Montana, gelyncht. Die amerikanische Legion griff 1919 eine IWW-Halle an und ermordete Wesley Everest.

Eine weitere Taktik war der Prozess gegen IWW-Organisatoren wegen erfundener Anschuldigungen. Vom Haywood-Prozess über den Prozess gegen den Einwanderer Joe Hill (die Beweise waren gering und verschwanden dann), für den er verurteilt und 1915 hingerichtet wurde, bis zu einer Kundgebung in Seattle, bei der Abgeordnete auf ein Boot feuerten und ein Dutzend Menschen starben 1200 Streikende und Familienmitglieder aus Arizona wurden festgenommen, in Eisenbahnwaggons gesetzt und 1917 in die Wüste geworfen.

Als Elizabeth Gurley Flynn 1909 in Spokane, Washington, nach einem neuen Gesetz gegen Straßenreden verhaftet wurde, entwickelte die IWW eine Antwort: Immer wenn ein Mitglied wegen Redens verhaftet wurde, begannen viele andere, an derselben Stelle zu sprechen, und wagten es der Polizei um sie zu verhaften und die örtlichen Gefängnisse zu überwältigen. Die Verteidigung der Redefreiheit machte die Bewegung auf sich aufmerksam und brachte an einigen Stellen auch Bürgerwehren hervor, die Gewalt und Gewalt einsetzten, um sich Straßentreffen zu widersetzen. Die Kämpfe um freie Meinungsäußerung wurden von 1909 bis 1914 in mehreren Städten fortgesetzt.

Die IWW plädierte für Generalstreiks gegen den Kapitalismus im Allgemeinen als Wirtschaftssystem.

 

Lieder

Um Solidarität aufzubauen, verwendeten die Mitglieder des IWW häufig Musik. „Lass die Bosse von deinem Rücken fallen“, „Pie in the Sky“ („Prediger und Sklave“), „One Big Industrial Union“, „Popular Wobbly“ und „Rebel Girl“ waren unter denen, die im „Little Red Songbook“ der IWW enthalten waren . ”

 

Das IWW heute

Das IWW existiert noch. Während des Ersten Weltkrieges nahm seine Macht jedoch ab, da viele seiner Führer mit Aufruhrgesetzen ins Gefängnis kamen, insgesamt fast 300 Menschen. Die örtliche Polizei und das dienstfreie Militärpersonal schlossen die IWW-Büros gewaltsam.

Dann verließen einige wichtige IWW-Führer unmittelbar nach der russischen Revolution von 1917 die IWW, um die Kommunistische Partei USA zu gründen. Haywood, der wegen Volksverhetzung und Kaution angeklagt war, floh in die Sowjetunion .

Nach dem Krieg wurden in den 1920er und 1930er Jahren einige Streiks gewonnen, aber die IWW war zu einer sehr kleinen Gruppe mit wenig nationaler Macht verblasst.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.