Englisch

Definition und Arten der illokutionären Kraft

In Sprechakt-Theorie. illokutionäre Kraft  bezieht sich auf die Rednern Absicht in eine Äußerung zu liefern oder zu der Art von illokutionärem Akt wird der Lautsprecher durchführt. Auch als illokutionäre Funktion  oder illokutionärer Punkt bekannt .

In Syntax: Structure, Meaning and Function (1997) stellen Van Vallin und LaPolla fest, dass illokutionäre Kraft „sich darauf bezieht, ob eine Äußerung eine Behauptung, eine Frage, ein Befehl oder ein Ausdruck eines Wunsches ist. Dies sind verschiedene Arten von illokutionärer Kraft , was bedeutet, dass wir über fragende illokutionäre Kraft, imperative illokutionäre Kraft, optative illokutionäre Kraft und deklarative illokutionäre Kraft sprechen können . “

Die Begriffe illokutionärer Akt und illokutionäre Kraft wurden vom britischen Sprachphilosophen John L. Austin in How to Do Things With Words (1962) eingeführt.

 

Beispiele und Beobachtungen

Illocutionary Act und Illocutionary Force

„[A] n illocutionary act bezieht sich auf die Art von Funktion, die ein Sprecher im Verlauf der Erzeugung einer Äußerung erfüllen möchte. Es ist eine Handlung, die im Sprechen ausgeführt und innerhalb eines Systems sozialer Konventionen definiert wird. Wenn also John zu Mary Pass sagt mir die Brille, bitte , er führt den illokutionären Akt aus, indem er Mary auffordert oder befiehlt, ihm die Brille zu übergeben. Die eben erwähnten Funktionen oder Handlungen werden auch als illokutionäre Kraft oder illokutionärer Punkt des Sprechakts bezeichnet. Die illokutionäre Kraft von Ein Sprechakt ist die Wirkung, die ein Sprecher auf einen Sprechakt haben soll. In der Tat wird der Begriff „Sprechakt“ im engeren Sinne häufig speziell für einen illokutionären Akt verwendet. “
(Yan Huang, Das Oxford Dictionary of Pragmatics . Oxford University Press, 2012)

Geräte zur Anzeige der illokutionären Kraft

„Es gibt verschiedene Geräte, die angeben, wie eine illokutionäre Kraft interpretiert werden muss. Zum Beispiel haben ‚Tür öffnen‘ und ‚Könnten Sie die Tür öffnen‘ den gleichen Satzinhalt (Tür öffnen), aber sie repräsentieren unterschiedliche illokutionäre Handlungen – Diese Geräte, die dem Hörer bei der Identifizierung der illokutionären Kraft der Äußerung helfen, werden als illokutionäre Kraftanzeigegeräte oder IFIDs (auch als illokutionäre Kraftmarker bezeichnet ) bezeichnet. Performative Verben, Stimmung. Wortreihenfolge, Intonation. Stress sind Beispiele für IFIDs. “
(Elizabeth Flores Salgado,  Die Pragmatik der Anfragen und Entschuldigungen. John Benjamins, 2011)

„Ich kann die Art der illokutionären Handlung angeben, die ich durchführe, indem ich den Satz mit ‚Ich entschuldige mich‘, ‚Ich warne‘, ‚Ich sage‘ usw. beginne. In tatsächlichen Sprachsituationen wird der Kontext häufig klar machen, was die Illokutionäre ist Kraft der Äußerung ist, ohne dass es notwendig ist, den entsprechenden expliziten illokutionären Kraftindikator aufzurufen. “
(John R. Searle,  Speech Acts: Ein Essay in der Philosophie der Sprache . Cambridge University Press, 1969)

„Ich habe das nur gesagt“

  • Kenneth Parcell: Es tut mir leid, Mr. Jordan. Ich bin nur überarbeitet. Da ich Seitenaufgaben habe und Mr. Donaghys Assistent bin, gibt es nicht genug Stunden am Tag.
  • Tracy Jordan: Das tut mir leid. Aber lassen Sie mich einfach wissen, ob ich Ihnen irgendwie helfen kann.
  • Kenneth: Eigentlich gibt es eine Sache …
  • Tracy: Nein! Ich habe das nur gesagt! Warum kannst du keine menschlichen Gesichtszüge lesen?

(Jack McBrayer und Tracy Morgan, „Cutbacks“. 30 Rock , 9. April 2009)

Pragmatische Kompetenz

„Um pragmatische Kompetenz zu erlangen, muss man die illokutionäre Kraft einer Äußerung verstehen können, dh was ein Redner damit beabsichtigt. Dies ist besonders wichtig bei interkulturellen Begegnungen, da dieselbe Form vorliegt (z. B. ‚Wann gehst du?‘). kann in seiner illokutionären Kraft variieren, abhängig von dem Kontext, in dem es hergestellt wird (z. B. „Darf ich mit Ihnen fahren?“ oder „Glauben Sie nicht, dass es Zeit für Sie ist zu gehen?“). “
(Sandra Lee McKay, Englisch als internationale Sprache unterrichten . Oxford University Press, 2002)

Was ich wirklich meine

„Wenn ich einem Kollegen ‚Wie geht es dir?‘ Sage, meine ich wirklich Hallo. Obwohl ich weiß, was ich mit ‚Wie geht es dir‘ meine, ist es möglich, dass der Empfänger nicht weiß, dass ich Hallo meine und tatsächlich fortfahre Geben Sie mir einen fünfzehnminütigen Diskurs über seine verschiedenen Krankheiten. “
(George Ritzer, Soziologie: Eine multiple Paradigmenwissenschaft . Allyn & Bacon, 1980)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.