Sozialwissenschaften

Der Vorteil der Randanalyse für die Entscheidungsfindung

Aus der Sicht eines Ökonomen bedeutet das Treffen von Entscheidungen, Entscheidungen „am Rande“ zu treffen – das heißt, Entscheidungen zu treffen, die auf kleinen Änderungen der Ressourcen beruhen:

  • Wie soll ich die nächste Stunde verbringen?
  • Wie soll ich den nächsten Dollar ausgeben?

Tatsächlich listet der Ökonom Greg Mankiw in seinem populären Wirtschaftslehrbuch unter den „10 Prinzipien der Ökonomie“ die Vorstellung auf, dass „rationale Menschen am Rande denken“. Oberflächlich betrachtet scheint dies eine seltsame Art zu sein, die von Menschen und Unternehmen getroffenen Entscheidungen zu berücksichtigen. Es ist selten, dass sich jemand bewusst fragt: „Wie werde ich 24.387 Dollar ausgeben?“ oder „Wie werde ich 24.388 Dollar ausgeben?“ Die Idee der Randanalyse erfordert nicht, dass Menschen explizit auf diese Weise denken, sondern dass ihre Handlungen mit dem übereinstimmen, was sie tun würden, wenn sie auf diese Weise denken würden.

Die Annäherung an die Entscheidungsfindung aus der Perspektive der Randanalyse hat einige deutliche Vorteile:

  • Dies führt dazu, dass optimale Entscheidungen getroffen werden, die Präferenzen, Ressourcen und Informationsbeschränkungen unterliegen.
  • Dies macht das Problem aus analytischer Sicht weniger chaotisch, da wir nicht versuchen, eine Million Entscheidungen gleichzeitig zu analysieren.
  • Dies ahmt zwar bewusste Entscheidungsprozesse nicht genau nach, liefert jedoch ähnliche Ergebnisse wie die Entscheidungen, die Menschen tatsächlich treffen. Das heißt, die Leute denken vielleicht nicht, dass sie diese Methode anwenden, aber die Entscheidungen, die sie treffen, sind so, als ob sie es tun.

Die Randanalyse kann sowohl auf individuelle als auch auf feste Entscheidungen angewendet werden. Für Unternehmen wird eine Gewinnmaximierung erreicht, indem der Grenzerlös gegen die Grenzkosten abgewogen wird. Für Einzelpersonen wird die Maximierung des Nutzens erreicht, indem der Grenznutzen gegen die Grenzkosten abgewogen wird. Beachten Sie jedoch, dass der Entscheidungsträger in beiden Kontexten eine inkrementelle Form der Kosten-Nutzen-Analyse durchführt.

 

Randanalyse: Ein Beispiel

Um weitere Einblicke zu erhalten, sollten Sie die Entscheidung über die Anzahl der Arbeitsstunden berücksichtigen, wobei die Vorteile und Kosten der Arbeit in der folgenden Tabelle aufgeführt sind:

Stunde – Stundenlohn – Wert der Zeit
Stunde 1: 10 USD – 2 USD
Stunde 2: 10 USD – 2 USD
Stunde 3: $ 10 – $ 3
Stunde 4: $ 10 – $ 3
Stunde 5: $ 10 – $ 4
Stunde 6: $ 10 – $ 5
Stunde 7: $ 10 – $ 6
Stunde 8: $ 10 – $ 8
Stunde 9: $ 15 – $ 9
Stunde 10: $ 15 – $ 12
Stunde 11 : $ 15 – $ 18
Stunde 12: $ 15 – $ 20

Der Stundenlohn entspricht dem, was man für eine zusätzliche Stunde verdient – es ist der Grenzgewinn oder der Grenznutzen.

Der Wert der Zeit ist im Wesentlichen ein Opportunitätspreis  – es ist, wie viel man schätzt, wenn man diese Stunde frei hat. In diesem Beispiel handelt es sich um Grenzkosten – was eine Person kostet, um eine zusätzliche Stunde zu arbeiten. Der Anstieg der Grenzkosten ist ein weit verbreitetes Phänomen. Normalerweise macht es einem nichts aus, ein paar Stunden zu arbeiten, da ein Tag 24 Stunden hat. Sie hat noch viel Zeit, um andere Dinge zu tun. Wenn eine Person jedoch anfängt, mehr Stunden zu arbeiten, verringert sich die Anzahl der Stunden, die sie für andere Aktivitäten hat. Sie muss anfangen, immer mehr wertvolle Gelegenheiten aufzugeben, um diese zusätzlichen Stunden zu arbeiten.

Es ist klar, dass sie in der ersten Stunde arbeiten sollte, da sie 10 USD an Grenzleistungen erhält und nur 2 USD an Grenzkosten verliert, was einem Nettogewinn von 8 USD entspricht.

Nach der gleichen Logik sollte sie auch die zweite und dritte Stunde arbeiten. Sie wird bis zu dem Zeitpunkt arbeiten wollen, zu dem die Grenzkosten den Grenznutzen übersteigen. Sie wird auch in der 10. Stunde arbeiten wollen, da sie einen Nettovorteil von # 3 erhält (Grenznutzen von 15 USD, Grenzkosten von 12 USD). Sie wird jedoch nicht in der 11. Stunde arbeiten wollen, da die Grenzkosten (18 USD) den Grenznutzen (15 USD) um drei USD übersteigen.

Eine marginale Analyse legt daher nahe, dass ein rationales Maximierungsverhalten 10 Stunden lang wirken soll. Im Allgemeinen werden optimale Ergebnisse erzielt, indem der Grenznutzen und die Grenzkosten für jede inkrementelle Maßnahme untersucht und alle Maßnahmen durchgeführt werden, bei denen der Grenznutzen die Grenzkosten übersteigt, und keine der Maßnahmen, bei denen der Grenznutzen den Grenznutzen übersteigt. Da der Grenznutzen tendenziell abnimmt, wenn mehr Aktivitäten ausgeführt werden, die Grenzkosten jedoch tendenziell steigen, definiert die Grenzanalyse in der Regel ein einzigartiges optimales Aktivitätsniveau.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.