Wissenschaft

Iridium Flares verstehen

Unser Nachthimmel ist voller Sterne und Planeten, die wir in einer dunklen Nacht beobachten können. Es gibt jedoch mehr Objekte in der Nähe des Hauses, die Beobachter von Zeit zu Zeit sehen möchten. Dazu gehören die Internationale Raumstation (ISS) und zahlreiche Satelliten. Die ISS erscheint während ihrer Überfahrten als langsam fahrendes Höhenschiff. Viele Leute verwechseln es oft mit einem sehr hochfliegenden Jet. Die meisten Satelliten sehen aus wie dunklere Lichtpunkte, die sich vor dem Hintergrund von Sternen bewegen. Einige Satelliten scheinen sich von Ost nach West zu bewegen, während andere sich in polaren Umlaufbahnen befinden (die sich fast von Nord nach Süd bewegen). Die Überquerung des Himmels dauert in der Regel etwas länger als bei der ISS.

Ein Paar Iridium-Satelliten flackert auf. Jupiter ist rechts und der helle Stern Arcturus ist unten links. Jud McCranie, Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0.

Es gibt Tausende künstlicher Satelliten auf der Erde sowie Tausende anderer Objekte wie Raketen, Reaktorkerne und Weltraummüllstücke (manchmal auch als „Weltraummüll“ bezeichnet ). Nicht alle sind mit bloßem Auge zu sehen.

Es gibt eine ganze Sammlung von Objekten namens Iridium- Satelliten, die zu bestimmten Tages- und Nachtzeiten sehr hell aussehen können. Sonnenstrahlen, die von ihnen reflektiert werden, werden als „Iridium-Fackeln“ bezeichnet und sind seit Jahren ziemlich leicht zu beobachten. Viele Menschen wahrscheinlich haben eine Iridium Flare und einfach nicht bekannt gesehen , was sie suchen. Es stellt sich auch heraus, dass andere Satelliten diese Schimmer zeigen können, obwohl die meisten nicht so hell sind wie die Iridiumfackeln.

 

Was ist Iridium?

Satellitentelefon- oder Pagerbenutzer sind Hauptnutzer der Iridium-Satellitenkonstellation. Die Konstellation besteht aus 66 umlaufenden Stationen, die eine globale Telekommunikationsabdeckung bieten. Sie folgen stark geneigten Umlaufbahnen, was bedeutet, dass ihre Wege um den Planeten von Pol zu Pol nahe (aber nicht ganz) sind. Ihre Umlaufbahnen sind ungefähr 100 Minuten lang und jeder Satellit kann mit drei anderen in der Konstellation verbunden werden. Die ersten  Iridium-  Satelliten sollten als 77er-Set gestartet werden. Der Name „Iridium“ leitet sich vom Element Iridium ab, das im Periodensystem der Elemente die Nummer 77 hat. Es stellt sich heraus, dass 77 nicht benötigt wurden. Heute wird die Konstellation hauptsächlich vom Militär sowie von anderen Kunden in der Fluggesellschaft und der Flugsicherung genutzt. Jeder  Iridium-  Satellit verfügt über einen Raumfahrzeugbus, Sonnenkollektoren und einen Satz Antennen. Die ersten Generationen dieser Satelliten bewegen sich in Umlaufbahnen von ungefähr 100 Minuten mit einer Geschwindigkeit von 27.000 Stundenkilometern um die Erde.

 

Die Geschichte der Iridium-Satelliten

Satelliten umkreisen die Erde seit den späten 1950er Jahren, als  Sputnik 1  gestartet wurde. Es wurde schnell klar, dass Telekommunikationsstationen im erdnahen Orbit die Fernkommunikation erheblich erleichtern würden, und so begannen die Länder in den 1960er Jahren, ihre eigenen Satelliten zu starten. Schließlich engagierten sich Unternehmen, darunter die Iridium Communications Corporation. Die Gründer hatten in den 1990er Jahren die Idee einer Konstellation von Stationen im Orbit. Nachdem das Unternehmen Schwierigkeiten hatte, Kunden zu finden, und schließlich bankrott ging, ist die Konstellation noch heute in Betrieb und die derzeitigen Eigentümer planen eine neue „Generation“ von Satelliten, um die alternde Flotte zu ersetzen. Einige der neuen Satelliten mit dem Namen „Iridium NEXT“ wurden bereits an Bord von SpaceX-Raketen gestartet, und weitere werden in den Weltraum in Umlaufbahnen geschickt, die wahrscheinlich nicht so viele Fackeln erzeugen wie die ältere Generation.

 

Was ist eine Iridiumfackel? 

Wenn jeder Iridium- Satellit den Planeten umkreist, hat er die Möglichkeit, das Sonnenlicht von seiner Antennen-Triade zur Erde zu reflektieren. Dieser Lichtblitz von der Erde aus wird als „Iridium-Fackel“ bezeichnet. Es sieht sehr nach einem Meteor aus, der sehr schnell durch die Luft blitzt. Diese brillanten Ereignisse können bis zu viermal pro Nacht stattfinden und eine Helligkeit von bis zu -8 erreichen. Bei dieser Helligkeit können sie tagsüber entdeckt werden, obwohl es viel einfacher ist, sie nachts oder in der Dämmerung zu sehen. Beobachter können oft die Satelliten selbst erkennen, die den Himmel überqueren, genau wie jeder andere Satellit.

 

Auf der Suche nach einem Iridium Flare

Es stellt sich heraus, dass Iridium-Fackeln vorhergesagt werden können. Dies liegt daran, dass die Satellitenbahnen bekannt sind. Der beste Weg, um herauszufinden, wann man einen sehen kann, um eine Site namens  Heavens Above zu nutzen. die viele bekannte helle Satelliten verfolgt, einschließlich der Iridium-Konstellation. Geben Sie einfach Ihren Standort ein und machen Sie sich ein Bild davon, wann Sie eine Fackel sehen und wo Sie sie am Himmel suchen können. Auf der Website werden Zeit, Helligkeit, Position am Himmel und Länge der Fackel angegeben, solange sie weiterhin auftreten.

 

Abschied von Iridium Flares

In den nächsten Jahren werden viele der niedrig umlaufenden Iridium-Satelliten, die zuverlässig Fackeln produzieren, außer Betrieb genommen. Die nächste Generation von Satelliten wird solche Fackeln aufgrund ihrer Umlaufbahnkonfigurationen nicht so zuverlässig produzieren wie die alten. Es kann also sein, dass Iridium-Fackeln der Vergangenheit angehören.

 

Kurzinformation

  • Iridium-Fackeln werden durch Sonnenlicht verursacht, das von den Oberflächen von Iridium-Satelliten mit niedriger Umlaufbahn funkelt.
  • Solche Fackeln können sehr hell sein und nur wenige Sekunden dauern.
  • Während neue Generationen von Iridium-Satelliten in höhere Umlaufbahnen gebracht werden, könnten Iridium-Fackeln der Vergangenheit angehören.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.