Für Pädagogen

Wichtige Schultipps für Eltern von einem Schulleiter

Für Lehrer können Eltern Ihr schlimmster Feind oder Ihr bester Freund sein. Im Laufe des letzten Jahrzehnts habe ich mit einer Handvoll der schwierigsten Eltern sowie mit vielen der besten Eltern zusammengearbeitet. Ich glaube, dass die Mehrheit der Eltern einen tollen Job macht und wirklich ihr Bestes gibt. Die Wahrheit ist, dass es nicht einfach ist, Eltern zu sein. Wir machen Fehler und können auf keinen Fall in allem gut sein. Manchmal ist es als Elternteil wichtig, sich auf Experten in bestimmten Bereichen zu verlassen und sich von ihnen beraten zu lassen. Als Schulleiter möchte ich ein paar Schultipps für Eltern anbieten, von denen ich glaube, dass jeder Erzieher möchte, dass sie es wissen, und das kommt auch ihren Kindern zugute.

 

1. Seien Sie unterstützend

Jeder Lehrer wird Ihnen sagen, dass wenn die Eltern eines Kindes Unterstützung leisten, diese gerne alle Probleme lösen, die im Laufe des Schuljahres auftreten könnten. Lehrer sind Menschen und es besteht die Möglichkeit, dass sie einen Fehler machen. Trotz der Wahrnehmung sind die meisten Lehrer engagierte Fachkräfte, die Tag für Tag hervorragende Arbeit leisten. Es ist unrealistisch zu glauben, dass es keine schlechten Lehrer gibt, aber die meisten sind außerordentlich geschickt in dem, was sie tun. Wenn Ihr Kind einen miesen Lehrer hat, beurteilen Sie den nächsten Lehrer bitte nicht anhand des vorherigen und äußern Sie dem Schulleiter Ihre Bedenken bezüglich dieses Lehrers. Wenn Ihr Kind einen hervorragenden Lehrer hat. stellen Sie sicher, dass der Lehrer weiß, wie Sie mit ihm umgehen, und teilen Sie dies dem Schulleiter mit. Bringen Sie Ihre Unterstützung nicht nur des Lehrers, sondern der gesamten Schule zum Ausdruck.

 

2. Seien Sie beteiligt und bleiben Sie beteiligt

Einer der frustrierendsten Trends in Schulen ist, wie die Beteiligung der Eltern mit zunehmendem Alter des Kindes abnimmt. Dies ist eine äußerst entmutigende Tatsache, da Kinder jeden Alters davon profitieren würden, wenn ihre Eltern beteiligt bleiben würden. Während es sicher ist, dass die ersten Schuljahre wohl die wichtigsten sind, sind auch die anderen Schuljahre wichtig.

Kinder sind klug und intuitiv. Wenn sie sehen, dass ihre Eltern einen Schritt zurücktreten, sendet dies die falsche Nachricht. Die meisten Kinder werden auch nachlassen. Es ist eine traurige Realität, dass viele Eltern- / Lehrerkonferenzen in der Mittel- und Oberstufe eine außerordentlich geringe Beteiligung haben. Diejenigen, die auftauchen, sind diejenigen, von denen die Lehrer oft sagen, dass sie es nicht brauchen, aber die Korrelation zum Erfolg ihres Kindes und zu ihrer fortgesetzten Beteiligung an der Bildung ihres Kindes ist kein Fehler.

Jeder Elternteil sollte wissen, was im täglichen Schulleben seines Kindes vor sich geht. Ein Elternteil sollte jeden Tag Folgendes tun:

  • Fragen Sie Ihr Kind, wie der Schultag verlaufen ist. Unterhalten Sie sich darüber, was sie gelernt haben, wer ihre Freunde sind, was sie zu Mittag gegessen haben usw.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind Zeit hat, um die Hausaufgaben zu erledigen. Seien Sie da, um Fragen zu beantworten oder bei Bedarf zu helfen.
  • Lesen Sie alle Notizen / Memos, die von der Schule und / oder dem Lehrer nach Hause geschickt wurden. Notizen sind die primäre Form der Kommunikation zwischen einem Lehrer und den Eltern. Suchen Sie nach ihnen und lesen Sie sie, um über Ereignisse auf dem Laufenden zu bleiben.
  • Wenden Sie sich sofort an den Lehrer Ihres Kindes, wenn Sie Bedenken haben.
  • Schätzen Sie die Bildung Ihres Kindes und drücken Sie jeden Tag die Bedeutung aus. Dies ist wohl das Wertvollste, was Eltern tun können, wenn es um die Bildung ihres Kindes geht. Diejenigen, die Wert auf Bildung legen, gedeihen oft und diejenigen, die nicht oft scheitern.

 

3. Machen Sie dem Lehrer vor Ihrem Kind keinen schlechten Mund

Nichts untergräbt die Autorität eines Lehrers so schnell wie wenn ein Elternteil ihn ständig verprügelt oder vor seinem Kind schlecht über ihn spricht. Es gibt Zeiten, in denen Sie sich über einen Lehrer aufregen, aber Ihr Kind sollte nie genau wissen, wie Sie sich fühlen. Es wird ihre Ausbildung beeinträchtigen. Wenn Sie den Lehrer stimmlich und unerbittlich missachten, wird Ihr Kind Sie wahrscheinlich spiegeln. Behalten Sie Ihre persönlichen Gefühle gegenüber dem Lehrer zwischen sich, der Schulverwaltung und dem Lehrer.

 

4. Folgen Sie durch

Als Administrator kann ich Ihnen nicht sagen, wie oft ich mich mit einem Problem der Schülerdisziplin befasst habe, bei dem die Eltern das Verhalten ihres Kindes außerordentlich unterstützen und sich dafür entschuldigen. Sie sagen dir oft, dass sie ihr Kind erden und zu Hause disziplinieren werden, zusätzlich zur Bestrafung der Schule. Wenn Sie sich jedoch am nächsten Tag beim Schüler erkundigen, wird Ihnen mitgeteilt, dass nichts unternommen wurde.

Kinder brauchen Struktur und Disziplin und die meisten sehnen sich danach auf einer bestimmten Ebene. Wenn Ihr Kind einen Fehler macht, sollte dies in der Schule und zu Hause Konsequenzen haben. Dies zeigt dem Kind, dass sich sowohl die Eltern als auch die Schule auf derselben Seite befinden und dass sie mit diesem Verhalten nicht durchkommen dürfen. Wenn Sie jedoch nicht die Absicht haben, Ihr Ziel zu erreichen, versprechen Sie nicht, sich zu Hause darum zu kümmern. Wenn Sie dieses Verhalten üben, wird eine zugrunde liegende Nachricht gesendet, dass das Kind einen Fehler machen kann, aber am Ende wird es keine Bestrafung geben. Folgen Sie Ihren Bedrohungen.

 

5. Nehmen Sie nicht das Wort Ihres Kindes für die Wahrheit

Wenn Ihr Kind von der Schule nach Hause käme und Ihnen sagte, dass sein Lehrer eine Schachtel Kleenexes auf sie warf, wie würden Sie damit umgehen?

  1. Würden Sie sofort annehmen, dass sie die Wahrheit sagen?
  2. Würden Sie den Schulleiter anrufen oder treffen und verlangen, dass der Lehrer entfernt wird?
  3. Würden Sie sich aggressiv an den Lehrer wenden und Anschuldigungen erheben?
  4. Würden Sie den Lehrer anrufen und um ein Treffen bitten
    , um ihn ruhig zu fragen, ob er erklären könnte, was passiert ist?

Wenn Sie ein Elternteil sind, das etwas anderes als 4 wählt, dann ist Ihre Wahl die schlimmste Art von Schlag ins Gesicht eines Erziehers. Eltern, die das Wort ihres Kindes über einen Erwachsenen nehmen, bevor sie sich mit dem Erwachsenen beraten, stellen ihre Autorität in Frage. Während es durchaus möglich ist, dass das Kind die Wahrheit sagt, sollte dem Lehrer das Recht eingeräumt werden, seine Seite zu erklären, ohne vorher bösartig angegriffen zu werden.

Zu oft lassen Kinder wichtige Fakten aus, wenn sie ihren Eltern solche Situationen erklären. Kinder sind von Natur aus oft hinterhältig, und wenn die Möglichkeit besteht, dass sie ihren Lehrer in Schwierigkeiten bringen, werden sie es versuchen. Eltern und Lehrer, die auf derselben Seite bleiben und zusammenarbeiten, verringern diese Möglichkeit für Annahmen und Missverständnisse, da das Kind weiß, dass es damit nicht durchkommt.

 

6. Machen Sie keine Ausreden für Ihr Kind

Helfen Sie uns, Ihr Kind zur Rechenschaft zu ziehen. Wenn Ihr Kind einen Fehler macht, retten Sie es nicht, indem Sie ständig Entschuldigungen für es vorbringen. Von Zeit zu Zeit gibt es legitime Ausreden, aber wenn Sie ständig Ausreden für Ihr Kind machen, dann tun Sie ihnen keinen Gefallen. Sie werden nicht in der Lage sein, ihr ganzes Leben lang Ausreden für sie zu machen, also lassen Sie sie sich nicht an diese Gewohnheit gewöhnen.

Wenn sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben, rufen Sie den Lehrer nicht an und sagen Sie, dass es Ihre Schuld war, weil Sie sie zu einem Ballspiel mitgenommen haben. Wenn sie in Schwierigkeiten geraten, weil sie einen anderen Schüler geschlagen haben, entschuldigen Sie nicht, dass sie dieses Verhalten von einem älteren Geschwister gelernt haben. Stehen Sie fest mit der Schule und bringen Sie ihnen eine Lektion fürs Leben bei. die sie später daran hindern könnte, größere Fehler zu machen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.