Sozialwissenschaften

Zeitleiste und Beschreibung der Indus-Zivilisation

Die Indus-Zivilisation (auch bekannt als Harappan Civilization, Indus-Sarasvati oder Hakra Civilization und manchmal als Indus Valley Civilization) ist eine der ältesten Gesellschaften, die wir kennen, einschließlich über 2600 bekannter archäologischer Stätten entlang der Flüsse Indus und Sarasvati in Pakistan und Indien, eine Fläche von rund 1,6 Millionen Quadratkilometern. Die größte bekannte Harappan-Stätte ist Ganweriwala am Ufer des Flusses Sarasvati.

 

Zeitleiste der Indus-Zivilisation

Wichtige Sites werden nach jeder Phase aufgelistet.

  • Chalcolithic Kulturen 4300-3200 v
  • Frühes Harappan 3500-2700 v. Chr. (Mohenjo-Daro, Mehrgarh. Jodhpura, Padri)
  • Früher Harappan / reifer Harappan-Übergang 2800-2700 v. Chr. (Kumal, Nausharo, Kot Diji, Nari)
  • Reifer Harappan 2700-1900 v. Chr. ( Harappa. Mohenjo-Daro, Shortgua, Lothal, Nari)
  • Spätes Harappan 1900-1500 v. Chr. (Lothal, Bet Dwarka)

Die frühesten Siedlungen der Harappaner befanden sich in Belutschistan, Pakistan, und begannen um 3500 v. Diese Standorte sind ein eigenständiges Ergebnis chalkolithischer Kulturen in Südasien zwischen 3800 und 3500 v. Chr. Frühe Harappan-Standorte bauten Lehmziegelhäuser und führten Fernhandel.

Die Mature Harappan-Standorte befinden sich entlang der Flüsse Indus und Sarasvati und ihrer Nebenflüsse. Sie lebten in geplanten Wohngemeinschaften aus Lehmziegeln, gebrannten Ziegeln und gemeißelten Steinen. An Orten wie Harappa. Mohenjo-Daro, Dholavira und Ropar wurden Zitadellen mit geschnitzten Steintoren und Befestigungsmauern errichtet. Rund um die Zitadellen befanden sich zahlreiche Wasserspeicher. Der Handel mit Mesopotamien, Ägypten und dem Persischen Golf ist zwischen 2700 und 1900 v. Chr. Zu beobachten.

 

Indus-Lebensstile

Die reife Harappan-Gesellschaft hatte drei Klassen, darunter eine religiöse Elite, eine Handelsklassenklasse und die armen Arbeiter. Die Kunst des Harappan umfasst Bronzefiguren von Männern, Frauen, Tieren, Vögeln und Spielzeugen, die mit der Methode der verlorenen Was gegossen wurden. Terrakotta-Figuren sind seltener, aber an einigen Stellen bekannt, ebenso wie Muschel-, Knochen-, Halbedel- und Tonschmuck.

Aus Steatitquadraten geschnitzte Siegel enthalten die frühesten Schriftformen. Bis heute wurden fast 6000 Inschriften gefunden, die jedoch noch nicht entschlüsselt wurden. Die Gelehrten sind sich uneinig, ob die Sprache wahrscheinlich eine Form von Proto-Dravidian, Proto-Brahmi oder Sanskrit ist. Frühe Bestattungen wurden hauptsächlich mit Grabbeigaben erweitert; spätere Bestattungen wurden variiert.

 

Subsistenz und Industrie

Die früheste Keramik, die in der Region Harappan hergestellt wurde, wurde ab etwa 6000 v. Chr. Gebaut und umfasste Vorratsgläser, perforierte zylindrische Türme und Schalen mit Füßen. Die Kupfer / Bronze-Industrie florierte an Standorten wie Harappa und Lothal, und Kupferguss und -hämmern wurden eingesetzt. Die Industrie für die Herstellung von Muscheln und Perlen war sehr wichtig, insbesondere an Standorten wie Chanhu-daro, an denen die Massenproduktion von Perlen und Siegeln zu beobachten ist.

Die Harappaner bauten Weizen, Gerste, Reis, Ragi, Jowar und Baumwolle an und züchteten Rinder, Büffel, Schafe, Ziegen und Hühner. Kamele, Elefanten, Pferde und Esel wurden als Transportmittel verwendet.

 

Später Harappan

Die Harappan-Zivilisation endete zwischen 2000 und 1900 v. Chr. Aufgrund einer Kombination von Umweltfaktoren wie Überschwemmungen und Klimaveränderungen. tektonischen Aktivitäten und dem Niedergang des Handels mit westlichen Gesellschaften.
 

Indus Civilization Research

Zu den mit den Indus Valley Civilizations verbundenen Archäologen gehören RD Banerji, John Marshall. N. Dikshit, Daya Ram Sahni, Madho Sarup Vats und Mortimer Wheeler. Neuere Arbeiten wurden unter anderem von BB Lal, SR Rao, MK Dhavalikar, GL Possehl, JF Jarrige. Jonathon Mark Kenoyer und Deo Prakash Sharma im Nationalmuseum in Neu-Delhi durchgeführt .

 

Wichtige Harappan Sites

Ganweriwala, Rakhigarhi, Dhalewan, Mohenjo-Daro, Dholavira, Harappa. Nausharo, Kot Diji und Mehrgarh. Padri.

 

Quellen

Eine ausgezeichnete Quelle für detaillierte Informationen über die Indus-Zivilisation und mit vielen Fotos ist Harappa.com .

Informationen zur Indus-Schrift und zum Sanskrit finden Sie unter Ancient Writing of India and Asia. Archäologische Stätten (sowohl auf About.com als auch anderswo) sind in Archäologischen Stätten der Indus-Zivilisation zusammengestellt. Eine kurze Bibliographie der Indus-Zivilisation wurde ebenfalls zusammengestellt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.