Tiere und Natur

Leguan Fakten: Lebensraum, Verhalten, Ernährung

Es gibt über 30 Leguanarten, die zur Klasse der Reptilien gehören. Je nach Art reichen die Lebensräume der Leguane von Sümpfen und Tiefland bis zu Wüsten und Regenwäldern. Leguane sind in neun breitere Artenkategorien unterteilt: die Galapagos- Meeresleguane, die Fidschi- Leguane, die Galapagos-Landleguane, die Thorntail-Leguane, die Stachelschwanzleguane, die Steinleguane, die Wüstenleguane, die grünen Leguane und die Chuckwallas.

Kurzinformation

  • Wissenschaftlicher Name: Iguanidae
  • Gemeinsame Namen: Gemeiner Leguan (für grünen Leguan)
  • Bestellung: Squamata
  • Grundtiergruppe: Reptil
  • Größe: Bis zu 5 bis 7 Fuß (grüner Leguan) und so klein wie 5 bis 39 Zoll (stacheliger Leguan)
  • Gewicht: Bis zu 30 Pfund (blauer Leguan)
  • Lebensdauer: durchschnittlich 4 bis 40 Jahre je nach Art
  • Diät: Früchte, Blumen, Blätter, Insekten und Schnecken
  • Lebensraum: Regenwälder, Tiefland, Sümpfe, Wüsten
  • Population: Ungefähr 13.000 Fidschi-Leguane pro Art; zwischen 3.000 und 5.000 Stachelschwanzleguane pro Art; 13.000 bis 15.000 grüne Leguane pro Art
  • Erhaltungszustand: Am wenigsten betroffen (grüner Leguan), gefährdet (Fidschi-Leguane), vom Aussterben bedroht (Fidschi-Leguan)
  • Fun Fact: Meeresleguane sind ausgezeichnete Schwimmer.

 

Beschreibung

Porträt des Leguans, der auf Zweig sitzt. Leigh Thomas / Getty Images

Leguane sind kaltblütige Tiere, die Eier legen, und gehören zu den größten Eidechsen Amerikas. Ihre Größe, Farbe, Verhalten und einzigartigen Anpassungen variieren je nach Art. Einige, wie der Leguan mit Fidschi-Streifen , sind hellgrün mit weißen oder hellblauen Bändern, während andere matte Farben haben. Die am häufigsten vorkommende und bekannteste Art von Leguan ist der grüne Leguan ( Leguanleguan ). Ihre durchschnittliche Größe beträgt 6,6 Fuß und sie wiegen bis zu 11 Pfund. Ihre grüne Farbe hilft, sie im Unterholz zu tarnen, und sie haben eine Reihe von Stacheln am Körper, die als Verteidigung dienen.

Felsleguane haben lange, gerade Schwänze und kurze, kräftige Gliedmaßen, die ihnen helfen, auf Bäume und Kalksteinformationen zu klettern. Sie haben einen Hautlappen, der als Wamme bezeichnet wird und sich im Halsbereich befindet und bei der Temperaturregulierung hilft. Stachelschwanz-Leguane sind große Allesfresser, und schwarze Stachelschwanz-Leguane sind die am schnellsten laufenden Eidechsen und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 21 Meilen pro Stunde.

Meeresleguan, der sich von einem mit Algen bedeckten Felsen ernährt. Wildestanimal / Getty Images

Meeresleguane haben eine schwarze Färbung, um ihren Körper nach dem Schwimmen in kaltem Meerwasser zu wärmen. Sie haben keine Kiemen und können daher unter Wasser nicht atmen. Meeresleguane können jedoch bis zu 45 Minuten unter Wasser atmen. Ihre flachen Schwänze helfen ihnen, in einer schlangenartigen Bewegung zu schwimmen, sodass sie einige Minuten lang schnell auf Algen grasen können, bevor sie an die Oberfläche zurückkehren. Ihre langen Krallen ermöglichen es ihnen, sich beim Weiden am Boden festzuhalten. Aufgrund ihrer Ernährung und des hohen Salzwasserverbrauchs haben Meeresleguane die Fähigkeit entwickelt, überschüssiges Salz durch ihre Salzdrüsen zu niesen.

 

Lebensraum und Verbreitung

Je nach Art leben Leguane in einer Vielzahl von Lebensräumen, darunter Wüsten. Felsregionen, Sümpfe, Regenwälder und Tiefland. Grüne Leguane kommen in ganz Mexiko bis nach Mittelamerika, auf die Karibikinseln und nach Südbrasilien vor. Die Leguanarten, die auf den Karibikinseln leben, werden gemeinsam als Felsenleguane bezeichnet. Wüstenleguane kommen im Südwesten der USA und in Mexiko vor, während zwei Gattungen von Meeresleguanen auf den Galapagos-Inseln leben.

 

Ernährung und Verhalten

Die meisten Leguanarten sind Pflanzenfresser. die junge Blätter, Früchte und Blüten fressen. Einige fressen Insekten wie den Wachswurm, während Meeresleguane in den Ozean tauchen, um Algen von Pflanzen zu ernten . Einige Arten beherbergen Bakterien in ihrem Verdauungssystem, die es ihnen ermöglichen, das Pflanzenmaterial, das sie essen, zu fermentieren.

Grüne Leguane sind Allesfresser, wenn sie jung sind, wechseln aber als Erwachsene zu fast ausschließlich pflanzenfressenden Diäten. Junge grüne Leguane fressen hauptsächlich Insekten und Schnecken und fressen als Erwachsene Früchte, Blumen und Blätter. Sie haben scharfe Zähne, mit denen sie Blätter zerkleinern können. Grüne Leguane le
ben auch hoch im Baumdach und leben mit zunehmendem Alter in höheren Lagen. Eine weitere interessante Tatsache bei Leguanen ist, dass sie ihre Schwänze ablösen können, wenn sie in Gefahr sind, und sie später nachwachsen lassen können.

 

Fortpflanzung und Nachkommen

Leguane erreichen im Allgemeinen das Alter der Geschlechtsreife mit 2 bis 3 Jahren und können je nach Art zwischen 5 und 40 Eier pro Gelege legen. Bei grünen Leguanen bilden die Männchen während der Regenzeit Paarungspaare mit den Weibchen und verlassen die Baumwipfel, um die Eier zu Beginn der Trockenzeit zu düngen.

Die meisten Leguanarten graben in sonnigen Gebieten einen Bau, um ihre Eier hineinzulegen und sie zu bedecken. Der ideale Temperaturbereich für die Inkubation dieser Eier liegt zwischen 77 und 89 Grad Fahrenheit. Nach 65 bis 115 Tagen schlüpfen diese Jungen je nach Art gleichzeitig. Nachdem sie aus ihren Höhlen gegraben haben, beginnen die frisch geschlüpften Leguane ihr Leben selbstständig.

 

Spezies

Fidschi-Leguan (Brachylophus vitiensis) auf der Insel Viti Levu, Fidschi. Es ist eine vom Aussterben bedrohte Leguanart, die auf einigen fidschianischen Inseln vorkommt. Donyanedomam / Getty Images

Es gibt ungefähr 35 lebende Leguanarten. Die am häufigsten vorkommende Art ist der gemeine oder grüne Leguan ( Leguanleguan ). Leguane werden basierend auf ihren Lebensräumen und Anpassungen in 9 Kategorien eingeteilt: die Galapagos-Meeresleguane, die Fidschi-Leguane, die Galapagos-Landleguane, die Thorntail-Leguane, die Stachelschwanzleguane, die Steinleguane, die Wüstenleguane, die grünen Leguane und die Chuckwallas.

 

Bedrohungen

Die Fidschi-Leguane sind vom Aussterben bedroht, wobei der Leguan mit Fidschi-Haube als vom Aussterben bedroht eingestuft ist. Der größte Faktor für die abnehmende Anzahl von Fidschi-Leguanen sind Raubtiere von Wildkatzen ( Felis catus ) und invasiven Arten der schwarzen Ratte ( Rattus rattus ) . Darüber hinaus sind Haubenleguane aufgrund der raschen Abnahme ihres Lebensraums trockener, gesunder Wälder auf den Fidschi-Inseln vom Aussterben bedroht. Diese Verringerung des Lebensraums ist auf die Rodung, Verbrennung und Umwandlung von Wäldern in Ackerland zurückzuführen.

 

Erhaltungszustand

Der grüne Leguan wird nach Angaben der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) als am wenigsten bedenklich eingestuft. Alle Arten der Fidschi-Leguane werden gemäß IUCN als gefährdet eingestuft, wobei der Fidschi-Leguan ( Brachylophus vitiensis ) als vom Aussterben bedroht eingestuft wird.

 

Leguane und Menschen

Grüne Leguane sind die häufigsten Reptilien- Haustiere in den USA. Da sie jedoch schwer zu pflegen sind, sterben viele dieser Haustiere innerhalb des ersten Jahres. In Mittel- und Südamerika werden grüne Leguane auf Farmen gezüchtet und von Menschen gefressen. Ihre Eier gelten als Delikatesse, die oft als „Huhn des Baumes“ bezeichnet wird.

 

Quellen

  • „Grüner Leguan“. National Geographic , 2019, https://www.nationalgeographic.com/animals/reptiles/g/green-iguana/.
  • „Fakten und Informationen zu grünem Leguan“. Seaworld Parks & Entertainment , 2019, https://seaworld.org/animals/facts/reptiles/green-iguana/.
  • Harlow, P., Fisher, R. & Grant, T. „Brachylophus vitiensis“. Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN , 2012, https://www.iucnredlist.org/species/2965/2791620.
  • „Leguan“. San Diego Zoo , 2019, https://animals.sandiegozoo.org/animals/iguana.
  • „Leguanarten“. Iguana Specialist Group , 2019, http://www.iucn-isg.org/species/iguana-species/.
  • Lewis, Robert. „Leguan“. Encyclopedia Britannica , 2019, https://www.britannica.com/animal/iguana-lizard-grouping.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.