Wissenschaft

10 Fakten zum Periodensystem der Elemente

Das Periodensystem ist ein Diagramm, das die chemischen Elemente auf nützliche, logische Weise anordnet. Die Elemente werden in aufsteigender Reihenfolge der Ordnungszahl aufgelistet und so angeordnet, dass Elemente mit ähnlichen Eigenschaften in derselben Zeile oder Spalte wie andere angeordnet sind.

Das Periodensystem ist eines der nützlichsten Werkzeuge der Chemie und der anderen Wissenschaften. Hier sind 10 interessante Fakten, um Ihr Wissen zu erweitern:

    1. Obwohl Dmitri Mendeleev am häufigsten als Erfinder des modernen Periodensystems genannt wird, war sein Tisch nur der erste, der wissenschaftliche Glaubwürdigkeit erlangte. Es war nicht die erste Tabelle. die die Elemente nach periodischen Eigenschaften organisierte.
    2. Es gibt ungefähr 94 Elemente im Periodensystem, die in der Natur vorkommen. Alle anderen Elemente sind ausschließlich von Menschen gemacht. Einige Quellen geben an, dass mehr Elemente auf natürliche Weise vorkommen, da schwere Elemente zwischen Elementen wechseln können, wenn sie radioaktiv zerfallen.
    3. Technetium war das erste künstlich hergestellte Element. Es ist das leichteste Element, das nur radioaktive Isotope enthält (keine sind stabil).
    4. Die Internationale Union für Reine Angewandte Chemie, IUPAC, überarbeitet das Periodensystem, sobald neue Daten verfügbar sind. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens wurde die neueste Version des Periodensystems im Dezember 2018 genehmigt.
    5. Die Zeilen des Periodensystems werden als Perioden bezeichnet . Die Periodenzahl eines Elements ist das höchste nicht angeregte Energieniveau für ein Elektron dieses Elements.

 

    1. Elementspalten helfen bei der Unterscheidung von Gruppen im Periodensystem. Elemente innerhalb einer Gruppe haben mehrere gemeinsame Eigenschaften und oft dieselbe äußere Elektronenanordnung.
    2. Die meisten Elemente im Periodensystem sind Metalle. Die Alkalimetalle. Erdalkalimetalle. Grundmetalle. Übergangsmetalle. Lanthaniden und Aktiniden sind alle Gruppen von Metallen.
    3. Das heutige Periodensystem bietet Platz für 118 Elemente. Elemente werden nicht in der Reihenfolge der Ordnungszahl entdeckt oder erstellt. Wissenschaftler arbeiten daran, die Elemente 119 und 120 zu erstellen und zu überprüfen, wodurch sich das Erscheinungsbild der Tabelle ändert, obwohl sie vor Element 119 an Element 120 gearbeitet haben. Höchstwahrscheinlich wird Element 119 direkt unter Francium und Element 120 direkt unter Radium positioniert. Chemiker können viel schwerere Elemente erzeugen, die aufgrund der besonderen Eigenschaften bestimmter Kombinationen von Protonen- und Neutronenzahlen stabiler sind.
    4. Obwohl Sie erwarten können, dass Atome eines Elements mit zunehmender Ordnungszahl größer werden. tritt dies nicht immer auf, da die Größe eines Atoms durch den Durchmesser seiner Elektronenhülle bestimmt wird. Tatsächlich nehmen Elementatome normalerweise ab, wenn Sie sich über eine Reihe von links nach rechts bewegen.

 

  1. Der Hauptunterschied zwischen dem modernen Periodensystem und dem Periodensystem von Mendeleev besteht darin, dass Mendeleevs Tisch die Elemente in der Reihenfolge zunehmenden Atomgewichts angeordnet hat, während das moderne Tisch die Elemente durch Erhöhen der Ordnungszahl ordnet. Zum größten Teil ist die Reihenfolge der Elemente zwischen beiden Tabellen gleich, obwohl es Ausnahmen gibt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.