Wissenschaft

Die Schichten des Integumentary Systems

Das Integumentary System besteht aus dem größten Organ im Körper: der Haut. Dieses außergewöhnliche  Organsystem  schützt die inneren Strukturen des Körpers vor Schäden, verhindert Austrocknung, speichert  Fett und produziert Vitamine und  Hormone. Es hilft auch, die Homöostase  im Körper aufrechtzuerhalten, indem es bei der Regulierung der Körpertemperatur und des Wasserhaushalts hilft  .

Das Integumentary System ist die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen  BakterienViren und andere  Krankheitserreger. Es bietet auch Schutz vor schädlicher ultravioletter Strahlung. Auch die Haut ist ein Sinnesorgan mit Rezeptoren zur Erkennung von Hitze und Kälte, Berührung, Druck und Schmerz. Bestandteile der Haut sind Haare, Nägel, Schweißdrüsen, Öldrüsen, Blutgefäße, Lymphgefäße, Nerven und Muskeln.

Die Haut besteht aus drei Schichten:

  • Epidermis:  Die äußerste Hautschicht, die aus Plattenepithelzellen besteht. Diese Schicht umfasst zwei verschiedene Typen: dicke Haut und dünne Haut.
  • Dermis:  Die dickste Hautschicht, die unter der Epidermis liegt und diese stützt.
  • Hypodermis (Subkutis):  Die innerste Hautschicht, die den Körper isoliert und die inneren Organe abfedert.

 

Epidermis

Don Bliss / Nationales Krebsinstitut

 

Die äußerste Hautschicht, die aus Epithelgewebe besteht. ist als Epidermis bekannt. Es enthält Plattenepithelzellen oder Keratinozyten, die ein zähes Protein namens Keratin synthetisieren. Keratin ist ein Hauptbestandteil von Haut, Haaren und Nägeln. Keratinozyten auf der Oberfläche der Epidermis sind tot und werden ständig abgestoßen und durch Zellen von unten ersetzt. Diese Schicht enthält auch spezialisierte Zellen, sogenannte Langerhans-Zellen, die dem Immunsystem signalisieren, wenn eine Infektion vorliegt . Dies hilft bei der Entwicklung der Antigenimmunität.

Die innerste Schicht der Epidermis enthält Keratinozyten, sogenannte Basalzellen. Diese Zellen teilen sich ständig, um neue Zellen zu erzeugen, die nach oben in die darüber liegenden Schichten gedrückt werden. Basalzellen werden zu neuen Keratinozyten, die die älteren ersetzen, die absterben und vergossen werden. Innerhalb der Grundschicht befinden sich Melanin produzierende Zellen, die als Melanozyten bekannt sind. Melanin ist ein Pigment, das die Haut vor schädlicher ultravioletter Sonnenstrahlung schützt, indem es ihr einen braunen Farbton verleiht. In der Grundschicht der Haut befinden sich auch Berührungsrezeptorzellen, sogenannte Merkelzellen.

Die Epidermis besteht aus fünf Unterschichten:

  • Stratum corneum:  Die oberste Schicht toter, extrem flacher Zellen. Zellkerne sind nicht sichtbar.
  • Stratum lucidum:  Eine dünne, abgeflachte Schicht toter Zellen. Bei dünner Haut nicht sichtbar.
  • Stratum granulosum:  Eine Schicht rechteckiger Zellen, die sich zunehmend abflachen, wenn sie sich an die Oberfläche der Epidermis bewegen.
  • Stratum spinosum:  Eine Schicht polyedrischer Zellen, die sich abflachen, wenn sie sich dem Stratum granulosum nähern.
  • Stratum basale:  Die innerste Schicht länglicher säulenförmiger Zellen. Es besteht aus Basalzellen, die neue Hautzellen produzieren.

Die Epidermis umfasst zwei verschiedene Hauttypen: dicke Haut und dünne Haut. Dicke Haut ist ca. 1,5 mm dick und befindet sich nur an den Handflächen und Fußsohlen. Der Rest des Körpers ist von dünner Haut bedeckt, von denen die dünnste die Augenlider bedeckt.

 

Dermis

Kilbad / Wikimedia Commons  / Öffentliche Domain

 

Die Schicht unter der Epidermis ist die Dermis, die dickste Schicht der Haut. Die Hauptzellen in der Dermis sind Fibroblasten, die Bindegewebe sowie die zwischen der Epidermis und der Dermis vorhandene extrazelluläre Matrix erzeugen. Die Dermis enthält auch spezialisierte Zellen, die helfen, die Temperatur zu regulieren, Infektionen zu bekämpfen, Wasser zu speichern und die Haut mit Blut und Nährstoffen zu versorgen. Andere spezialisierte Zellen der Dermis helfen bei der Erkennung von Empfindungen und verleihen der Haut Kraft und Flexibilität. Komponenten der Dermis sind:

  • Blutgefäße :  Transportieren Sie Sauerstoff und Nährstoffe zur Haut und entfernen Sie Abfallprodukte. Diese Gefäße transportieren auch Vitamin D von der Haut zum Körper.
  • Lymphgefäße :  Versorgen Siedas Hautgewebe mitLymphe (milchige Flüssigkeit, die weiße Blutkörperchen des Immunsystems enthält), um Mikroben zu bekämpfen.
  • Schweißdrüsen:  Regulieren Sie die Körpertemperatur, indem Sie Wasser an die Hautoberfläche transportieren, wo es verdunsten kann, um die Haut abzukühlen.
  • Talgdrüsen:  Öl, das die Haut wasserdicht macht und vor Mikrobenbildung schützt. Diese Drüsen sind an Haarfollikeln befestigt.
  • Haarfollikel:  Röhrenförmige Hohlräume, die die Haarwurzel umschließen und das Haar mit Nährstoffen versorgen.
  • Sensorische Rezeptoren:  Nervenenden, die Empfindungen wie Berührung, Schmerz und Wärmeintensität auf das Gehirn übertragen.
  • Kollagen:  Dieses robuste Strukturprotein wird aus dermalen Fibroblasten hergestellt und hält Muskeln und Organe an Ort und Stelle und verleiht dem Körpergewebe Kraft und Form.
  • Elastin:  Dieses gummiartige Protein wird aus dermalen Fibroblasten hergestellt und bietet Elastizität und hilft, die Haut dehnbar zu machen. Es kommt auch in Bändern, Organen, Muskeln und Arterienwänden vor.

 

Hypodermis

OpenStax, Anatomie & Physiologie / Wikimedia Commons  / CC BY Attribution 3.0

 

Die innerste Hautschicht ist die Hypodermis oder Subkutis. Diese Hautschicht besteht aus Fett und lockerem Bindegewebe, isoliert den Körper und polstert und schützt die inneren Organe und Knochen vor Verletzungen. Die Hypodermis verbindet die Haut auch über Kollagen, Elastin und retikuläre Fasern, die sich von der Dermis aus erstrecken, mit dem darunter liegenden Gewebe.

Ein Hauptbestandteil der Hypodermis ist eine Art spezialisiertes Bindegewebe, das als Fettgewebe bezeichnet wird und überschüssige Energie als Fett speichert. Fettgewebe besteht hauptsächlich aus Zellen, sogenannten Adipozyten, die Fetttröpfchen speichern können. Adipozyten schwellen an, wenn Fett gespeichert wird, und schrumpfen, wenn Fett verwendet wird. Die Speicherung von Fett hilft, den Körper zu isolieren, und die Verbrennung von Fett hilft, Wärme zu erzeugen. Zu den Bereichen des Körpers, in denen die Hypodermis dick ist, gehören das Gesäß, die Handflächen und die Fußsohlen.

Andere Komponenten der Hypodermis umfassen Blutgefäße, Lymphgefäße, Nerven, Haarfollikel und weiße Blutkörperchen, die als Mastzellen bekannt sind. Mastzellen schützen den Körper vor Krankheitserregern, heilen Wunden und helfen bei der Bildung von Blutgefäßen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.