Italienisch

Italienische diakritische Akzentzeichen

Segni diacritici . Punti diacritici . Segnaccento (oder Segno d’accento oder Accento Scritto ). Wie auch immer Sie sich auf Italienisch beziehen, Akzentzeichen (auch als diakritische Zeichen bezeichnet. werden hinzugefügt oder an einen Buchstaben angehängt, um ihn von einem anderen Buchstaben ähnlicher Form zu unterscheiden, ihm einen bestimmten phonetischen Wert zu geben oder um Stress anzuzeigen. Beachten Sie, dass sich der Begriff „Akzent“ in dieser Diskussion nicht auf die Aussprache bezieht, die für eine bestimmte Region oder einen bestimmten geografischen Ort charakteristisch ist (z. B. einen neapolitanischen Akzent oder einen venezianischen Akzent), sondern auf orthografische Markierungen .

 

Die Big Four in Akzentzeichen

In der italienischen ortografia (Rechtschreibung) gibt es vier Akzentzeichen:

akzento acuto (akuter akzent ) [´]

Akzentgrab ( Grabakzent ) [`]

Akzent circonflesso (Zirkumflex-Akzent) [ˆ]

dieresi (diaresis) [¨]

Im zeitgenössischen Italienisch sind die akuten und schwerwiegenden Akzente am häufigsten anzutreffen. Der Zirkumflex-Akzent ist selten und die Diarese (auch als Umlaut bezeichnet) findet sich normalerweise nur in poetischen oder literarischen Texten. Italienische Akzentzeichen können in drei Kategorien unterteilt werden: obligatorisch, optional und falsch.

Erforderliche Akzentzeichen sind solche, die, wenn sie nicht verwendet werden, einen Rechtschreibfehler darstellen. fakultative Akzentzeichen sind solche, die ein Schriftsteller verwendet, um Mehrdeutigkeiten in Bezug auf Bedeutung oder Lesen zu vermeiden. Falsche Akzentzeichen sind solche, die zwecklos geschrieben sind und selbst im besten Fall nur dazu dienen, den Text zu beschweren.

 

Wenn Akzentzeichen benötigt werden

Auf Italienisch ist das Akzentzeichen obligatorisch:

  1. Mit allen Wörtern aus zwei oder mehr Silben, die mit einem betonten Vokal enden: libertà , perché , finì , abbandonò , laggiù (das Wort ventitré erfordert auch einen Akzent);
  2. Mit Einsilbern in zwei Vokalen enden, von denen der zweite ein verkürztes Klang hat: Chiu , ciò, Gesenk- , già , giù , piè , più , può , Scià . Eine Ausnahme von dieser Regel bilden die Wörter qui und qua ;
  3. Mit den folgenden einsilbigen Zeichen, um sie von anderen einsilbigen mit identischer Schreibweise zu unterscheiden, die ohne Akzent eine andere Bedeutung haben:

ché im Sinne von poiché , perché , kausale Konjunktion („Andiamo ché si fa tardi“), um es von der Konjunktion oder dem Pronomen che („Sapevo che eri malato“, „Can che abbaia non morde“) zu unterscheiden;

, der gegenwärtige Indikator für Pflicht („Non mi dà retta“), um ihn von der Präposition da und von da ‚ , der imperativen Form von Pflicht („Viene da Roma“, „Da‘ retta, non partire“) zu unterscheiden. ;;

, wenn Tag („Lavora tutto il dì“) bedeutet, um ihn von der Präposition di („È l’ora di alzarsi“) und di ‚ , der imperativen Form des Schreckens („Di‘ che ti piace“) zu unterscheiden;

è , Verb („Non è vero“), um es von der Konjunktion e („Io e lui“) zu unterscheiden;

, Ortsadverb („È andato là“) zur Unterscheidung von Artikel, Pronomen oder Musiknote la („Dammi la penna“, „La vidi“, „Dare il la all’orchestra“);

, Adverb des Ortes („Guarda lì dentro“), um es vom Pronomen li („Li ho visti“) zu unterscheiden;

né, Konjunktion („Né io né Mario“) zur Unterscheidung vom Pronomen oder Adverb ne („Ne ho visti parecchi“, „Me ne vado subito“, „Ne vengo proprio ora“);

, betontes Personalpronomen („Lo prese con sé“), um es vom nicht betonten Pronomen se oder der Konjunktion se („Se ne prese la metà“, „Se lo sapesse“) zu unterscheiden;

—Sì, Adverb der Bestätigung oder um das Gefühl „così“ („Sì, vengo“, „Sì bello e sì caro“) auszudrücken, um es vom Pronomen si („Si è ucciso“) zu unterscheiden;

, Pflanzen und Trinken ( „Piantagione di te“, „Una tazza di te“) zur Unterscheidung von te (geschlossenem Ton) Pronomen ( „Vengo con te“).

 

Wenn Akzente optional sind

Das Akzentzeichen ist optional:

    1. Mit a, dh betont auf der vorletzten Silbe, um nicht mit dem identisch geschriebenen Wort verwechselt zu werden, das mit dem Akzent auf der vorletzten Silbe ausgesprochen wird. Zum Beispiel Nettare und nettare , compito und compito , Subito und subito , Capitano und Capitano , Abitino und Abitino , Altero und altero , Ambito und ambito , Auguri und auguri , bacino und bacino , Circuito und circuito , Frustino und Frustino , intuito und intuito , malèdico und maledico , mèndico und mendico , Nocciolo und nocciolo , Netzhaut und Netzhaut , Rubino und Rubino , seguito und seguito , Viola und Viola , vitùperi und vituperi .
    2. Wenn es die vokale Betonung von Wörtern signalisiert, die mit – io , – ía , – íi , – íe enden , wie z. B. fruscío , tarsía , fruscíi , tarsíe sowie lavorío , leccornía , gridío , albagía , godío , brillío , codardía und viele andere Fälle. Ein wichtiger Grund ist , wenn der Begriff, mit einer anderen Aussprache, was bedeutet , würde sich ändern, zum Beispiel: balia und balia , Bacio und bacio , gorgheggío und gorgheggio , regia und regia .

 

  1. Dann gibt es diese optionalen Akzente, die als phonetisch bezeichnet werden könnten, weil sie die korrekte Aussprache der Vokale e und o innerhalb eines Wortes signalisieren ; ein offenes e oder o hat eine Bedeutung, während ein geschlossenes e oder o eine andere hat: fóro (Loch, Öffnung), fòro (Piazza, Quadrat); téma (Angst, Furcht), tèma (Thema, Thema); Mèta (Ende, Abschluss), Méta (Mist, Exkremente); còlto (vom Verb cogliere ), cólto (gebildet, gelernt, kultiviert); ròcca (Festung), rócca (Spinnwerkzeug). Aber Vorsicht: Diese phonetischen Akzente sind nur dann von Vorteil, wenn der Sprecher den Unterschied zwischen dem akuten und dem schwerwiegenden Akzent versteht. Andernfalls ignorieren Sie das Akzentzeichen, da es nicht obligatorisch ist.

 

Wenn Akzente falsch sind

Das Akzentzeichen ist falsch:

  1. In erster Linie, wenn es falsch ist: Es sollte keinen Akzent auf den Wörtern qui und qua geben , gemäß der angegebenen Ausnahme;
  2. und wenn es völlig nutzlos ist. Es ist ein Fehler, „dieci anni fà“ zu schreiben und die verbale Form fa hervorzuheben, die niemals mit der Musiknote fa verwechselt werden würde ; wie es ein Fehler wäre, „non lo sò“ oder „così non và“ ohne Grund so und va zu schreiben .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.