Tiere und Natur

Welche Dinosaurier sind für Paläontologen am wichtigsten?

Häufiger als Sie vielleicht denken, sind die Dinosaurier, auf die sich die Öffentlichkeit als ihre Favoriten auf der großen Leinwand stützt – Apatosaurus , Velociraptor , Tyrannosaurus Rex usw. – für Paläontologen weniger wichtig als für Journalisten, Romanautoren und Filmproduzenten . Hier ist eine Diashow mit 10 Dinosauriern, die nicht viel Fanfare bekommen, aber einen wesentlichen Beitrag zu unserem Wissen über das prähistorische Leben während des Mesozoikums geleistet haben.

01 von 10

Camarasaurus

 MR1805 / Getty Images

 

Diplodocus und Apatosaurus (der Dinosaurier, der früher als Brontosaurus bekannt war ) erhalten die ganze Presse, aber der häufigste Sauropod des späten Jura Nordamerikas war Camarasaurus. Dieser langhalsige Pflanzenfresser wog nur etwa 20 Tonnen (ungefähr das Gewicht von drei afrikanischen Elefanten), verglichen mit 50 Tonnen oder mehr für seine bekannteren Zeitgenossen. Nachdem Paläontologen eine Fülle von Fossilien untersucht haben, die in den Ebenen des amerikanischen Westens (Colorado, Utah, Mexiko und Wyoming) entdeckt wurden, glauben sie, dass diese eierlegenden Dinosaurier vor etwa 150 Millionen Jahren in riesigen Herden umherstreiften. Sie ernährten sich von Farnblättern und Nadelbäumen und wurden durchschnittlich 15 Fuß groß (die durchschnittliche Größe einer weiblichen Giraffe) und zwischen 24 Fuß und 65 Fuß lang von Kopf bis Schwanz (die durchschnittliche maximale Länge eines Schulbusses in den Vereinigten Staaten) ist 43 Fuß).

02 von 10

Coelophysis

Gary Ombler / Getty Images

 

Vielleicht, weil es so schwer zu buchstabieren ist (ganz zu schweigen von: SEE-low-FIE-sis), wurde Coelophysis von den populären Medien zu Unrecht vernachlässigt. Die Knochen dieses späten Trias- Theropoden wurden in Arizona gefunden, aber zu Tausenden, von denen viele gut erhalten sind, im Norden von New Mexico im berühmten Steinbruch der Ghost Ranch entdeckt. Die Coelophysis gilt als direkter Nachkomme der allerersten Dinosaurier. die sich in Südamerika etwa 15 Millionen Jahre vor dem Erscheinen dieses Fleischessers mit großen Augen entwickelten. Und von den Knochen, die im Laufe der Jahre analysiert wurden, glauben Paläontologen, dass die Coelophysis durchschnittlich 3 Fuß hoch, 9 Fuß lang und etwa 100 Pfund schwer war. Sie waren höchstwahrscheinlich schnelle, bewegliche Läufer, die frühe Verwandte von Krokodilen und Vögeln suchten und in Rudeln jagten und mit ihren scharfen, gezackten Zähnen größere Beute dominierten.

03 von 10

Euoplocephalus

 ROGER HARRIS / WISSENSCHAFTLICHE FOTOBIBLIOTHEK / Getty Images

 

Ankylosaurus ist bei weitem der beliebteste gepanzerte Dinosaurier und einer, der seiner gesamten langsamlebigen Familie – den Ankylosauriern – seinen Namen gegeben hat. Für Paläontologen war der wichtigste Ankylosaurier jedoch der schwer auszusprechende Euoplocephalus (YOU-oh-plo-SEFF-ah-luss), ein tief sitzender, schwer gepanzerter Pflanzenfresser (etwa 20 Fuß lang) und 8 Fuß breit) mit einem hängenden, knochigen Keulenschwanz, der hin und her schwingen könnte – eine wahrscheinliche Bedrohung für seine Raubtiere. Bis heute wurdenin Montana und Alberta, Kanada, mehr als 40 Euoplocephalus- Fossilien entdeckt, die wertvolles Licht auf das Verhalten dieser beeindruckenden Dinosaurier werfen. Paläontologen glauben, dass diese Dinosaurier einen guten Geruchssinn hatten, auf Bodenvegetation herumgesucht wurden und mit ihren Beinen graben konnten. Von einem fossilen Ort, der 1988 entdeckt wurde, gibt es einige Hinweise darauf, dass sie in Herden gelebt oder sich zumindest in jungen Jahren versammelt haben könnten.

04 von 10

Hypacrosaurus

 DEA PICTURE LIBRARY / Getty Images

 

Der Name Hypacrosaurus bedeutet für den Tyrannosaurus „fast die höchste Eidechse (im Rang)“ , und das fasst das Schicksal dieses Dinosauriers mit Entenschnabel ziemlich gut zusammen : Er hat die populäre Vorstellungskraft fast, aber nicht ganz in den Griff bekommen. Eines der charakteristischsten Merkmale ist ein hoher, gezackter Kamm von Stacheln, der den Wirbeln folgt, und ein hohler, knöcherner Kamm auf seinem langen Kopf. Was die Entdeckung des Hypacrosaurus wichtig macht, ist, dass die Nistpl
ätze dieses Dinosauriers – komplett mit Eiern, Jungtieren und Jungtieren – in einem Gebiet von Montana entdeckt wurden, um genau zu beleuchten, was dort vor 70 Millionen Jahren geschah. Alle Dinosaurier wurden sofort getötet und die gesamte Szene war in einem vulkanischen Aschefall gut erhalten. Zu den Informationen, die aus dieser Entdeckung gewonnen wurden, gehörten: Die Hypacrosaurus- Zucht war mit Nestern von bis zu 20 Eiern produktiv, während die Sterblichkeitsrate bei jungen Hypacrosaurus, die von Troodons (kleinen, vogelähnlichen Dinosauriern) gejagt wurden, und Erwachsenen, die von viel größeren Tyrannosauriern (auch bekannt) gejagt wurden, wahrscheinlich hoch war als Tyrannenechsen). Die Exemplare des Hypacrosaurus aus Montana sowie in Alberta, Kanada, gefundene Exemplare wurden eingehend untersucht und haben Paläontologen einen wertvollen Einblick in das Familienleben der Dinosaurier in der späten Kreidezeit gegeben. (Ein enger Zweiter in dieser Kategorie ist Maiasaura oder „gute Mutterechse“, ein weiterer pflanzenfressender Entenschnabel-Dinosaurier, der reichlich Beweise für sein soziales Verhalten hinterlassen hat.)

05 von 10

Massospondylus

 Nobumichi Tamura / Stocktrek Images / Getty Images

 

Massospondylus (griechisch für „längerer Wirbel“) war der prototypische Prosauropod. eine Rasse relativ zierlicher pflanzenfressender Dinosaurier, die weit entfernt von den riesigen Sauropoden und Titanosauriern des späteren Mesozoikums abstammen. Sie standen ungefähr 8 Fuß hoch, waren ungefähr 20 Fuß lang und wogen ungefähr 750 Pfund. Die Entdeckung erhaltener Massospondylus- Nistplätze in Südafrika enthüllte viel über das Verhalten dieses Dinosauriers: Zum Beispiel wird jetzt angenommen, dass sie zweibeinig waren, das Leben auf allen vier Beinen begannen und dann auf zwei Beinen standen. Sie benutzten ihren langen Hals, um sich wie Giraffen von hohem Grün zu ernähren, und teilten das Essen mit ihren Nachkommen, die ohne Zähne geboren wurden. Manchmal war der Massospondylus Allesfresser, obwohl spekuliert wurde, dass einige Tiere fälschlicherweise zusammen mit viel Grün aufgenommen worden sein könnten. Und weil Massospondylus-Dinosaurier viel flinker waren als Paläontologen zuvor spekuliert hatten, wird angenommen, dass sie im Vergleich zu anderen Dinosauriern schnelle Läufer waren. Sie hatten auch Hände, die entspannt die Gebetsstellung einnahmen. In Aktion, ihre fünf Finger, einschließlich eines scharfkantigen Daumens, der höchstwahrscheinlich beim Laufen und Füttern half.

06 von 10

Psittacosaurus

 DEA PICTURE LIBRARY / Getty Images

 

In China, der Mongolei und Russland wurden die Knochen des pflanzenfressenden Psittacosaurus entdeckt , der wegen seines schnabelförmigen Kiefers auch als Papageienechse bekannt ist . Obwohl Psittacosaurus nicht der früheste Ceratopsianer war. die Familie der gehörnten, gerüschten Dinosaurier, wie sie Triceratops verkörpert -, ist er einer der bekanntesten unter Paläontologen. Es umfasst etwa ein Dutzend verschiedene Arten aus der frühen bis mittleren Kreidezeit (vor etwa 120 bis 100 Millionen Jahren). Im Vergleich zu seinen riesigen (und äußerst beliebten) Nachkommen war Psittacosaurus im Vergleich ein relativ kleiner Dinosaurier – im Durchschnitt war er etwa 6,5 ​​Fuß lang, 2 Fuß hoch und etwa 40 bis 80 Pfund schwer. Sein Kiefer konnte vorwärts und rückwärts gleiten, so dass er leicht auf Pflanzen hätte grasen können, und es wird angenommen, dass viele Arten sich vollständig von Nüssen und Samen ernährt haben. Die Analyse von Psittacosaurus- Fossilien hat Paläontologen dabei geholfen, mehr über die Entwicklung der Ceratopsie zu erfahren.

07 von 10

Saltasaurus

DEA PICTURE LIBRARY / Getty Images

 

Entdecken im Salta Region von Argentinien, Saltasaurus , oder Echse aus Salta, war ein eher klein (40 Fuß lang), Langhals sauropod 10 Tonnen wiegen. Seine Haut war mit zähen, knöchernen Rüstungen bedeckt und wurde zunächst für ein Exemplar von Ankylosaurus gehalten . Man glaubte, ein Pflanzenfresser zu sein, und seine Ernährung hätte aus Farnen, Gingkos und anderem tief liegenden Grün bestanden, das er im Überfluss aß – ungefähr 500 Pfund pro Tag für einen erwachsenen Dinosaurier. Der Saltasaurus gehört zur Familie der Sauropodendinosaurier, die in der späten Kreidezeit lebten, während die Sauropoden in der späten Jurazeit fast 100 Millionen Jahre zuvor ihren Höhepunkt erreichten . Auch Saltasaurus ist eines der ersten identifizierten Titanosaurs. eine Gruppe von Sauropoden, die auf allen Kontinenten bis Ende des Mesozoikums ausgebreitet hatte.

08 von 10

Shantungosaurus

 Sergey Krasovskiy / Getty Images

 

Shantungosaurus oder Shandong-Eidechse ist eine echte Kuriosität: ein Hadrosaurier aus der späten Kreidezeit oder ein Dinosaurier mit Entenschnabel, der 50 Fuß lang war (etwas länger als ein Schulbus) und so viel wie ein mittelgroßer Sauropod wog . Der Shantungosaurus hat nicht nur ungefähr 16 Tonnen (das Gewicht von ungefähr 10 afrikanischen Elefanten) auf die Waage gebracht, sondern Paläontologen glauben, dass er auch laufen kann und das gesamte Gewicht auf zwei Beinen ausbalanciert, wie es von Raubtieren verfolgt wird. Es gilt als das größte zweibeinige Landtier in der Geschichte des Planeten. Die Fossilien des Shantungosaurus wurden in Chinas oberer Wanshi-Formation auf der Shandong-Halbinsel entdeckt und enthüllten Kiefer mit 1.500 winzigen Zähnen – gut geeignet, um reichlich Vegetation zu zerkleinern.

09 von 10

Sinosauropteryx

 Alvaro Rozalen / Stocktrek Images / Getty Images

 

Schnelle Umfrage: Wie viele von Ihnen haben von Archaeopteryx gehört und wie viele von Ihnen haben von Sinosauropteryx gehört ? Sie können Ihre Hände niederlegen: Archaeopteryx mag als der erste gefiederte Protovogel berühmt sein, aber Sinosauropteryx (chinesischer Eidechsenflügel), der etwa 20 Millionen Jahre später lebte, war die Gattung, die gefiederte Dinosaurier zu einem Begriff auf der ganzen Welt machte. Die Entdeckung dieses Theropoden in den fossilen Liaoning-Betten im Nordosten Chinas sorgte weltweit für Aufsehen. Etwa so groß wie ein kleiner Hund, war er durchschnittlich 11 Zoll groß und 4 Fuß lang von der Oberseite seines Kopfes bis zur Spitze seines langen Schwanzes und wog ungefähr 5,5 Pfund. Einige Wissenschaftler glauben, dass Sinosauropteryx eine orange Farbe haben könnte und Streifenringe hatte, die seinen Schwanz umkreisten. Es scheint jedoch keine Debatte über seine Ernährung zu geben – es ernährte sich von kleinen Eidechsen und Säugetieren.

10 von 10

Therizinosaurus

Therizinosaurus
 Mariolanzas / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0

 

Wenn man bedenkt, wie seltsam dieser Dinosaurier mit seinen drei Fuß langen Krallen, dem markanten Topfbauch und einem noch markanteren Schnabel aussah, würde man meinen, Therizinosaurus. Senseidechse ) wäre bei Kindern genauso beliebt wie ihr Lieblings- Stegosaurus. Die Fossilien der Therizinosaurier wurden erstmals in der Nemgt-Formation der südwestlichen Mongolei mit anschließenden Funden in Nordchina entdeckt, weil sie in der späten Kreidezeit (vor 77 Millionen Jahren) umherstreiften. Einige Paläontologen glauben, dass dieser Dinosaurier wie seine nahen Verwandten mit Federn bedeckt war, während andere behaupten, dass dies aufgrund seiner Größe wahrscheinlich unwahrscheinlich ist: 33 Fuß lang, 10 Fuß hoch mit 8 Fuß langen Armen und einem Gewicht von etwa 5,5 Tonnen. Es wird angenommen, dass seine Ernährung hauptsächlich aus Baumkronengrün bestand, basierend auf der Form von Mund und Zähnen, aber es wird oft argumentiert, dass es aufgrund seiner scharfen Krallen und seiner engen Beziehung zu Theropodendinosauriern ein Fleischesser gewesen sein könnte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.