Tiere und Natur

Chordates – Chordata – Die Tierezyklopädie

Chordaten (Chordata) sind eine Gruppe von Tieren, zu denen Wirbeltiere, Manteltiere und Lanzetten gehören. Von diesen sind die Wirbeltiere – Neunaugen, Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien und Fische – die bekanntesten und die Gruppe, zu der Menschen gehören.

Chordaten sind bilateral symmetrisch, was bedeutet, dass es eine Symmetrielinie gibt, die ihren Körper in Hälften teilt, die ungefähr spiegelbildlich zueinander sind. Die bilaterale Symmetrie ist nicht nur auf Akkordaten beschränkt. Andere Tiergruppen – Arthropoden, segmentierte Würmer und Stachelhäuter – weisen eine bilaterale Symmetrie auf (obwohl sie bei Stachelhäutern nur im Larvenstadium ihres Lebenszyklus bilateral symmetrisch sind; als Erwachsene weisen sie eine Pentaradialsymmetrie auf).

Alle Akkordaten haben einen Notochord, der während eines Teils oder des gesamten Lebenszyklus vorhanden ist. Ein Notochord ist eine halbflexible Stange, die strukturelle Unterstützung bietet und als Anker für die großen Körpermuskeln des Tieres dient. Der Notochord besteht aus einem Kern von halbflüssigen Zellen, die in einer faserigen Hülle eingeschlossen sind. Der Notochord erstreckt sich über die Länge des Tierkörpers. Bei Wirbeltieren ist der Notochord nur im embryonalen Entwicklungsstadium vorhanden und wird später ersetzt, wenn sich Wirbel um den Notochord entwickeln, um das Rückgrat zu bilden. In Manteltieren bleibt der Notochord während des gesamten Lebenszyklus des Tieres vorhanden.

Chordaten haben ein einzelnes röhrenförmiges Nervenband, das entlang der hinteren (dorsalen) Oberfläche des Tieres verläuft und bei den meisten Arten ein Gehirn am vorderen (vorderen) Ende des Tieres bildet. Sie haben auch Rachenbeutel, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Lebenszyklus vorhanden sind. Bei Wirbeltieren entwickeln sich Rachenbeutel zu verschiedenen Strukturen wie der Mittelohrhöhle, den Mandeln und den Nebenschilddrüsen. In aquatischen Akkordaten entwickeln sich die Rachenbeutel zu Rachenschlitzen, die als Öffnungen zwischen der Rachenhöhle und der äußeren Umgebung dienen.

Ein weiteres Merkmal von Akkordaten ist eine Struktur, die als Endostil bezeichnet wird, eine Flimmerrille an der Bauchwand des Pharynx, die Schleim absondert und kleine Speisereste einfängt, die in die Pharyngealhöhle gelangen. Der Endostil ist in Manteltieren und Lanzetten vorhanden. Bei Wirbeltieren wird der Endostil durch die Schilddrüse ersetzt, eine endokrine Drüse im Nacken.

 

Schlüsseleigenschaften

Die Hauptmerkmale von Akkordaten sind:

  • Notochord
  • dorsales tubuläres Nervenband
  • Rachenbeutel und Schlitze
  • Endostil oder Schilddrüse
  • postnataler Schwanz

 

Artenvielfalt

Mehr als 75.000 Arten

 

Einstufung

Akkordaten werden in die folgende taxonomische Hierarchie eingeteilt:

Tiere > Akkordate

Chordaten sind in folgende taxonomische Gruppen unterteilt:

    • Lanzetten (Cephalochordata) – Heute leben etwa 32 Lanzettenarten. Mitglieder dieser Gruppe haben einen Notochord, der über ihren gesamten Lebenszyklus bestehen bleibt. Lanzetten sind Meerestiere mit langen, schmalen Körpern. Das früheste bekannte fossile Lanzettchen, Yunnanozoon,  lebte vor etwa 530 Millionen Jahren während der Kambriumzeit. Fossile Lanzetten wurden auch in den berühmten fossilen Betten des Burgess Shale in British Columbia gefunden.
    • Manteltiere (Urochordata) – Heute leben etwa 1.600 Arten von Manteltieren. Mitglieder dieser Gruppe sind Seespritzer, Larven und Thaliaceans. Manteltiere sind marine Filter-Feeder, von denen die meisten als Erwachsene ein sitzendes Leben führen und an Felsen oder anderen harten Oberflächen auf dem Meeresboden befestigt sind.
    • Wirbeltiere (Wirbeltiere) – Heute leben etwa 57.000 Arten von Wirbeltieren. Mitglieder dieser Gruppe sind Neunaugen, Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien und Fische. Bei Wirbeltieren wird der Notochord während der Entwicklung durch mehrere Wirbel ersetzt, die das Rückgrat bilden.

 

Quellen

Hickman C, Robers L, Keen S, Larson A, I’Anson H, Eisenhour D. Integrierte Prinzipien der Zoologie 14. Aufl. Boston MA: McGraw-Hill; 2006. 910 p.

Shu D, Zhang X, Chen L. Neuinterpretation von Yunnanozoon als frühestem bekannten Hemichordat. Natur . 1996; 380 (6573): 428 & ndash; 430.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.