Literatur

Charakter- und Themenanalyse „Inherit the Wind“

Dramatiker Jerome Lawrence und Robert E. Lee schafften dieses philosophische Drama in 1955. Ein Gerichtssaal Kampf zwischen den Befürwortern des Kreationismus und Darwins Theorie der Evolution. Inherit the Wind erzeugt nach wie vor kontrovers diskutiert.

 

Die Geschichte

Ein Naturwissenschaftslehrer in einer kleinen Stadt in Tennessee widersetzt sich dem Gesetz, wenn er seinen Schülern die Evolutionstheorie beibringt. Sein Fall veranlasst einen renommierten fundamentalistischen Politiker / Anwalt, Matthew Harrison Brady, seine Dienste als Staatsanwalt anzubieten. Um dem entgegenzuwirken, kommt Bradys idealistischer Rivale Henry Drummond in die Stadt, um den Lehrer zu verteidigen und versehentlich einen Medienrummel auszulösen.

Die Ereignisse des Stücks sind stark vom Scopes-Prozess „Monkey“ von 1925 inspiriert. Die Geschichte und die Charaktere wurden jedoch fiktionalisiert.

 

Henry Drummond

Die Anwaltscharaktere auf beiden Seiten des Gerichtssaals sind überzeugend. Jeder Anwalt ist ein Meister der Rhetorik, aber Drummond ist der edelste von beiden.

Henry Drummond, der dem berühmten Anwalt und ACLU-Mitglied Clarence Darrow nachempfunden ist. ist (im Gegensatz zu seinem realen Gegenstück) nicht durch Werbung motiviert. Stattdessen versucht er, die Freiheit des Lehrers zu verteidigen, wissenschaftliche Ideen zu denken und auszudrücken. Drummond gibt zu, dass es ihm egal ist, was „richtig“ ist. Stattdessen kümmert er sich um die „Wahrheit“.

Er kümmert sich auch um Logik und rationales Denken; Beim klimatischen Austausch im Gerichtssaal verwendet er die Bibel selbst, um eine „Lücke“ im Fall der Staatsanwaltschaft aufzudecken, die den alltäglichen Kirchgängern die Möglichkeit eröffnet, das Konzept der Evolution zu akzeptieren. In Bezug auf das Buch Genesis erklärt Drummond, dass niemand – nicht einmal Brady – weiß, wie lange der erste Tag gedauert hat. Es kann 24 Stunden gewesen sein. Es kann Milliarden von Jahren gewesen sein. Dies verblüfft Brady, und obwohl die Anklage den Fall gewinnt, sind Bradys Anhänger desillusioniert und zweifelhaft geworden.

Dennoch ist Drummond nicht begeistert von Bradys Sturz. Er kämpft um die Wahrheit, um seinen langjährigen Gegner nicht zu demütigen.

 

EK Hornbeck

Wenn Drummond intellektuelle Integrität repräsentiert, dann repräsentiert EK Hornbeck den Wunsch, Traditionen einfach aus Trotz und Zynismus zu zerstören. Hornbeck ist ein stark voreingenommener Reporter auf der Seite des Angeklagten und basiert auf dem angesehenen und elitären Journalisten HL Mencken.

Hornbeck und seine Zeitung widmen sich der Verteidigung des Schullehrers aus anderen Gründen: A) Es ist eine sensationelle Nachricht. B) Hornbeck freut sich, wenn rechtschaffene Demagogen von ihren Sockeln fallen.

Obwohl Hornbeck zunächst witzig und charmant ist, erkennt Drummond, dass der Reporter an nichts glaubt. Im Wesentlichen repräsentiert Hornbeck den einsamen Weg des Nihilisten. Im Gegensatz dazu ist Drummond ehrfürchtig gegenüber der Menschheit. Er sagt, dass „eine Idee ein größeres Denkmal ist als eine Kathedrale!“ Hornbecks Sicht auf die Menschheit ist weniger optimistisch:

„Oh, Henry! Warum wachst du nicht auf? Darwin hat sich geirrt. Der Mensch ist immer noch ein Affe. “

„Weißt du nicht, dass die Zukunft bereits veraltet ist? Sie denken, der Mensch hat immer noch ein edles Schicksal. Nun, ich sage Ihnen, er hat bereits seinen Rückmarsch zu dem mit Salz gefüllten und dummen Meer begonnen, aus dem er gekommen ist.“

 

Rev. Jeremiah Brown

Der religiöse Führer der Gemeinde erregt die Stadt mit seinen feurigen Predigten und stört dabei das Publikum. Der überhebliche Rev. Brown bittet den Herrn, die bösen Befürworter der Evolution zu schlagen. Er ruft sogar die Verdammnis des Schullehrers Bertram Cates auf. Er bittet Gott, Cates ‚Seele ins Höllenfeuer zu schicken, obwohl die Tochter des Pfarrers mit dem Lehrer verlobt ist.

In der Verfilmung des Stücks veranlasste ihn Rev. Browns kompromisslose Interpretation der Bibel, während der Trauerfeier eines Kindes höchst beunruhigende Aussagen zu machen, als er behauptete, der kleine Junge sei gestorben, ohne „gerettet“ zu werden, und seine Seele wohne in der Hölle.

Einige haben argumentiert, dass Inherit the Wind auf antichristlichen Gefühlen beruht, und der Charakter von Rev. Brown ist die Hauptquelle dieser Beschwerde.

 

Matthew Harrison Brady

Die extremistischen Ansichten des Pfarrers ermöglichen es, dass Matthew Harrison Brady, der fundamentalistische Staatsanwalt, in seinen Überzeugungen als gemäßigter und daher sympathischer für das Publikum angesehen wird. Als Rev. Brown den Zorn Gottes beschwört, beruhigt Brady den Pastor und beruhigt den wütenden Mob. Brady erinnert sie daran, den Feind zu lieben. Er bittet sie, über Gottes barmherzige Wege nachzudenken.

Trotz seiner friedenserhaltenden Rede vor den Bürgern ist Brady ein Krieger im Gerichtssaal. Brady ist dem südlichen Demokraten William Jennings Bryan nachempfunden und verwendet einige ziemlich umständliche Taktiken, um seinen Zwecken zu dienen. In einer Szene ist er so begeistert von seinem Wunsch nach einem Sieg, dass er das Vertrauen des jungen Verlobten des Lehrers verrät und die Informationen, die sie ihm angeboten hat, vertraulich verwendet.

Diese und andere ausgelassene Possen im Gerichtssaal machen Drummond angewidert von Brady. Der Verteidiger behauptet, Brady sei ein großartiger Mann gewesen, aber jetzt ist er von seinem selbst aufgeblasenen öffentlichen Image verzehrt. Dies wird im letzten Akt des Stücks nur allzu deutlich. Brady, nach einem demütigenden Tag vor Gericht, weint in den Armen seiner Frau und weint die Worte: „Mutter, sie haben mich ausgelacht.“

Der wunderbare Aspekt von Inherit the Wind ist, dass die Charaktere keine bloßen Symbole sind, die gegensätzliche Standpunkte darstellen. Sie sind sehr komplexe, zutiefst menschliche Charaktere, jeder mit seinen eigenen Stärken und Fehlern.

 

Fakt gegen Fiktion

Inherit the Wind ist eine Mischung aus Geschichte und Fiktion. Austin Cline, ThoughtCos Leitfaden für Atheismus / Agnostizismus, drückte seine Bewunderung für das Stück aus, fügte aber auch hinzu:

„Leider behandeln es viele Menschen als weitaus historischer als es wirklich ist. Einerseits möchte ich, dass mehr Menschen es sowohl für das Drama als auch für das Stück Geschichte sehen, das es enthüllt, andererseits wünsche ich mir, dass die Leute skeptischer darüber sein können, wie das geht Geschichte wird präsentiert.“

Hier sind die Hauptunterschiede zwischen Fakt und Herstellung. Hier einige bemerkenswerte Highlights:

  • In dem Stück sagt Brady, er habe kein Interesse an „den heidnischen Hypothesen diese
    s Buches“. Bryan war tatsächlich sehr vertraut mit Darwins Schriften und zitierte sie oft während des Prozesses.
  • Brady protestiert gegen das Urteil mit der Begründung, dass die Geldbuße zu mild sei. In der realen Gerichtsverhandlung wurde Scopes mit einer Geldstrafe belegt, die gesetzlich vorgeschrieben war, und Bryan bot an, sie für ihn zu bezahlen.
  • Drummond wird in den Prozess verwickelt, um zu verhindern, dass Cates inhaftiert wird, aber Scopes war nie in Gefahr, ins Gefängnis zu kommen – in einem Brief an HL Mencken und seiner eigenen Autobiografie gab Darrow zu, dass er an dem Prozess teilgenommen hatte, um fundamentalistische Gedanken anzugreifen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.