Probleme

Profil von Ehemann Killer Kelly Gissendaner

Kelly Gissendaner erhielt die Todesstrafe, nachdem sie als Vordenkerin des Mordes an ihrem Ehemann Doug Gissendaner verurteilt worden war. Staatsanwälte sagten, Gissendaner habe  ihren damaligen Liebhaber Greg Owens überzeugt. den Mord zu begehen .

 

Doug Gissendaner

Doug Gissendaner wurde im Dezember 1966 im Crawford Long Hospital in Atlanta, Georgia, geboren. Er war das älteste von drei Kindern und der einzige Junge.

Seine Eltern, Doug Sr. und Sue Gissendaner, widmeten sich ihren Kindern und zogen sie auf, um respektvoll und verantwortungsbewusst zu sein. Die Kinder sind in einer glücklichen, engen Familie aufgewachsen. Im Gegensatz zu seinen Geschwistern kämpfte Doug jedoch in der Schule und es wurde festgestellt, dass er Legastheniker war .

Als er 1985 die High School beendete, hatte er es satt, ständig darum zu kämpfen, seine Noten zu bestehen, und entschied sich gegen den Wunsch seines Vaters, aufs College zu gehen. Stattdessen bekam er einen Job, bei dem er mit den Händen arbeitete, wo er sich immer am wohlsten fühlte.

 

Greg Owen

Greg Owen wurde am 17. März 1971 in Clinton, Georgia, geboren. Er war das zweite von vier Kindern der Eltern Bruce und Myrtis Owen. Ihr drittes Kind, David, starb wenige Wochen nach seiner Geburt 1976 an einem plötzlichen Kindstod.

Greg wuchs in einem unbeständigen Haus voller Alkohol und Gewalt auf. Seine Eltern zogen ständig von einer Stadt in eine andere und versetzten die Kinder in die Lage, immer Neuankömmlinge zu sein. Die Owen-Kinder waren während eines Großteils ihrer Kindheit ohne Freunde und hielten eng zusammen.

Greg war ein kleines Kind und leicht einzuschüchtern. Belinda war ein harter Keks, der sich oft gegen diejenigen wehrte, die  beschlossen,  ihren jüngeren und etwas gebrechlichen Bruder zu schikanieren. einschließlich Bruce, ihres Vaters, der die Kinder heftig schlug, wenn er betrunken war.

Für Greg war der Schulbesuch nur ein weiterer Ort, an dem man sich aussuchen konnte. Er war ein Einzelgänger, der sich bemühte, seine Noten hoch zu halten. Nachdem er es mit 14 Jahren geschafft hatte, die achte Klasse zu absolvieren, brach er ab und ging zur Arbeit.

 

Kelly Brookshire

Kelly Brookshire wurde 1968 im ländlichen Georgia geboren. Ihr Bruder Shane wurde ein Jahr später geboren. Im Gegensatz zur idyllischen Familie der Gissendaner tranken Kellys Mutter und Vater Maxine und Larry Brookshire gern, machten Geschwindigkeit und kämpften gern.

Ihre Ehe endete nach vier Jahren, teilweise aufgrund von Maxines Untreue. Nach der Scheidung brauchte Maxine nur acht Tage, um ihren Geliebten Billy Wade zu heiraten.

Maxines zweite Ehe verlief ähnlich wie ihre erste Ehe. Es gab viel Alkohol und viele Kämpfe. Wade erwies sich als  missbräuchlicher  als Larry und sperrte die Kinder oft in ihre Zimmer, während er Maxine verprügelte.

Er gab auch sein wildes Temperament auf die Kinder ab. Während der Jahre, in denen Wade da war, würgte er Kelly und sowohl er als auch Maxine schlugen sie mit Gürteln, Fliegenklatschen, ihrer Hand und allem, was in Reichweite war. Aber für Kelly war es der geistige Missbrauch, der den tiefsten Schaden verursachte. Maxine war so beschäftigt mit ihren Problemen, dass sie Kelly keine Unterstützung anbot, als Wade sie ständig als dumm und hässlich bezeichnete und ihr sagte, sie sei unerwünscht und ungeliebt.

Infolgedessen hatte Kelly kein Selbstwertgefühl und wandte sich oft dem einen Ort zu, an dem sie Vergnügen finden konnte. tief in ihrem Kopf, wo Fantasien von einem besseren Leben ihr etwas Freude bereiteten.

Missbrauchte Kinder finden oft ein Gefühl der Sicherheit, wenn sie in der Schule sind, aber für die Kelly-Schule war dies nur ein weiteres Problem, das sie nicht lösen konnte. Sie war oft müde und unfähig sich zu konzentrieren und hatte Schwierigkeiten, das Gymnasium zu durchlaufen.

 

Unharmonisches Wiedersehen

Als Kelly 10 Jahre alt war, traf sie sich wieder mit ihrem leiblichen Vater Larry Brookshire, aber das Wiedersehen war eine Enttäuschung für Kelly. Sie hoffte, eine Vater-Tochter-Beziehung zu Larry aufzubauen, aber das geschah nicht. Nach seiner Scheidung zu Maxine heiratete er erneut und hatte eine Tochter. Es gab keinen Versuch von seiner Seite, Kelly in seine neue Welt zu integrieren.

 

Ein neues Kind im Wohnblock

Ungefähr zu der Zeit, als Kelly die High School betrat, beschloss Maxine, sich von Wade scheiden zu lassen und in einer neuen Stadt neu anzufangen. Sie packte die Kinder zusammen und zog nach Winder, Georgia, einer kleinen Stadt, die 20 Minuten von Athen und eine Stunde von Atlanta entfernt liegt.

Als neuer Student in einer kleinen Stadt, in der die meisten Kinder aufwuchsen und sich kannten, war es für die sechs Fuß große Kelly schwierig, Freundschaften zu schließen. Wenn andere Kinder ihre Mannschaft bei den Fußballspielen der High School anfeuerten, arbeitete Kelly am Take-out-Fenster der örtlichen McDonalds.

Maxine hatte strenge Regeln für Kellys soziales Leben. Sie durfte keine Freunde nach Hause bringen, besonders keine Jungen, und sie konnte sich nicht verabreden.

Als Einzelgängerin getaggt, hatten Kellys  Klassenkameraden wenig mit ihr zu tun  und bezeichneten sie oft als „Trailer Trash“. Alle Freundschaften, die zustande kamen, dauerten nicht lange. Das war bis zu ihrem letzten Jahr, als sie Mitzi Smith traf. Als Mitzi sah, dass Kelly einsam wirkte, streckte sie die Hand nach ihr aus und ihre Freundschaft blühte auf.

 

Schwangerschaft

Es war auch in Kellys Abschlussjahr, als sie schwanger wurde. Sie konnte es einige Monate lang verstecken, aber in ihrem sechsten Monat konnte Mitzi zusammen mit dem Rest der Schule sehen, dass sie eine werdende Mutter war. Sie wurde von ihren Klassenkameraden mehr lächerlich gemacht, aber Mitzi stand ihr bei und half ihr, durchzukommen.

Während der Schwangerschaft weigerte sich Kelly, den Namen des Vaters des Babys anzugeben. Sie sagte Mitzi, es könnte entweder ein Student oder ein anderer Typ gewesen sein, den sie kannte. Auf jeden Fall war sie nicht bereit, den Namen zu nennen.

Als Larry Brookshire von Kellys Schwangerschaft erfuhr, verband er sich wieder mit ihr und die beiden beschlossen, dass das Kind seinen Nachnamen haben sollte. Im Juni 1986, nur zwei Wochen nach Kellys Abitur, wurde ihr Sohn Brandon Brookshire geboren.

 

Jeff Banks

Einige Monate nach der Geburt von Brandon begann Kelly mit einem Jungen auszugehen, den sie in der High School kannte, Jeff Banks. Einige Monate später waren sie verheiratet.

Die Ehe dauerte nur sechs Monate. Es endete abrupt, nachdem Larry Brookshire Banks mit einer Waffe verfolgt hatte, weil er während eines Familienessens kein Larry-Brot gereicht hatte.

Jetzt zog eine alleinerziehende Mutter, die 19-jährige Kelly, sich und ihr Baby zurück in das Mobilheim ihrer Mutter. Während der nächsten Monate war das Leben für Kelly weiterhin eine dramatische Episode nach der anderen. Sie wurde wegen Ladendiebstahls verhaftet , von Larry körperlich misshandelt, konnte nicht beschäftigt bleiben und wandte sich Alkohol zu, um sich selbst zu behandeln.

 

Doug und Kelly

Doug Gissendaner und Kelly trafen sich im März 1989 durch einen gemeinsamen Freund. Doug fühlte sich sofort zu Kelly hingezogen und die beiden begannen sich regelmäßig zu treffen. Er mochte auch sofort Kellys Sohn Brandon.

Im folgenden September heirateten sie. Alle Vorbehalte, die Dougs Eltern bezüglich der Ehe hatten, wurden schnell ausgeräumt, als sie entdeckten, dass Kelly im vierten Monat an ihrem Hochzeitstag schwanger war.

Nach der Hochzeit verloren Doug und Kelly ihre Arbeit und zogen bei Kellys Mutter ein.

Es dauerte nicht lange, bis die Streitereien und Kämpfe, die Kellys Leben geplagt hatten, wieder begannen, nur diesmal mit Doug. Aber seine Erziehung beinhaltete nicht das Wissen, wie man ein anderes Familienmitglied schreit. Er bemühte sich nur, sich nicht zu engagieren.

 

Die Armee

Doug wollte ein stabiles Einkommen und Vorteile für seine werdende Frau und entschloss sich, in die Armee einzutreten. Dort hat er viele Freunde gefunden und wurde von seinen Vorgesetzten sehr respektiert. In der Armee zu sein, erlaubte Doug auch genug Geld, um es an Kelly zu schicken, um die Rechnungen zu decken, aber Kelly gab das Geld für andere Dinge aus. Als Dougs Eltern herausfanden, dass das Auto des Paares bald wieder in Besitz genommen werden würde, retteten sie Kelly und bezahlten die Autonotizen.

Im August 1990, einen Monat nach der Geburt ihres ersten Kindes, Kayla, wurde Doug nach Wiesbaden verschifft, und Kelly und die Kinder folgten ihm im folgenden Monat. Die Probleme zwischen den beiden begannen fast sofort. Wenn Doug tagelang und wochenlang auf Armee-Einsatz war, veranstaltete Kelly Partys, und es wurde gemunkelt, dass sie andere Männer sah.

Nach mehreren Konfrontationen kehrten Kelly und die Kinder nach Georgia zurück. Als Doug im Oktober 1991 endgültig nach Hause zurückkehrte, war das Leben mit Kelly miserabel. Einen Monat später beschloss Kelly, sich der Armee anzuschließen, und Doug entschied, dass die Ehe beendet war. Sie beantragten sofort eine Trennung und wurden schließlich im Mai 1993 geschieden.

Doug Sr. und Sue Gissendaner atmeten erleichtert auf. Kelly war nichts als Ärger. Sie waren froh, dass sie endgültig aus dem Leben ihres Sohnes verschwunden war.

 

Jonathan Dakota Brookshire (Cody)

Kelly und die Armee kamen nicht miteinander aus. Sie dachte, ihr einziger Ausweg wäre, schwanger zu werden. Im September bekam sie ihren Wunsch und lebte wieder zu Hause bei ihrer Mutter. Im November brachte sie einen Jungen zur Welt, den sie Jonathan Dakota nannte, aber Cody nannte. Der Vater des Jungen war ein Freund der Armee, der Krebs hatte und Monate vor der Geburt des Kindes starb.

Zuhause angekommen, begann Kelly ihren gewohnten Job mit mehreren Männern. Ein Job, den sie bekam, war bei der International Readers League of Atlanta. Ihr Chef war Belinda Owens, und bald begannen die beiden, sich zu treffen und wurden schließlich beste Freunde.

Belinda lud Kelly eines Wochenendes zu sich nach Hause ein und stellte sie ihrem Bruder Owen vor. Es gab eine unmittelbare Anziehungskraft zwischen Kelly und Owen, und sie wurden unzertrennlich.

 

Ein schlechtes Spiel

Belinda behielt ihren Bruder scharf im Auge, als seine Beziehung zu Kelly wuchs. Anfangs schienen die Dinge zwischen ihnen großartig zu sein, aber bald begann Kelly Wutanfälle zu bekommen und mit Greg zu kämpfen, als er nicht tat, was sie wollte.

Letztendlich entschied Belinda, dass Kelly nicht gut zu ihrem Bruder passt. Sie mochte es besonders nicht, wie sie ihn herumführte. Als all ihre Kämpfe zu einer Trennung führten, war Belinda erleichtert.

 

Dezember 1994

Im Dezember 1994 haben Doug und Kelly ihre Beziehung wieder aufgenommen. Sie begannen, in die Kirche zu gehen und an ihrer schlechten finanziellen Situation zu arbeiten.

Dougs Eltern waren verärgert über das Wiedersehen und als Doug sie um Geld bat, um ein Haus zu kaufen, lehnten sie ab. Sie hatten bereits Tausende von Dollar ausgegeben, um ihn aus der finanziellen Katastrophe zu retten, die Kelly verursacht hatte, als sie verheiratet waren.

Aber ihre Meinung konnte Doug nicht beeinflussen, und im Mai 1995 wurden die beiden wieder geheiratet. Doug hatte seine Familie wieder zusammen. Aber im September waren sie wieder getrennt und Kelly war zurück, um Greg Owen zu sehen.

 

Ein Mal noch

Ob es Dougs starker Wunsch war, eine Familie zu haben, oder seine tiefe Liebe zu Kelly, kann niemand mit Sicherheit sagen, aber Anfang 1996 hatte  Kelly ihn  erneut überzeugt. wieder zusammenzukommen.

Doug engagierte sich voll und ganz für die Ehe, und um Kelly das zu geben, wovon sie immer geträumt hatte, bekam er einen hochverzinslichen Kredit und kaufte ein kleines Ranchhaus mit drei Schlafzimmern am Meadow Trace Drive in einer Unterteilung in Auburn. Georgia. Dort tat er, was Väter unterteilten – er arbeitete am Haus, erledigte die Gartenarbeit und spielte mit den Kindern.

Kelly füllte ihre Freizeit jedoch mit etwas, das nichts mit ihrer Familie oder ihrem Ehemann zu tun hatte. Sie war wieder in den Armen von Greg Owen.

 

8. Februar 1997

Doug und Kelly Gissendaner waren seit drei Monaten in ihrem neuen Haus. Am Freitag, dem 7. Februar, beschloss Kelly, die Kinder zum Haus ihrer Mutter zu bringen, weil sie mit Freunden von der Arbeit ausgehen wollte. Doug verbrachte den Abend damit, bei einem Freund an einem Auto zu arbeiten. Gegen 22 Uhr beschloss er, es eine Nacht zu nennen und ging nach Hause. Am Samstag würde er damit beschäftigt sein, für die Kirche zu arbeiten, und er wollte gut schlafen.

Nach dem Abendessen und einer Stunde in einem Tanzclub sagte Kelly ihren drei Freunden, dass sie nach Hause gehen wolle. Sie sagte, sie habe das Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren würde, und ging gegen Mitternacht nach Hause.

Am nächsten Morgen, als Kelly aufwachte, war Doug nicht da. Sie machte einige Anrufe, darunter einen bei seinen Eltern, aber er war nirgends zu finden. Bis zum Vormittag war  auf der Polizeistation der Bericht einer vermissten Person  eingereicht worden.

 

Erstuntersuchung

Die erste Untersuchung des Aufenthaltsorts von Doug Gissendaner begann am selben Tag, an dem er als vermisst gemeldet wurde . Eine Suchgruppe wurde entlang der Route ausgesandt, die er wahrscheinlich in der vergangenen Nacht bereist hatte, und Aussagen von Familie und Freunden wurden gemacht.

Kelly Owens war eine der ersten, die mit den Ermittlern sprach. Während dieses Treffens beschrieb sie ihre Ehe mit Doug als problemlos. Aber Interviews mit Familienmitgliedern und Freunden erzählten eine andere Geschichte, und insbesondere ein Name tauchte immer wieder auf – Greg Owen.

 

Seltsames Verhalten

Bis Sonntag war Dougs Auto verlassen auf einer unbefestigten Straße in Gwinnett County. Es war teilweise von innen nach außen verbrannt worden.

Am selben Tag, an dem das ausgebrannte Auto gefunden wurde, versammelten sich Freunde und Familie zur Unterstützung bei Doug Sr. und Sue Gissendaner. Kelly war auch dort gewesen, beschloss aber, die Kinder in den Zirkus zu bringen. Dougs Eltern fanden ihr Verhalten seltsam für eine Frau, deren Ehemann gerade verschwunden war.

Die Nachrichten über das Auto waren nicht gut, aber es gab immer noch Hoffnung, dass Doug gefunden werden würde, möglicherweise verletzt, aber  hoffentlich nicht tot. Aber mit den Tagen ließ der Optimismus nach.

Kelly machte ein paar Fernsehinterviews und ging dann am folgenden Dienstag wieder zur Arbeit, nur vier Tage nach der Suche nach ihrem Ehemann.

 

Zwölf Tage später

Es dauerte 12 Tage, um Doug Gissendaner zu finden. Sein Körper wurde eine Meile von der Stelle entfernt entdeckt, an der sein Auto gefunden worden war. Was wie ein Müllhaufen aussah, war Doug, tot auf den Knien, in der Taille gebeugt, Kopf und Schultern nach vorne gelehnt und die Stirn im Dreck liegend.

Wilde Tiere hatten bereits Gelegenheit gehabt, seinem Gesicht Schaden zuzufügen, was nicht wiederzuerkennen war. Eine Autopsie und zahnärztliche Unterlagen waren notwendig, um zu bestätigen, dass es sich tatsächlich um Doug Gissendaner handelte. Laut Autopsie wurde Doug viermal in Kopfhaut, Nacken und Schulter gestochen.

 

Morduntersuchung

Jetzt, da eine Mordermittlung durchgeführt werden musste, wuchs die Liste der zu befragenden Personen erheblich, und täglich wurden weitere Namen auf die Liste gesetzt.

In der Zwischenzeit bat Kelly Gissendaner um ein erneutes Treffen mit Ermittlern, um einige ihrer Aussagen in ihrer ersten Erklärung zu klären.

Sie gab zu, dass die Ehe steinig gewesen war und sie während einer ihrer Spaltungen mit Greg Owen in Verbindung gebracht worden war. Sie sagte, Greg Owen habe gedroht, Doug zu töten, als er erfuhr, dass sie wieder zusammen waren und an ihrer Ehe arbeiteten. Auf die Frage, ob sie noch Kontakt zu Owen habe, sagte sie nur ab und zu, weil er sie wiederholt anrief.

Aber all ihre Offenheit hat wenig dazu beigetragen, die Ermittler davon zu überzeugen, dass sie nicht irgendwie  in den Mord an ihrem Ehemann verwickelt war .

In der Zwischenzeit, während Dougs Beerdigung, zeigte Kelly ein bizarreres Verhalten, als Familie und Freunde mehr als eine Stunde lang von dem Bestattungsunternehmen, in dem das Denkmal für den Friedhof errichtet wurde, auf dem Doug begraben werden sollte, auf ihre Ankunft warten mussten. Sie fanden später heraus, dass sie angehalten hatte, um etwas zu essen und im Cracker Barrel einzukaufen.

 

Das Alibi

Greg Owen gab den Detectives ein solides Alibi. Sein Mitbewohner bestätigte, was Gret ihnen erzählte, dass er die ganze Nacht zu Hause gewesen war, als Doug vermisst wurde und am nächsten Morgen um 9 Uhr von einem Freund zur Arbeit abgeholt worden war.

Der Mitbewohner widerrief später seine Geschichte und sagte, Greg habe die Wohnung in der Nacht des Mordes verlassen und er habe ihn erst um 8 Uhr am nächsten Morgen wieder gesehen. Genau das brauchten die Detectives, um Greg Owen zur Befragung zurückzubringen.

 

Greg Owen knackt

Nachdem Owens Alibi nun in Stücke gerissen war, wurde er zur weiteren Befragung zurückgebracht. Der Ermittler Doug Davis führte am 24. Februar 1997 ein zweites Interview mit Greg.

Detectives vermuteten bereits stark, dass Kelly aus erster Hand über den Mord an ihrem Ehemann Bescheid wusste. Telefonaufzeichnungen zeigten, dass sie und Greg Owens in den Tagen vor der Ermordung von Doug 47 Mal miteinander gesprochen hatten, und im Gegensatz zu dem, was Kelly Detectives über Owen erzählt hatte, der sie ständig anrief, hatte Kelly die Anrufe 18 Mal initiiert.

Zuerst weigerte sich Owen, irgendwelche Fragen zu beantworten, aber als ein  Plädoyer  an den Tisch gebracht wurde, das besagte, dass er nach 25 Jahren ein Leben mit Bewährung bekommen würde, anstatt ein mögliches Todesurteil, wenn er gegen Kelly Gissendaner aussagte, stimmte er schnell zu und begann gestehen, Doug ermordet zu haben.

Er erzählte den Detectives, dass Kelly alles geplant habe. Zuerst wollte sie sicherstellen, dass Doug das Haus kaufte und dass sie eine Weile eingezogen waren, bevor er getötet wurde. Sie wollte sich auch in der Nacht des Mordes ein Alibi sichern. Als Owen sie fragte, warum er sich nicht einfach von Doug scheiden lassen sollte, sagte Kelly, er würde sie niemals alleine lassen.

Er fuhr fort zu erklären, dass Kelly ihn in der Nacht des Mordes in seiner Wohnung abgeholt, zu ihrem Haus gefahren, ihn hineingelassen und Owen einen Nachtstock und ein Messer zur Verfügung gestellt hatte, mit denen er Doug angreifen konnte. Sie wies ihn an, es wie einen Raub aussehen zu lassen, ging dann und ging mit ihren Freunden aus, während Owen im Haus darauf wartete, dass Doug nach Hause kam.

Er sagte, dass Doug gegen 23 Uhr das Haus betrat und Owen  das Messer an seinen Hals hielt und ihn dann zur Luke Edwards Road fahren ließ, wo Kelly ihm sagte, er solle gehen.

Dann ließ er Doug eine Böschung hinauf und in den Wald gehen, wo er ihm sagte, er solle auf die Knie gehen. Er schlug ihn mit dem Nachtstock über den Kopf und stach ihn, nahm seinen Ehering und eine Uhr und ließ ihn verbluten.

Als nächstes fuhr er in Dougs Auto herum, bis er von Kelly eine Seite mit einem Code erhielt, der darauf hinwies, dass der Mord stattgefunden hatte. Dann traf sie Owen in der Luke Edwards Road und wollte selbst sehen, dass Doug tot war, also stieg sie auf den Damm und betrachtete seinen Körper. Dann verbrannten sie mit Kerosin, das Kelly zur Verfügung stellte, Dougs Auto.

Danach telefonierten sie ungefähr zur gleichen Zeit von Telefonzellen aus; dann brachte sie ihn zu sich nach Hause. Zu diesem Zeitpunkt waren sie sich einig, dass sie für eine Weile nicht zusammen gesehen werden sollten.

 

Kelly Gissendaner wird verhaftet

Detectives verschwendeten keine Zeit damit, Kelly wegen Mordes an ihrem Ehemann zu verhaften. Sie gingen am 25. Februar zu ihr nach Hause, lange nach Mitternacht nahmen sie fest und durchsuchten dann das Haus.

Diesmal hatte Kelly  der Polizei eine  neue Geschichte zu erzählen. Sie gab zu, dass sie Greg Owen in der Nacht gesehen hatte, als Doug ermordet wurde. Sie ging und holte ihn ab, nachdem er sie angerufen und sie gebeten hatte, ihn zu treffen, und er erzählte ihr, was er Doug angetan hatte, und drohte ihr und ihren Kindern, dasselbe zu tun, wenn sie zur Polizei ging.

Die Detektive und Staatsanwälte glaubten ihrer Geschichte nicht. Kelly Gissendaner wurde wegen Mordes, Verbrechensmordes und Besitzes eines Messers während der Begehung eines Verbrechens angeklagt. Sie bestand weiterhin darauf, dass sie unschuldig war, und lehnte sogar ein Plädoyer ab, das dem ähnelte, das Greg Owen erhalten hatte.

 

Der Prozess

Da keine Frauen in Georgiens Todeszelle waren, war es ein Risiko für die Staatsanwaltschaft, ein Todesurteil zu erwirken, wenn Gissendaner für schuldig befunden wurde.

Kellys Prozess begann am 2. November 1998. Sie stand einer beschlagnahmten Jury gegenüber, die sich aus zehn Frauen und zwei Männern zusammensetzte. Fernsehkameras waren im Gerichtssaal erlaubt.

Sie würde auch Doug Gissendaners Vater gegenüberstehen, der nach seiner Aussage im Gerichtssaal sein durfte, zusammen mit zwei wichtigen Zeugen, deren Zeugnisse sie direkt in die Todeszelle schicken könnten.

 

Die Zeugen

Greg Owens war der Zeuge Nummer eins des Staates. Die meisten seiner Aussagen stimmten mit seinem Geständnis überein, obwohl es einige Änderungen gab. Ein wesentlicher Unterschied bezog sich auf die Zeit, als Kelly am Tatort auftauchte. Während der Gerichtsaussage sagte er, sie sei genau dort, als er Doug ermordete.

Er sagte auch aus, dass sie, anstatt  Dougs Auto  zusammen zu verbrennen. eine Limo-Flasche Kerosin aus dem Fenster warf und er das Auto allein zurückholte und verbrannte.

Als nächstes kam Laura McDuffie, eine Insassin, der Kelly anvertraute und die sie um Hilfe bat, um einen Zeugen zu finden, der den Sturz für 10.000 Dollar hinnehmen und sagen würde, dass sie in der Nacht des Mordes mit Owen und nicht mit Kelly zusammen war.

Sie versah McDuffie mit einer Karte ihres Hauses und einem handschriftlichen Skript, was der Zeuge sagen sollte. Ein Sachverständiger sagte aus, dass das Drehbuch von Gissendaner geschrieben wurde.

Andere Zeugen der Anklage sagten über Kellys Kälte aus, als sie hörten, dass Doug ermordet worden war, und über ihre Affäre mit Greg Owen.

Eine ihrer engsten Freundinnen, Pam, sagte aus, dass sie nach Kellys Verhaftung Pam angerufen und ihr gesagt habe, dass sie Doug getötet habe. Sie rief sie erneut an und sagte, Greg Owen habe sie dazu gezwungen, indem er drohte, sich und ihre Kinder umzubringen.

 

Argumente schließen

Der Staatsanwalt George Hutchinson und der Verteidiger von Gissendaner, Edwin Wilson, brachten starke  abschließende Argumente vor .

 

Die Verteidigung

Wilsons Argument war, dass der Staat Kellys Schuld nicht zweifelsfrei beweisen konnte.

Er bezeichnete Teile von Greg Owens Zeugnis als unglaublich und wies darauf hin, dass es nicht möglich schien, dass Doug Gissendaner nicht gegen Owen kämpfen würde, der in Größe und Gewicht erheblich kleiner war.

Doug hatte Kampftraining und hatte in einem Kampftheater in Desert Storm gedient. Er war in Flucht und Ausweichen geschult, folgte jedoch Owens Anweisungen, aus der Tür seines Hauses zu gehen und nicht nur ins Auto zu steigen, sondern auch die Beifahrerseite des Autos zu öffnen, damit Owen einsteigen konnte.

Es fiel ihm auch schwer zu glauben, dass er bereitwillig auf eine verlassene Straße fahren, aus dem Auto steigen und warten würde, während Owen auf seiner Seite ausstieg, und dann ohne ein einziges Mal zu ihm kommen und ihn einen Hügel hinauf in den Wald führen würde versuchen, davonzulaufen oder um sein Leben zu kämpfen.

Er wies auch darauf hin, dass Greg nur dann eine lebenslange Haftstrafe mit der Möglichkeit einer Bewährung erhielt, wenn er sich bereit erklärte, gegen Gissendaner auszusagen.

Er versuchte, das Zeugnis von Laura McDuffie zu diskreditieren und beschrieb sie als Hardcore-Kriminelle, die alles tun würde, um einen Teil ihrer Gefängniszeit abzukratzen.

Und was Kellys Freundin Pam betrifft, die aussagte, dass sie an dem Tag, an dem Kelly verhaftet wurde, Pam anrief und ihr sagte: „Ich habe es getan“, sagte er, sie habe Kelly einfach nicht richtig gehört.

 

Die Anklage

Während Hutchinsons abschließendem Streit wies er schnell darauf hin, dass niemand sagen kann, was Doug Gissendaner durch den Kopf ging, als er Owen mit einem Messer in seinem Haus begegnete. Aber der Punkt war, dass Doug tot war, unabhängig von der genauen Kette von Ereignissen, die dazu führten.

In Bezug auf den Versuch, Pams Aussage zu diskreditieren, sagte Hutchinson, Wilson habe Beweise „neu erfunden und falsch charakterisiert“.

Und über die Glaubwürdigkeit von Laura McDuffie wies Hutchinson darauf hin, dass das, worüber sie aussagte, nicht wirklich wichtig sei. Der Beweis war alles, was die Jury brauchte. Das Skript, das Handschriftexperten bezeugten, wurde von Kelly geschrieben, und die detaillierte Zeichnung des Inneren ihres Hauses stützte das Zeugnis.

Er bezog sich auf die 47 Telefonanrufe zwischen Kelly und Greg, die Tage vor dem Mord stattfanden, und wie dieser Austausch danach plötzlich aufhörte, und stellte die Frage, warum dieses Aktivitätsmuster plötzlich aufhören würde.

 

Das Urteil und der Satz

Am Ende brauchte die Jury zwei kurze Stunden, um ein Schuldspruch zu fällen. Während der Strafphase des Prozesses kämpften beide Seiten hart, aber nach zwei Stunden hatte die Jury erneut ihre Entscheidung getroffen:

„Der Staat Georgia gegen Kelly Renee Gissendaner, Urteil bezüglich der Verurteilung, wir, die Jury, stellen zweifelsfrei fest, dass in diesem Fall gesetzliche erschwerende Umstände vorliegen. Wir, die Jury, setzen  das Todesurteil fest …“

Seit ihrer Verurteilung ist Gissendaner im Arrendale State Prison inhaftiert, wo sie isoliert ist, da sie die einzige Frau von 84 Todestraktinsassen ist.

 

Ausführung geplant

Kelly Gissendaner sollte am 25. Februar 2015 durch eine tödliche Injektion sterben . Die Hinrichtung wurde jedoch aufgrund schlechter Wetterbedingungen auf den 2. März 2015 verschoben. Gissendaner erschöpfte alle ihre Appelle, die einen 53-seitigen Gnadengesuch mit Zeugnissen eines ehemaligen Gefängniswächters, von Mitgliedern des Klerus sowie von Freunden und Familie beinhalteten.

Der Vater des Opfers, Doug Gissendaner, hat ebenso hart dafür gekämpft, dass die Strafe seiner Ex-Schwiegertochter vollstreckt wird. Eine Erklärung der Familie Gissendaner, nachdem der Gnadengesuch abgelehnt worden war, lautete:

„Dies war ein langer, harter und herzzerreißender Weg für uns. Jetzt, da dieses Kapitel in diesem Albtraum vorbei ist, möchte Doug, dass wir und alle Menschen, die ihn liebten, Frieden finden, uns an all die glücklichen Zeiten erinnern und Erinnerungen bewahren, die wir an ihn haben. Wir sollten uns alle jeden Tag bemühen, die Art von Person zu sein, die er war. Vergiss ihn nie.

 

Gissendaner am 29. September 2015 hingerichtet

Nach mehreren Appellen und Verzögerungen in der elften Stunde wurde Kelly Renee Gissendaner, Georgiens einzige Frau in der Todeszelle, durch eine tödliche Injektion hingerichtet, teilten Gefängnisbeamte mit. Sie soll am Dienstag um 19 Uhr sterben und starb am Mittwoch um 12:21 Uhr durch Injektion von Pentobarbital.

Der Oberste Gerichtshof der USA verweigerte am Dienstag dreimal die Hinrichtung der Hinrichtung, der Oberste Gerichtshof des Staates Georgia verweigerte einen Aufschub und das Georgia Board of Pardons and Paroles lehnte es ab, ihr Gnade zu gewähren, nachdem Gissendaners Anhänger neue Aussagen gemacht hatten.

Sogar Papst Franziskus wurde in den Fall verwickelt und bat die Frau, die sich mit ihrem ehebrecherischen Geliebten verschworen hatte, um Gnade, ihren Ehemann im Februar 1997 zu erstechen.

Gissendaner war die erste Frau, die seit 70 Jahren in Georgia hingerichtet wurde.

Fußnoten:

Der Mord ereignete sich am 7. Februar 1997.

Gissendaner wurde am 30. April 1997 von der Grand Jury des Gwinnett County wegen böswilligen Mordes und Verbrechensmordes angeklagt.

Der Staat reichte am 6. Mai 1997 eine schriftliche Mitteilung über seine Absicht ein, die Todesstrafe zu beantragen.

Der Prozess gegen Gissendaner begann am 2. November 1998, und die Jury befand sie am 18. November 1998 wegen böswilligen Mordes und Verbrechensmordes für schuldig.

Die Verurteilung wegen Verbrechensmordes wurde per Gesetz aufgehoben. Malcolm gegen State, 263 Ga. 369 (4), 434 SE2d 479 (1993); OCGA § 16-1-7.

Am 19. November 1998 setzte die Jury Gissendaners Todesurteil fest.

Gissendaner reichte am 16. Dezember 1998 einen Antrag auf ein neues Verfahren ein, das sie am 18. August 1999 änderte und das am 27. August 1999 abgelehnt wurde.

Gissendaner legte am 24. September 1999 Beschwerde ein. Diese Beschwerde wurde am 9. November 1999 eingereicht und am 29. Februar 2000 mündlich verhandelt.

Der Oberste Gerichtshof lehnte ihre Berufung am 5. Juli 2000 ab.

Das State Board of Pardons and Paroles lehnte Gissendaners Gnadengesuch am 25. Februar 2015 ab.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.