Englisch

Definition und Beispiele für Beugungen in der englischen Grammatik

Einbiegung bezieht sich auf ein Verfahren zur Wortbildung. in dem Objekte in die hinzugefügt werden Basisform eines Wortes grammatische Bedeutungen auszudrücken. Das Wort „Wende“ kommt aus dem Lateinischen inflectere , was bedeutet , „zu biegen.“

Beugungen in der englischen Grammatik ist der Genitiv ‚s ; der Plural -s ; die dritte Person Singular- s ; die Vergangenheitsform -d, -ed oder -t ; das negative Teilchen ’nt ; -ing Formen von Verben; Die vergleichende ; und der Superlativ -est . Während Beugungen verschiedene Formen annehmen, handelt es sich meistens um Präfixe oder Suffixe. Sie werden verwendet, um verschiedene grammatikalische Kategorien auszudrücken. Zum Beispiel zeigt die Beugung  -s  am Ende von Hunden , dass das Substantiv Plural ist. Die gleiche Wende  es  am Ende der  Läufe  zeigen , dass das Thema in dem dritten Person Singular ist ( er / sie läuft ). Der Wende -Ed oft verwendet wird , um die Vergangenheit, zu ändern , um anzuzeigen , zu Fuß zu ging und hören zu hörte . Auf diese Weise werden Beugungen verwendet, um grammatikalische Kategorien wie  Zeitform. Person und Zahl anzuzeigen.

Beugungen können auch verwendet werden, um den Wortteil eines Wortes anzuzeigen. Das Präfix en- wandelt beispielsweise das Substantiv gulf in das Verb engulf um . Das Suffix -e Transformationen das Verb las in das Substantiv Leser .

In „The Frameworks of English“ schreibt Kim Ballard:

„Wenn man Beugungen betrachtet, kann es … hilfreich sein, den Begriff eines Stammes zu verwenden. Ein Stamm ist das, was von einem Wort übrig bleibt, wenn Beugungen daraus entfernt werden. Mit anderen Worten, Beugungen werden dem Stamm eines Wortes hinzugefügt. so Frösche  aus dem Stamm aus Frosch  und die Wende es , während gedreht  wird die Schaft aus wiederum  und die Wende -ed .

 

Flexionsregeln

Englische Wörter folgen unterschiedlichen Regeln für die Beugung, basierend auf ihrem Teil der Sprache und der grammatikalischen Kategorie. Die gängigsten Regeln sind unten aufgeführt.

Nicht alle englischen Wörter folgen den Regeln in dieser Tabelle. Einige werden durch Klangänderungen, sogenannte Vokalwechsel, eingebogen, von denen die häufigsten Ablaute und Umlaute sind. Das Wort „lehren“ wird zum Beispiel als Vergangenheitsform markiert, indem sein Vokalton geändert wird und das Wort „gelehrt“ (statt „gelehrt“) erzeugt wird. Ebenso wird das Wort „Gans“ pluralisiert, indem der Vokalton geändert wird, um das Wort „Gänse“ zu erzeugen. Andere unregelmäßige Pluralformen sind Wörter wie „Ochsen“, „Kinder“ und „Zähne“.

Einige Wörter wie „muss“ und „sollte“ werden überhaupt nicht eingebogen, unabhängig davon, in welchem ​​Kontext sie vorkommen. Diese Wörter werden als unveränderlich angesehen. Viele tierische Substantive haben die gleichen Singular- und Pluralformen, einschließlich „Bison“, „Hirsch“, „Elch“, „Lachs“, „Schaf“, „Garnele“ und „Tintenfisch“.

 

Konjugation

Die Beugung englischer Verben wird auch als Konjugation bezeichnet. Regelmäßige Verben folgen den oben aufgeführten Regeln und bestehen aus drei Teilen: dem Basisverb (Präsens), dem Basisverb plus -ed (einfache Vergangenheitsform) und dem Basisverb plus -ed (Partizip Perfekt ). Wenn Sie beispielsweise diesen Regeln folgen, wird das Verb „schauen“ (wie in „Ich schaue mich im Raum um“) sowohl in der einfachen Vergangenheitsform als auch im Partizip Perfekt „geschaut“ („Ich habe mich im Raum umgesehen“). Ich habe mich im Raum umgesehen „). Während die meisten Verben diesen Konjugationsregeln folgen, gibt es in der englischen Sprache über 200 Wörter, die dies nicht tun. Diese unregelmäßigen Verben umfassen sein, beginnen, bieten, bluten, fangen, handeln, fahren, essen, fühlen, finden, vergessen, gehen, wachsen, hängen, haben, verstecken, verlassen, verlieren, treffen, bezahlen, beweisen, reiten, klingeln, suchen, senden, werden, leuchten, zeigen, singen, drehen, stehlen, nehmen, reißen, tragen und gewinnen. Da diese Wörter nicht den Regeln für die meisten englischen Verben entsprechen, müssen ihre eindeutigen Konjugationen selbst gelernt werden.

 

Quellen

  • S. Greenbaum, „The Oxford English Grammar“. Oxford University Press, 1996.
  • R. Carter und M. McCarthy, „Cambridge Grammar of English“. Cambridge University Press, 2006.
  • Kim Ballard, „The Frameworks of English: Einführung in Sprachstrukturen“, 3. Aufl. Palgrave Macmillan, 2013.
  • AC Baugh, „Eine Geschichte der englischen Sprache“, 1978.
  • Simon Horobin,  „ Wie Englisch Englisch wurde.“ Oxford University Press, 2016.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.