Geschichte & Kultur

Hexenjagd im Stammbaum

Unabhängig davon, ob Ihr Vorfahr tatsächlich eine praktizierende Hexe war oder jemand, der wegen Hexerei oder Hexenjagd angeklagt ist oder daran beteiligt ist, kann dies Ihrer Familiengeschichte einen Hauch von Interesse verleihen . Natürlich sprechen wir nicht über die Hexen, an die wir heute denken – den schwarzen spitzen Hut, die warzige Nase und den zerlumpten Besenstiel. Die meisten Frauen und Männer, denen Hexerei vorgeworfen wurde, wurden vor allem wegen ihrer nonkonformistischen Art gefürchtet. Es kann immer noch Spaß machen, eine Hexe im Stammbaum zu beanspruchen.

 

Hexerei in Europa und im kolonialen Amerika

Die Rede von Hexen erinnert oft an die berühmten Hexenprozesse in Salem. aber die Bestrafung für das Praktizieren von Hexerei war nicht nur im kolonialen Massachusetts möglich. Eine starke Angst vor Hexerei war im Europa des 15. Jahrhunderts weit verbreitet, wo strenge Gesetze gegen Hexerei in Kraft traten. Schätzungen zufolge wurden in England über einen Zeitraum von 200 Jahren rund 1.000 Menschen als Hexen gehängt. Der letzte dokumentierte Fall einer Person, die des Verbrechens der Hexerei für schuldig befunden wurde, war Jane Wenham, die 1712 beschuldigt wurde, „mit dem Teufel in Form einer Katze vertraut zu sein“. Sie wurde wiederbelebt. Die größte Gruppe verurteilter Hexen in England waren neun Hexen aus Lancashire wurden 1612 zum Galgen geschickt, und 1645 hingen neunzehn Hexen in Chelmsford.

Schätzungen zufolge wurden zwischen 1610 und 1840 in Deutschland über 26.000 beschuldigte Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Zwischen drei und fünftausend Hexen wurden im Schottland des 16. und 17. Jahrhunderts hingerichtet. Das Anti-Hexen-Gefühl, das in England und Europa gewachsen war, hatte zweifellos Auswirkungen auf die Puritaner in Amerika und führte letztendlich zum Hexenwahn und den anschließenden Hexenprozessen gegen Salem

 

Ressourcen für die Erforschung der Hexenprozesse in Salem

  • Hexenprozesse in Salem – Dokumentararchiv- und Transkriptionsprojekt
    Die Salem Witchcraft Papers des Electronic Text Institute der Universität von Virginia bieten eine Fülle von Primärquelldokumenten, einschließlich einer wörtlichen Abschrift der Rechtsdokumente, die während der Festnahmen, Prozesse und Todesfälle des beschuldigten Salem erstellt wurden Hexen im Jahr 1692. Die Site enthält auch Site-Listen von Juroren, puritanischen Ministern, Richtern, Verteidigern und anderen, die an den Hexenprozessen in Salem beteiligt waren, sowie historische Karten .
  • Die assoziierten Töchter früher amerikanischer Hexen
    Eine Mitgliedsgesellschaft, die darauf ausgerichtet ist, die Namen derjenigen zu bewahren, die vor 1699 im kolonialen Amerika der Hexerei beschuldigt wurden, und lebende weibliche Nachkommen dieser Hexen ausfindig zu machen. Enthält eine umfassende Liste der beschuldigten Hexen.
  • Genealogie der Vorfahren und Familien von Hexenprozessen
    Genealogie-Berichte für sechs der Personen, die an den berüchtigten Hexenprozessen in Salem beteiligt waren, einschließlich beschuldigter Hexen und an den Prozessen beteiligter Beamter.

 

Erforschung von Hexenprozessen und des Hexenwahns in Europa

  • The Witch Hunts (1400-1800)
    Diese Site wird von Professor Brian Pavlac am Kings College in Wilkes Barre, PA, verwaltet und untersucht den europäischen Hexenwahn anhand von Zeitplänen und Diskussionen über gängige Theorien, Fehler und Mythen hinter den Hexenjagden. Sie können auch durch die Hexenjagd aus erster Hand in einer interessanten Simulation einer Hexenjagd von 1628 leiden.
  • Übersicht über schottische Hexerei 1563 – 1736
    Eine interaktive Datenbank enthält alle Personen, von denen bekannt ist, dass sie im frühneuzeitlichen Schottland der Hexerei beschuldigt wurden – insgesamt fast 4.000. Das unterstützende Material bietet Hintergrundinformationen zur Datenbank und eine Einführung in die schottische Hexerei.

 

Verweise

  • Gibbons, Jenny. „Jüngste Entwicklungen in der Erforschung der großen europäischen Hexenjagd.“ Granatapfel, Vol. 5, 1998.
  • Geschichte der Hexenverfolgung. Gepflegt vom Server Frühe Neuzeit in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Interdisziplinäre Hexenforschung. Hauptsächlich auf Deutsch.
  • Zguta, Russell. “ Hexenprozesse im Russland des 17. Jahrhunderts. The American Historical Review, Vol. 3, No. 5, Dezember 1977, S. 1187-1207.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.