Englisch

Definition und Beispiele hypokoristischer Namen

Ein Hypokorismus ist ein Kosename, ein Spitzname oder ein Begriff der Zärtlichkeit – oft eine verkürzte Form eines Wortes oder Namens. Adjektiv: hypokoristisch . Es leitet sich vom griechischen Wort ab, das “ Kindergespräche verwenden. bedeutet.

Robert Kennedy stellt fest , dass viele hypocorisms sind “ einsilbig oder zweisilbige. mit der zweiten Silbe trägt keinen Stress. ( The Oxford Handbook of Word 2015).

 

Beispiele und Beobachtungen

    • Mikey, Mikey , komm schon. Unsere Eltern sind besorgt. Es ist Essenszeit. Warum gehen wir nicht nach Hause?“ („Chunk“ an seinen Freund Michael „Mikey“ Walsh in The Goonies , 1985)
    • „Oh, Slothy . Ich war vielleicht schlecht. Ich habe dich vielleicht in diesem Raum gefesselt, aber es war zu deinem eigenen Besten.“ (Mama Fratelli an ihren Sohn Lotney „Sloth“ Fratelli in The Goonies , 1985)
    • „Wenn Sie Ihre Enkelin ‚Toots‘ nennen, sind Sie hypokoristisch.“ (Roy Blount, Jr., Alphabet Juice . Farrar, Straus und Giroux, 2008)
    • „Nun, Kinder, ich möchte, dass Sie mir Ihre Namen noch einmal sagen, und ich möchte, dass Sie genauso deutlich sprechen wie Mary Chapman. Und ich möchte, dass Sie Ihre richtigen Namen sprechen. Sie dürfen Ihre Babynamen nicht sagen, wie z Jimmie für James, Lizzie für Elizabeth, Johnny für John. Die erste Reihe steht! „(“ Lehrer „in The National Music Teacher von Luther Whiting Mason, 1894)
    • „Der Säugling wurde am 15. März 1843 auf der Gray-Plantage in Noxubee County, Mississippi, als Sklave geboren und erhielt den Sklavennamen Richard Gray. Um die Plantage herum nannten ihn die Aufseher Dick , kurz für Richard.“ (Juan Williams und Quinton Dixie, This Far by Faith: Geschichten aus der afroamerikanischen religiösen Erfahrung . William Morrow, 2003)

 

  • „‚ Kitsy ‚, ermutigt sie, als würde sie einem Sittich beibringen, nach einem Cracker zu fragen. ‚Es ist kurz für Katherine Isabelle. Meine Großmutter ist Itsy , kurz für Isabelle, meine Mutter ist Bitsy , kurz für Elizabeth Isabelle und meine Tochter ist Mitsy , kurz für Madeleine Isabelle. Ist das nicht einfach bezaubernd? ‚“(Wade Rouse, Geständnisse eines Mami-Handlers der Vorbereitungsschule: A Memoir . Harmony Books, 2007)

 

Hypokoristische Formen von Vornamen in der modernen englischen Zeit

„Die meisten Vornamen einer Währung hatten hypokoristische Formen erkannt. Einige Namen zogen nur eine oder zwei Hauptformen an, andere hatten mehrere; und es gab Raum für ein angemessenes Maß an freiem Erfindungsreichtum. In der ersten Kategorie und alle aus dem 17. und 17. Jahrhundert 18. Jahrhundert waren: Di (Diana), Frank und Fanny (Frances), Jim (James), Joe (Joseph), Nell (Helen) und Tony (Anthony). Andere Namen zogen eine größere Anzahl hypokoristischer Formen an, hauptsächlich weil Es waren gebräuchliche Namen … Beispiele sind Aggie, Nessa, Nesta (Schotten) und Nest (Walisisch) für Agnes, Puppe, Dora, Dodee, Dot und Dolly (modern) für Dorothy oder Dorothea, Mey, Peg, Maggie (Schotten) ), Margery, Maisie, May und Madge für Margaret und vor allem die vielen Namen, die von Elizabeth abgeleitet sind. Dazu gehören Bess, Bessie, Beth, Betsy, Eliza, Elsie, Lisa (modern), Lizbeth, Lizbie, Tetty und Tissy. Es ist anzumerken, dass dies alles Mädchennamen sind, und sie scheinen im nachmittelalterlichen Zeitalter weitaus anfälliger für hypokoristische Formationen gewesen zu sein als Jungennamen. Einige hypokoristische Formen wurden zu unabhängigen Namen, wie Elsie, Fanny und Margery. “

(Stephen Wilson, Die Mittel der Benennung: Eine soziale und kulturelle Geschichte der persönlichen Benennung in Westeuropa . UCL Press, 1998)

 

Hypokoristik in australischem Englisch

Die Verwendung von Hypokoristik für gebräuchliche Substantive und Eigennamen ist ein bemerkenswertes Merkmal der Sprache vieler Australier.

„Gelegentlich gibt es Paare. Manchmal wird eine Form, normalerweise eine / i / Form, als Babygespräch angesehen: [Roswitha] Dabke (1976) notiert Goody / Goodoh, Kiddy / Kiddo und vergleicht Jarmies-PJs / Pyjamas und Kanga (Babytalk) ) – roo / kangaroo . Manchmal haben jedoch unterschiedliche Hypokoristiken unterschiedliche Bezeichnungen. wobei die / o / -Form eher eine Person bezeichnet: Herp -Reptil, Herpo -Herpetologe, Chockie -Schokolade, Chocko -Schokoladensoldat (Armee) Reserve); sickie ‚Krankenstand,‘ sicko ‚psychisch kranke Person‘; plazzo ‚Plastikwindel‘ plakky ‚Plastik‘ (Adjektiv). Aber oft gibt es keine klaren Unterschiede: milky-milko / Milchmann, commy-commo / kommunist, Weirdy-Weirdo / seltsame Person, Garbie-Garbo / Müllsammler, Kindie-Kinder / Kindergarten; Bottlie-Bottlo / Flaschenhändler, Sammie-Sandie-Sangie-Sanger-Sambo / Sandwich, Preggie-Preggo-Pregger / schwanger, Proddo-Proddy / Protestantisch, pro-prozzo-prostie-prozzie / prostituiert. Sprecher, die mehr als eine Hypokoristik verwenden, können ihnen die von [Ann a] Wierzbicka. Wenn ein Sprecher jedoch nur eine der möglichen Hypokoristiken verwendet, kann die Hypokoristik für ihn eine allgemeine Bedeutung der Informalität haben und nicht die vorgeschlagenen feinkörnigen Unterschiede. Dies muss noch untersucht werden. “

(Jane Simpson, „Hypocoristics in Australian English“. Ein Handbuch für verschiedene englische Sprachen : Ein Multimedia-Referenzwerkzeug , herausgegeben von Bernd Kortmann et al., Mouton de Gruyter, 2004)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.