Geschichte & Kultur

Die Erfindung der Funktechnologie

Radio verdankt seine Entwicklung zwei weiteren Erfindungen: dem Telegraphen und dem Telefon. Alle drei Technologien sind eng miteinander verbunden, und die Funktechnologie begann tatsächlich als „drahtlose Telegraphie“.

Der Begriff „Radio“ kann sich entweder auf das elektronische Gerät beziehen, mit dem wir hören, oder auf den Inhalt, der von ihm abgespielt wird. Auf jeden Fall begann alles mit der Entdeckung von Radiowellen – elektromagnetischen Wellen, die Musik, Sprache, Bilder und andere Daten unsichtbar durch die Luft übertragen können. Viele Geräte verwenden elektromagnetische Wellen, darunter Radios, Mikrowellen, schnurlose Telefone, ferngesteuertes Spielzeug, Fernseher und mehr.

 

Die Wurzeln des Radios

Der schottische Physiker  James Clerk Maxwell sagte erstmals in den 1860er Jahren die Existenz von Radiowellen voraus. Der deutsche Physiker Heinrich Rudolph Hertz demonstrierte 1886,  dass schnelle Schwankungen des elektrischen Stroms in Form von Radiowellen ähnlich wie Lichtwellen und Hitzewellen in den Weltraum projiziert werden können.

1866 demonstrierte der amerikanische Zahnarzt Mahlon Loomis erfolgreich die „drahtlose Telegraphie“. Loomis war in der Lage, ein mit einem Drachen verbundenes Messgerät dazu zu bringen, dass sich ein mit einem anderen nahe gelegenen Drachen verbundenes Messgerät bewegt. Dies war die erste bekannte Instanz der drahtlosen Luftkommunikation.

Aber es war Guglielmo Marconi, ein italienischer Erfinder, der die Machbarkeit der Funkkommunikation bewies. 1895 sendete und empfing er sein erstes Funksignal in Italien. 1899 ließ er das erste Funksignal über den Ärmelkanal blinken und erhielt zwei Jahre später den Buchstaben „S“, der von England nach Neufundland (heute Teil Kanadas) telegrafiert wurde ). Dies war die erste erfolgreiche transatlantische Funktelegraphennachricht.

Neben Marconi haben zwei seiner Zeitgenossen,  Nikola Tesla und Nathan Stubblefield, Patente für Funksender angemeldet. Nikola Tesla gilt nun als erste Person, die Funktechnologie patentiert hat. Der Oberste Gerichtshof hob Marconis Patent 1943 zugunsten von Tesla auf.

 

Die Erfindung der Radiotelegraphie

Radiotelegraphie ist das Senden derselben Punkt-Strich-Nachricht (Morsecode) durch Funkwellen, die von Telegraphen verwendet wird. Sender waren um die Jahrhundertwende als Funkenstreckenmaschinen bekannt. Sie wurden hauptsächlich für die Kommunikation von Schiff zu Land und von Schiff zu Schiff entwickelt. Diese Form der Funktelegraphie ermöglichte eine einfache Kommunikation zwischen zwei Punkten. Es war jedoch kein öffentlicher Rundfunk, wie wir ihn heute kennen.

Die Verwendung von drahtlosen Signalen nahm zu, nachdem sich herausgestellt hatte, dass sie bei der Kommunikation für Rettungsarbeiten auf See wirksam sind. Bald installierten einige Ozeandampfer sogar drahtlose Geräte. 1899 richtete die US-Armee eine drahtlose Kommunikation mit einem Feuerschiff vor Fire Island in New York ein. Zwei Jahre später übernahm die Marine ein drahtloses System. Bis dahin hatte die Marine visuelle Signal- und Brieftauben für die Kommunikation verwendet.

1901 wurde zwischen fünf Hawaii-Inseln ein Funktelegrafendienst eingerichtet. 1903 führte eine Marconi-Station in Wellfleet, Massachusetts, einen Austausch zwischen Präsident Theodore Roosevelt und König Edward VII. Durch. 1905 wurde die Seeschlacht von Port Arthur im russisch-japanischen Krieg drahtlos gemeldet. Und 1906 experimentierte das US Weather Bureau mit Funktelegraphie, um die Kenntnis der Wetterbedingungen zu beschleunigen.

Robert E. Peary, ein Polarforscher, schrieb 1909 „Ich fand den Pol“ per Funk. Ein Jahr später richtete Marconi einen regulären amerikanisch-europäischen Funkdienst ein, der es einigen Monaten später ermöglichte, einen entkommenen britischen Mörder auf hoher See festzunehmen. 1912 wurde der erste transpazifische Funktelegrafendienst eingerichtet, der San Francisco mit Hawaii verbindet.

In der Zwischenzeit entwickelte sich der Radiotelegraphendienst in Übersee nur langsam, vor allem weil der ursprüngliche Radiotelegraphensender instabil war und ein hohes Maß an Interferenz verursachte. Der Alexanderson-Hochfrequenzgenerator und die De Forest-Röhre lösten schließlich viele dieser frühen technischen Probleme.

 

Das Aufkommen der Weltraumtelegraphie

Lee de Forest war der Erfinder der Weltraumtelegraphie, des Triodenverstärkers und des Audion, einer verstärkenden Vakuumröhre. In den frühen 1900er Jahren wurde die Entwicklung des Radios durch das Fehlen eines effizienten Detektors für elektromagnetische Strahlung behindert. Es war De Forest, der diesen Detektor zur Verfügung stellte. Seine Erfindung ermöglichte es, das von Antennen aufgenommene Hochfrequenzsignal zu verstärken. Dies ermöglichte die Verwendung von viel schwächeren Signalen als bisher möglich. De Forest war auch die erste Person, die das Wort „Radio“ verwendete.

Das Ergebnis der Arbeit von Lee de Forest war die Erfindung des amplitudenmodulierten oder AM-Radios, das eine Vielzahl von Radiosendern ermöglichte. Es war eine enorme Verbesserung gegenüber den früheren Funkenstreckensendern.

 

Der wahre Rundfunk beginnt

1915 wurde die Sprache erstmals per Funk über den Kontinent von New York City nach San Francisco und über den Atlantik übertragen. Fünf Jahre später sendete KDKA-Pittsburgh von Westinghouse die Wahlergebnisse von Harding-Cox und begann mit einem täglichen Programm von Radioprogrammen. 1927 wurde ein kommerzieller Funktelefondienst zwischen Nordamerika und Europa eröffnet. 1935 wurde weltweit das erste Telefonat mit einer Kombination aus Kabel- und Funkschaltungen geführt.

Edwin Howard Armstrong  erfand 1933 das frequenzmodulierte Radio oder das UKW-Radio. FM verbesserte das Audiosignal des Radios, indem es die durch elektrische Geräte und die Erdatmosphäre verursachten statischen Störungen kontrollierte. Bis 1936 musste die gesamte amerikanische transatlantische Telefonkommunikation durch England geleitet werden. In diesem Jahr wurde eine direkte Funktelefonverbindung nach Paris eröffnet.

1965 wurde im  Empire State Building in New York City das weltweit erste Master-  FM-Antennensystem errichtet. mit dem einzelne FM-Sender gleichzeitig aus einer Hand senden können.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.