Englisch Als Zweitsprache

Erläuterung indirekter Objekte für ESL-Lernende

Indirekte Objekte sind Personen oder Dinge, die die Vorteile einer Aktion erhalten. Mit anderen Worten, wenn jemand etwas für jemanden oder etwas tut, ist die Person oder Sache, für die es getan wird, das indirekte Objekt. Zum Beispiel:

Tom gab mir das Buch.
Melissa kaufte Tim etwas Schokolade.

Im ersten Satz wurde mir das direkte Objekt ‚Buch‘ gegeben, das indirekte Objekt. Mit anderen Worten, ich habe den Vorteil erhalten. Im zweiten Satz erhielt Tim das direkte Objekt ‚Schokolade‘. Beachten Sie, dass das indirekte Objekt vor dem direkten Objekt platziert wird.

 

Indirekte Objekte Beantworten Sie Fragen

Indirekte Objekte beantworten die Fragen „an wen“, „an was“, „für wen“ oder „für was“. Zum Beispiel:

Susan gab Fred einen guten Rat.

Wem wurde Rat (direkter Gegenstand in einem Satz) angeboten? -> Fred (indirektes Objekt)

Der Lehrer unterrichtet die Schüler am Morgen in Naturwissenschaften.

Für wen wird Wissenschaft (direktes Objekt in einem Satz) gelehrt? -> die Schüler (indirektes Objekt)

 

Substantive als indirekte Objekte

Indirekte Objekte können Substantive sein (Dinge, Objekte, Personen usw.). Im Allgemeinen sind indirekte Objekte jedoch normalerweise Personen oder Personengruppen. Dies liegt daran, dass indirekte Objekte (Personen) den Vorteil einer Aktion erhalten. Zum Beispiel:

Ich habe Peter den Bericht vorgelesen.

‚Peter‘ ist das indirekte Objekt und ‚der Bericht‘ (was ich lese) ist das direkte Objekt.

Mary zeigte Alice ihr Haus.

‚Alice‘ ist das indirekte Objekt und ‚das Haus‘ (was sie gezeigt hat) ist das direkte Objekt.

 

Pronomen als indirekte Objekte

Pronomen können als indirekte Objekte verwendet werden. Es ist wichtig zu beachten, dass Pronomen, die als indirekte Objekte verwendet werden, die Form eines Objektpronomen annehmen müssen. Zu den Objektpronomen gehören ich, du, er, sie, es, wir, du und sie. Zum Beispiel:

Greg hat mir die Geschichte erzählt.

„Ich“ ist das indirekte Objekt und „die Geschichte“ (was Greg erzählte) ist das direkte Objekt.

Der Chef lieh ihnen die Startinvestition.

„Sie“ ist das indirekte Objekt und „die Startinvestition“ (was der Chef verliehen hat) ist das direkte Objekt.

 

Nominalphrasen als indirekte Objekte

Nominalphrasen (eine beschreibende Phrase, die mit einem Substantiv endet: eine schöne Vase, ein interessierter, weiser, alter Professor) können auch als indirekte Objekte verwendet werden. Zum Beispiel:

Der Komponist schrieb den engagierten, armen Sängern ein Lied zur Aufführung.

„Die engagierten, armen Sänger“ sind das indirekte Objekt (Nominalphrasenform), während „ein Lied“ (was der Komponist schrieb) das direkte Objekt ist.

 

Relativsätze als indirekte Objekte

Relativsätze, die ein Objekt definieren, können auch als indirekte Objekte fungieren. Zum Beispiel:

Peter versprach dem Mann, der eine Stunde gewartet hatte, den nächsten Rundgang durch das Gebäude.

In diesem Fall wird „der Mann“ durch die Relativklausel „der eine Stunde gewartet hat“ definiert. Beide bilden das indirekte Objekt. „Der nächste Rundgang durch das Gebäude“ (was Peter verspricht) ist das direkte Objekt .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.