Geschichte & Kultur

Ist Latein eine leicht zu erlernende Sprache?

Einige Leute wählen die zu lernende Fremdsprache basierend darauf aus, wie einfach es ist – vermutlich denken sie, dass eine einfachere Sprache zu einer besseren Note führt. Keine Sprache ist leicht zu lernen, außer vielleicht die, die Sie als Kind gelernt haben, aber Sprachen, in die Sie eintauchen können – dh sich in eine Position versetzen, in der Sie die Sprache stunden- oder tagelang mit anderen sprechen – sind einfacher als diese du kannst nicht.

Wenn Sie nicht an einem Sommer-Latein-Immersionsprogramm teilnehmen können, wird es schwierig sein, in Latein einzutauchen. Latein ist jedoch nicht unbedingt schwieriger als jede moderne Sprache und kann für manche leichter zu lernen sein als die Tochtersprachen des Lateinischen wie Französisch oder Italienisch. Meinungen gehen auseinander.

 

Latein ist einfacher

  1. Bei modernen Sprachen gibt es eine sich ständig weiterentwickelnde Sprache. Evolution ist kein Problem mit einer sogenannten toten Sprache.
  2. In modernen Sprachen müssen Sie lernen, andere Menschen zu lesen, zu sprechen und zu verstehen, die sie sprechen. Mit Latein müssen Sie es nur lesen können.
  3. Latein hat einen ziemlich begrenzten Wortschatz.
  4. Es hat nur fünf Deklinationen und vier Konjugationen. Russisch und Finnisch haben mehr.

 

Latein ist nicht einfacher

    1. Mehrfachbedeutungen: Auf der Minus-Seite des lateinischen Hauptbuchs ist das Vokabular des Lateinischen so kompakt, dass es unwahrscheinlich ist, eine einzige „Bedeutung“ für ein Verb zu lernen. Dieses Verb kann doppelte oder vierfache Aufgaben erfüllen, daher müssen Sie eine ganze Reihe möglicher Konnotationen lernen.
    2. Geschlecht: Wie romanische Sprachen hat Latein Geschlechter für Substantive – etwas, das uns auf Englisch fehlt. Dies bedeutet neben dem Bedeutungsbereich noch etwas, das man sich merken muss.
    3. Übereinstimmung: Es gibt eine Übereinstimmung zwischen Subjekten und Verben, genau wie auf Englisch, aber es gibt viel mehr Formen der Verben auf Latein. Wie in romanischen Sprachen stimmt auch Latein mit Substantiven und Adjektiven überein.
    4. Verbale Feinheiten: Latein (und Französisch) unterscheiden stärker zwischen Zeitformen (wie Vergangenheit und Gegenwart) und Stimmungen (wie Indikativ, Konjunktiv und Bedingung).
    5. Wortreihenfolge: Der schwierigste Teil des Lateinischen ist, dass die Reihenfolge der Wörter fast willkürlich ist. Wenn Sie Deutsch gelernt haben, haben Sie möglicherweise Verben am Ende von Sätzen bemerkt. Im Englischen haben wir normalerweise das Verb direkt nach dem Subjekt und das Objekt danach. Dies wird als SVO- Wortreihenfolge (Subject-Verb-Object) bezeichnet . Im Lateinischen ist das Thema oft unnötig, da es im Verb enthalten ist und das Verb meistens am Ende des Satzes steht. Das heißt, es kann ein Subjekt geben, und es gibt wahrscheinlich ein Objekt, und vielleicht gibt es ein oder zwei Relativsätze, bevor Sie zum Hauptverb gelangen.

 

 

Weder Pro noch Con: Magst du Rätsel?

Die Informationen, die Sie zum Übersetzen von Latein benötigen, sind normalerweise in der lateinischen Passage enthalten. Wenn Sie Ihre ersten Kurse damit verbracht haben, alle Paradigmen auswendig zu lernen, sollte Latein machbar sein und einem Kreuzworträtsel ähneln. Es ist nicht einfach, aber wenn Sie motiviert sind, mehr über die alte Geschichte zu erfahren oder die alte Literatur lesen möchten, sollten Sie es auf jeden Fall versuchen.

 

Die Antwort: Es kommt darauf an

Wenn Sie nach einer einfachen Klasse suchen, um Ihren Notendurchschnitt in der High School zu verbessern, kann Latein eine gute Wahl sein oder auch nicht. Es hängt hauptsächlich von Ihnen ab und davon, wie viel Zeit Sie bereit sind, um die Grundlagen zu verbessern, aber es hängt zum Teil auch vom Lehrplan und vom Lehrer ab.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.