Wissenschaft

Eine Erklärung des idealen Gasgesetzes

Das ideale Gasgesetz ist eine der Staatsgleichungen. Obwohl das Gesetz das Verhalten eines idealen Gases beschreibt, ist die Gleichung unter vielen Bedingungen auf reale Gase anwendbar, so dass es eine nützliche Gleichung ist, die Verwendung zu lernen. Das ideale Gasgesetz kann ausgedrückt werden als:

PV=NkT

wobei:
P=absoluter Druck in Atmosphären
V=Volumen (normalerweise in Litern)
n=Anzahl der Gaspartikel
k=Boltzmannsche Konstante (1,38 · 10 –23 J · K –1 )
T=Temperatur in Kelvin

Das ideale Gasgesetz kann in SI-Einheiten ausgedrückt werden, wobei der Druck in Pascal angegeben ist, das Volumen in Kubikmetern angegeben ist. N zu n wird und als Mol ausgedrückt wird und k durch R, die Gaskonstante (8.314 J · K −1 · mol, ersetzt wird −1 ):

PV=nRT

 

Ideale Gase versus echte Gase

Das ideale Gasgesetz gilt für ideale Gase. Ein ideales Gas enthält Moleküle von vernachlässigbarer Größe, die eine durchschnittliche molare kinetische Energie haben, die nur von der Temperatur abhängt. Intermolekulare Kräfte und Molekülgrößen werden vom Idealgasgesetz nicht berücksichtigt. Das ideale Gasgesetz gilt am besten für einatomige Gase bei niedrigem Druck und hoher Temperatur. Ein niedrigerer Druck ist am besten, da dann der durchschnittliche Abstand zwischen den Molekülen viel größer als die Molekülgröße ist. Das Erhöhen der Temperatur hilft, da die kinetische Energie der Moleküle zunimmt, was den Effekt der intermolekularen Anziehung weniger signifikant macht.

 

Ableitung des idealen Gasgesetzes

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Ideal als Gesetz abzuleiten. Eine einfache Möglichkeit, das Gesetz zu verstehen, besteht darin, es als eine Kombination aus dem Avogadro-Gesetz und dem kombinierten Gasgesetz zu betrachten. Das kombinierte Gasgesetz kann ausgedrückt werden als:

PV / T=C.

wobei C eine Konstante ist, die direkt proportional zur Menge des Gases oder zur Anzahl der Mol Gas ist, n. Dies ist das Avogadro-Gesetz:

C=nR

wobei R die universelle Gaskonstante oder der Proportionalitätsfaktor ist. Die Gesetze kombinieren :

PV / T=nR
Multipliziert beide Seiten mit T ergibt:
PV=nRT

 

Ideales Gasgesetz – Beispielprobleme

Ideale gegen nicht ideale Gasprobleme
Ideales Gasgesetz – Konstantes Volumen
Ideales Gasgesetz – Partialdruck
Ideales Gasgesetz – Berechnung der Mol
Ideales Gasgesetz – Auflösen nach Druck
Ideales Gasgesetz – Auflösen nach Temperatur

Ideale Gasgleichung für thermodynamische Prozesse

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.