Sozialwissenschaften

Was macht einen wettbewerbsfähigen Markt aus?

Wenn Ökonomen das Angebots- und Nachfragemodell in einführenden Wirtschaftskursen beschreiben, wird häufig nicht explizit darauf hingewiesen, dass die Angebotskurve implizit die in einem wettbewerbsorientierten Markt gelieferte Menge darstellt. Daher ist es wichtig, genau zu verstehen, was ein wettbewerbsfähiger Markt ist.

Hier finden Sie eine Einführung in das Konzept eines wettbewerbsorientierten Marktes, in dem die wirtschaftlichen Merkmale der wettbewerbsorientierten Märkte beschrieben werden.

01 von 08

Anzahl der Käufer und Verkäufer

Visualspace / Getty Images

 

Wettbewerbsfähige Märkte, die manchmal als perfekt umkämpfte Märkte oder perfekter Wettbewerb bezeichnet werden, weisen drei spezifische Merkmale auf.

Das erste Merkmal ist, dass ein wettbewerbsorientierter Markt aus einer großen Anzahl von Käufern und Verkäufern besteht, die im Verhältnis zur Größe des Gesamtmarktes klein sind. Die genaue Anzahl der Käufer und Verkäufer, die für einen wettbewerbsorientierten Markt erforderlich sind, ist nicht angegeben, aber ein wettbewerbsorientierter Markt hat genügend Käufer und Verkäufer, so dass kein Käufer oder Verkäufer einen signifikanten Einfluss auf die Dynamik des Marktes ausüben kann.

Stellen Sie sich wettbewerbsorientierte Märkte im Wesentlichen als eine Gruppe kleiner Käufer- und Verkäuferfische in einem relativ großen Teich vor.

02 von 08

Homogene Produkte

Wahyu Noviansyah / Getty Images

 

Das zweite Merkmal wettbewerbsfähiger Märkte ist, dass die Verkäufer auf diesen Märkten einigermaßen homogene oder ähnliche Produkte anbieten. Mit anderen Worten, auf wettbewerbsintensiven Märkten gibt es keine wesentliche Produktdifferenzierung, Markenbildung usw., und die Verbraucher auf diesen Märkten betrachten alle Produkte auf dem Markt zumindest in enger Annäherung als perfekten Ersatz für einander .

Diese Funktion wird in der obigen Grafik durch die Tatsache dargestellt, dass die Verkäufer alle nur als „Verkäufer“ gekennzeichnet sind und es keine Angabe für „Verkäufer 1“, „Verkäufer 2“ usw. gibt.

03 von 08

Eintrittsbarrieren

Mint Images / Getty Images

 

Das dritte und letzte Merkmal wettbewerbsfähiger Märkte ist, dass Unternehmen frei in den Markt eintreten und ihn verlassen können. In wettbewerbsintensiven Märkten gibt es keine natürlichen oder künstlichen Markteintrittsbarrieren. die ein Unternehmen daran hindern würden, Geschäfte auf dem Markt zu tätigen, wenn es dies wünscht. In ähnlicher Weise unterliegen wettbewerbsorientierte Märkte keinen Beschränkungen für Unternehmen, die eine Branche verlassen, wenn es nicht mehr rentabel oder anderweitig vorteilhaft ist, dort Geschäfte zu tätigen.

04 von 08

Auswirkungen der Erhöhung des individuellen Angebots

Jodi Beggs

 

Die ersten beiden Merkmale wettbewerbsorientierter Märkte – eine große Anzahl von Käufern und Verkäufern sowie undifferenzierte Produkte – implizieren, dass kein einzelner Käufer oder Verkäufer eine signifikante Macht über den Marktpreis hat.

Wenn beispielsweise ein einzelner Verkäufer sein Angebot wie oben gezeigt erhöhen würde, könnte der Anstieg aus Sicht des einzelnen Unternehmens erheblich erscheinen, aber aus Sicht des Gesamtmarktes ist der Anstieg vernachlässigbar. Dies liegt einfach daran, dass der Gesamtmarkt viel größer ist als das einzelne Unternehmen, und die Verschiebung der Marktangebotskurve, die das eine Unternehmen verursacht, kaum wahrnehmbar ist.

Mit anderen Worten, die verschobene Angebotskurve liegt so nahe an der ursprünglichen Angebotskurve, dass es schwer zu sagen ist, dass sie sich überhaupt bewegt hat.

Da die Verschiebung des Angebots aus Sicht des Marktes kaum wahrnehmbar ist, wird die Erhöhung des Angebots den Marktpreis nicht in nennenswertem Maße senken. Beachten Sie auch, dass die gleiche Schlussfolgerung gelten würde, wenn ein einzelner Hersteller beschließen würde, sein Angebot eher zu verringern als zu erhöhen.

05 von 08

Auswirkungen des Anstiegs der individuellen Nachfrage

std/Getty Images“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-33″ data-tracking-container=“true“>
std / Getty Images

 

Die ersten beiden Merkmale wettbewerbsorientierter Märkte – viele Käufer und Verkäufer sowie homogene Produkte – sind wichtig zu berücksichtigen, da sie das Problem der Gewinnmaximierung für Unternehmen und das Problem der Nutzenmaximierung für Verbraucher betreffen. Das dritte Merkmal wettbewerbsfähiger Märkte – freier Ein- und Ausstieg – kommt bei der Analyse des langfristigen Gleichge
wichts eines Marktes
ins Spiel .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.