Für Erwachsene Lernende

Inspirierende Zitate für erwachsene Studenten

Wenn es für den erwachsenen Schüler in Ihrem Leben schwierig wird, Schule, Arbeit und Leben in Einklang zu bringen, bieten Sie ein inspirierendes Zitat an, um ihn am Laufen zu halten. Wir haben Weisheitswörter von Albert Einstein, Helen Keller und vielen anderen.

01 von 15

„Es ist nicht so, dass ich so schlau bin …“: Albert Einstein

Apic – Hulton Archiv – Getty Images

„Es ist nicht so, dass ich so schlau bin, es ist nur so, dass ich länger bei Problemen bleibe.“

Albert Einstein (1879-1955) soll der Autor dieses Zitats sein, das zur Beharrlichkeit anregt, aber wir haben weder ein Datum noch eine Quelle.

Bleib bei deinem Studium. Erfolg ist sehr oft gleich um die Ecke.

02 von 15

„Das Wichtigste ist, nicht aufhören zu fragen …“: Albert Einstein

Fred Stein Archiv – Archivfotos – Getty Images

„Lerne von gestern, lebe für heute, hoffe für morgen. Das Wichtigste ist, nicht aufzuhören zu fragen. Neugier hat seinen eigenen Grund zu existieren.“

Dieses Zitat, das auch Albert Einstein zugeschrieben wird, erschien in einem Artikel von William Miller in der Ausgabe des LIFE-Magazins vom 2. Mai 1955.

Verwandte: The Global Achievement Gap von Tony Wagner über den Verlust der Neugier und unsere Fähigkeit, die richtigen Fragen zu stellen.

03 von 15

„Das einzig wahre Objekt der Bildung …“: Bischof Mandell Creighton

Drucksammler – Hulton Archive – Getty Images

„Das einzig wahre Ziel der Bildung ist es, einen Mann in der Lage zu haben, ständig Fragen zu stellen.“

Dieses Zitat, das auch zum Fragen anregt, wird Bischof Mandell Creighton zugeschrieben, einem britischen Historiker, der zwischen 1843 und 1901 lebte.

04 von 15

„Alle Männer, die sich als wertvoll erwiesen haben …“: Sir Walter Scott

Drucksammler – Hulton Archive – Getty Images

„Alle Männer, die sich als wertvoll erwiesen haben, hatten die Haupthand in ihrer eigenen Ausbildung.“

Sir Walter Scott schrieb das 1830 in einem Brief an JG Lockhart.

Übernimm die Kontrolle über dein eigenes Schicksal.

05 von 15

„Das helle Antlitz der Wahrheit sehen …“: John Milton

Stock Montage – Archivfotos – Getty Images

„Das helle Antlitz der Wahrheit in der ruhigen und stillen Luft entzückender Studien zu sehen.“

Dies ist von John Milton in „Die Amtszeit der Könige und Magistrate“.

Ich wünsche Ihnen entzückende Studien, die mit dem „hellen Antlitz der Wahrheit“ gefüllt sind.

06 von 15

„O! Dieses Lernen …“: William Shakespeare

Kulturclub – Hulton-Archiv – Getty Images

„O! Dieses Lernen, was für eine Sache es ist.“

Dieser wunderbare Ausruf stammt aus William Shakespeares „The Taming of the Shrew“.

Ö! tatsächlich.

07 von 15

„Bildung füllt keinen Eimer …“: Yeats oder Heraklit?

William Butler Yeats – Drucksammler – Hulton Archive – Getty Images

„Bildung füllt nicht einen Eimer, sondern das Anzünden eines Feuers.“

Sie finden dieses Zitat mit Variationen, die sowohl William Butler Yeats als auch Heraclitus zugeschrieben werden. Der Eimer ist manchmal ein Eimer. Das „Anzünden eines Feuers“ ist manchmal das „Entzünden einer Flamme“.

Die Form, die Heraklit am häufigsten zugeschrieben wird, lautet wie folgt: „Bildung hat nichts mit dem Füllen eines Eimers zu tun, sondern hat alles mit dem Entzünden einer Flamme zu tun.“

Wir haben auch keine Quelle dafür, was das Problem ist. Heraklit war jedoch ein griechischer Philosoph, der um 500 v. Chr. Lebte. Yeats wurde 1865 geboren. Ich wette auf Heraklit als richtige Quelle.

08 von 15

„… die Ausbild
ung von Erwachsenen jeden Alters?“: Erich Fromm

Hulton Archive – Archivfotos – Getty Images

„Warum sollte sich die Gesellschaft nur für die Bildung von Kindern verantwortlich fühlen und nicht für die Bildung aller Erwachsenen jeden Alters?

Erich Fromm war ein Psychoanalytiker, Humanist und Sozialpsychologe, der zwischen 1900 und 1980 lebte. Weitere Informationen über ihn erhalten Sie bei der International Fromm Society .

09 von 15

„… auch Sie können Präsident der Vereinigten Staaten sein.“: George W. Bush

Hulton-Archiv – Getty Images

„Zu denen von Ihnen, die Ehrungen, Auszeichnungen und Auszeichnungen erhalten haben, sage ich gut gemacht. Und zu den C-Studenten sage ich, dass auch Sie Präsident der Vereinigten Staaten sein können.“

Dies ist aus George W. Bushs mittlerweile berühmter Ansprache an seiner Alma Mater, Yale University, am 21. Mai 2001.

10 von 15

„Es ist das Zeichen eines gebildeten Geistes …“: Aristoteles

Stock Montage – Archivfotos – Getty Images

„Es ist das Zeichen eines gebildeten Geistes, einen Gedanken unterhalten zu können, ohne ihn zu akzeptieren.“

Aristoteles hat das  gesagt. Er lebte 384 v. Chr. Bis 322 v. Chr.

Mit einem offenen Geist können Sie neue Ideen berücksichtigen, ohne sie zu Ihren eigenen zu machen. Sie fließen ein, werden unterhalten und sie fließen aus. Sie entscheiden, ob der Gedanke akzeptabel ist oder nicht.

Als Schriftsteller bin ich mir sehr bewusst, dass nicht alles im Druck korrekt oder korrekt ist. Seien Sie diskriminierend, wenn Sie lernen.

11 von 15

„Der Zweck der Bildung ist es, einen leeren Geist zu ersetzen …“: Malcolm S. Forbes

Yvonne Hemsey – Hulton Archiv – Getty Images

„Bildung hat zum Ziel, einen leeren Geist durch einen offenen zu ersetzen.“

Malcolm S. Forbes lebte zwischen 1919 und 1990. Er veröffentlichte das Forbes Magazine von 1957 bis zu seinem Tod. Dieses Zitat soll aus seiner Zeitschrift stammen, aber ich habe keine spezifische Ausgabe.

Ich liebe die Idee, dass das Gegenteil eines leeren Geistes kein volles ist, sondern eines, das offen ist.

12 von 15

„Der Verstand des Menschen, einmal gestreckt …“: Oliver Wendell Holmes

Stock Montage – Archivfotos – Getty Images

„Der Geist des Menschen, der einmal von einer neuen Idee gestreckt wurde, gewinnt nie wieder seine ursprünglichen Dimensionen.“

Dieses Zitat von Oliver Wendell Holmes ist besonders reizvoll, weil es das Bild erzeugt, dass ein offener Geist nichts mit der Größe eines Gehirns zu tun hat. Ein offener Geist ist grenzenlos.

13 von 15

„Das höchste Ergebnis der Bildung …“: Helen Keller

Aktuelle Presseagentur – Hulton Archives – Getty Images

„Das höchste Ergebnis der Bildung ist Toleranz.“

Dies ist aus  Helen Kellers Aufsatz Optimismus von 1903. Sie macht weiter:

„Vor langer Zeit kämpften und starben Männer für ihren Glauben; aber es dauerte Ewigkeiten, um ihnen die andere Art von Mut beizubringen, den Mut, den Glauben ihrer Brüder und ihre Gewissensrechte anzuerkennen.  Toleranz  ist das erste Prinzip der Gemeinschaft; es  ist das Geist, der das Beste bewahrt, was alle Menschen denken . “

Der Schwerpunkt liegt bei mir. In meinen Augen sagt Keller, dass ein offener Geist ein toleranter Geist ist, ein diskriminierender Geist, der das Beste in Menschen sehen kann, selbst wenn es anders ist.

Keller lebte 1880 bis 1968.

14 von 15

„Wenn der Schüler bereit ist …“: Buddhistisches Sprichwort

„Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Meister.“

Verwandt aus der Sicht des Lehrers:  5 Grundsätze für das Unterrichten von Erwachsenen

15 von 15

„Gehen Sie immer durch das Leben …“: Vernon Howard

Vernon Howard – New Life Foundation

„Gehen Sie immer durch das Leben, als ob Sie etwas Neues zu lernen hätten und Sie werden es tun.“

Vernon Howard  (1918-1992) war ein amerikanischer Autor und Gründer der  New Life Foundation. einer spirituellen Organisation.

Ich füge dieses Zitat mit den anderen über offene Köpfe hinzu, weil ein Spaziergang durch die Welt, bereit für neues Lernen, anzeigt, dass Ihr Geist offen ist. Ihr Lehrer wird sicher erscheinen!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.