Englisch

Ich gegen mich: Wie man das richtige Wort wählt

Sowohl „Ich“ als auch „Ich“ sind  Singularpronomen der ersten Person. aber sie werden auf unterschiedliche Weise verwendet. „Ich“ ist ein Subjektpronomen, während „ich“ ein Objektpronomen ist.

 

Wie man „I“ benutzt

„Ich“ ist ein Subjektpronomen der ersten Person, was bedeutet, dass es als Subjekt eines Satzes verwendet wird (die Person, die eine Handlung ausführt oder etwas ist):

  • Ich habe es satt, gefrorene Waffeln zu essen.
  • Ich ging in die Bibliothek, um ein paar Bücher zu lesen.

In jedem dieser Beispiele ist „Ich“ das Thema des Satzes, die Person, die „müde“ ist und in die Bibliothek „geht“.

 

Wie man „mich“ benutzt

„Ich“ ist ein Subjektpronomen der ersten Person, was bedeutet, dass es das direkte oder indirekte Objekt einer Handlung oder einer Präposition ist:

  • Lisa hat mich unterrichtet  .
  • Der Lieferbote gab mir ein Paket .

Im ersten Beispiel ist das Pronomen „ich“ das direkte Objekt des Verbs „unterrichtet“; „Ich“ ist nicht derjenige, der unterrichtet, sondern derjenige, der unterrichtet wird. Im zweiten Beispiel ist „ich“ das Objekt der Präposition „to“. Der Satz kann ohne Präposition umgeschrieben werden, indem „ich“ zum direkten Objekt des Verbs „übergeben“ gemacht wird:

  • Der Lieferbote gab mir ein Paket.

 

Beispiele

Der beste Weg zu wissen, wann „Ich“ und „Ich“ verwendet werden sollen, besteht darin, festzustellen, ob das Wort als Subjekt oder Objekt verwendet wird. Wenn es sich um einen Satz handelt, der eine Handlung ausführt oder etwas ist, sollten Sie das Wort „Ich“ verwenden:

  • Nachdem ich die Geschenke geöffnet hatte, war ich sehr glücklich.
  • Ich bat Jim, bei dem Projekt zu helfen.
  • Samantha und ich machen morgen die Tour.

Wenn Sie sich direkt oder indirekt auf das Objekt einer Aktion beziehen, verwenden Sie das Pronomen „ich“:

  • Meine Mutter sagte mir , ich solle mich auf mein Studium konzentrieren.
  • Der Ball flog durch die Luft und traf mich auf den Kopf.
  • Das Wetter sah für mich nicht sehr angenehm aus .

 

Wie man sich an den Unterschied erinnert

Es ist normalerweise leicht zu sagen, wann Sie „Ich“ oder „Ich“ verwenden sollten. Verwirrung kann jedoch auftreten, wenn eines dieser Pronomen mit einem anderen Substantiv gruppiert wird. Nehmen Sie zum Beispiel den folgenden Satz:

  • Der Offizier sah Jim und mich an.

Um festzustellen, ob die Verwendung von „I“ korrekt ist, müssen Sie nur „Jim“ herausnehmen, um das Pronomen der ersten Person zu isolieren:

  • Der Offizier sah mich an.

Dies ist nicht korrekt, da „I“ kein Objektpronomen ist. Da die Person das Objekt des Offiziersblicks ist, müssen wir das Objektpronomen „ich“ verwenden.

Das gleiche Prinzip gilt für andere Beispiele, bei denen Pronomen der ersten Person mit anderen Substantiven gepaart oder gruppiert sind:

  • Bill und ich freuen uns auf das Konzert.

Sobald wir „Bill“ aus diesem Satz entfernen, sehen wir, dass die Verwendung von „ich“ falsch ist.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie ein Objektpronomen verwenden müssen, wenn ein Pronomen das Objekt einer Präposition ist. Viele Menschen machen den Fehler, „zwischen dir und mir“ zu schreiben, wenn sie „zwischen dir und mir“ schreiben sollen. Der Grammatiker Mignon Fogarty sagt, Ersteres sei ein häufiges Beispiel für Hyperkorrektur. Dies ist das Ergebnis von Menschen, die sich zu sehr bemühen, richtig zu schreiben, und Grammatikregeln an Orten anwenden, an denen sie nicht zutreffen.

 

„Ich“ und „Ich“ nach Formen des Verbs „Sei“

Im frühneuzeitlichen  Englisch. der von Shakespeare und anderen gesprochenen Sprache. wurden „Ich“ und „Ich“ manchmal nach dem Verb „sein“ synonym verwendet. Ein Beispiel, wie die Gelehrten John Algeo und Thomas Pyles hervorheben, findet sich in Shakespeares „Zwölfte Nacht“, wo der Charakter Sir Andrew Aguecheek sagt: „Das bin ich, ich garantiere Ihnen … ich wusste, dass ich es bin.“

„Das bin ich“ verwendet das Objektpronomen „ich“, während „‚twas I“ das Subjektpronomen „I“ verwendet. Beide Aussagen sind jedoch Versionen derselben syntaktischen Konstruktion: Das / es ist / war ich / ich. Strenge Grammatiker bestehen darauf, dass dem Verb „sein“ ein Subjektpronomen folgen muss; Das Objektpronomen „me“ wird jedoch häufig im  Standard-Englisch verwendet. Während „Es ist ich“ normalerweise technisch korrekt ist, ist es wahrscheinlicher, dass Sie den Ausdruck „Ich bin es“ hören. Letzteres ist jedoch grammatikalisch korrekt, wenn auf das Pronomen ein Relativsatz folgt   , der das Pronomen als Objekt einer Aktion identifiziert. Zum Beispiel:

  • Ich bin es, der durch dein rücksichtsloses Verhalten wirklich verletzt wurde.

„Ich“ ist in diesem Fall richtig, weil es das Objekt des Verbs „verletzt“ ist.

 

Quellen

  • Algeo, John und Thomas Pyles. Die Ursprünge und Entwicklung der englischen Sprache . Wadsworth Cengage Learning, 2010, p. 169.
  • Fogarty, Mignon. Schnelle und schmutzige Tipps von Grammar Girl für besseres Schreiben . Henry Holt and Co., 2008, p. 143.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.