Geschichte & Kultur

Schlacht von Patay im Hundertjährigen Krieg

 

Schlacht von Patay – Konflikt & Datum:

Die Schlacht von Patay wurde am 18. Juni 1429 ausgetragen und war Teil des Hundertjährigen Krieges (1337–1453).

 

Armeen & Kommandanten:

Englisch

  • Sir John Fastolf
  • John Talbot, Graf von Shrewsbury
  • 5.000 Männer

Französisch

  • La Hire
  • Jean Poton de Xaintrailles
  • Jeanne d’Arc
  • 1.500 Männer

 

Schlacht von Patay – Hintergrund:

Nach der englischen Niederlage in Orleans und anderen Rückschlägen entlang des Loiretals im Jahr 1429 rückte Sir John Fastolf mit einer Hilfstruppe aus Paris in das Gebiet vor. Zusammen mit John Talbot, Earl of Shrewsbury, zog die Kolonne um, um die englische Garnison in Beaugency zu entlasten. Am 17. Juni trafen Fastolf und Shrewsbury nordöstlich der Stadt auf eine französische Truppe. Als die beiden Kommandeure bemerkten, dass ihre Garnison gefallen war, entschieden sie sich, auf Meung-sur-Loire zurückzugreifen, da die Franzosen nicht bereit waren, eine Schlacht zu führen. Als sie dort ankamen, versuchten sie, das Brückenwächterhaus zurückzuerobern, das einige Tage zuvor den französischen Streitkräften zugefallen war.

 

Schlacht von Patay – der englische Rückzug:

Erfolglos erfuhren sie bald, dass die Franzosen von Beaugency nach Meung-sur-Loire zogen. Fastolf und Shrewsbury waren zahlenmäßig unterlegen und von der herannahenden Armee von Jeanne d’Arc überlegen. Sie beschlossen, die Stadt zu verlassen und sich nach Norden in Richtung Janville zurückzuziehen. Sie marschierten hinaus und gingen die alte Römerstraße hinauf, bevor sie in der Nähe von Patay innehielten, um sich auszuruhen. Shrewsbury führte die Nachhut an und platzierte seine Bogenschützen und andere Truppen in einer überdachten Position in der Nähe einer Kreuzung. Als die französischen Kommandeure von den englischen Exerzitien erfuhren, diskutierten sie, welche Maßnahmen sie ergreifen sollten.

Die Diskussion wurde von Joan beendet, die sich für eine rasche Verfolgung einsetzte. Joan schickte eine berittene Truppe unter der Führung von La Hire und Jean Poton de Xaintrailles nach vorne und folgte mit der Hauptarmee. Französische Patrouillen konnten die Fastolf-Kolonne zunächst nicht finden. Während die Avantgarde in St. Sigmund, etwa 5 km von Patay entfernt, innehielt, hatten die französischen Pfadfinder endlich Erfolg. Da sie sich ihrer Nähe zu Shrewsburys Position nicht bewusst waren, spülten sie einen Hirsch von der Straße weg. Es raste nach Norden und durchquerte die englische Position.

 

Schlacht von Patay – der französische Angriff:

Die englischen Bogenschützen entdeckten die Hirsche und sandten einen Jagdschrei aus, der ihren Standort verriet. Als La Hire und Xaintrailles davon erfuhren, rasten sie mit 1.500 Männern voran. Die englischen Bogenschützen, die mit dem tödlichen Langbogen bewaffnet waren, beeilten sich, sich auf den Kampf vorzubereiten , und begannen mit ihrer Standardtaktik, spitze Pfähle vor ihre Schutzposition zu stellen. Als sich Shrewsburys Linie in der Nähe der Kreuzung bildete, setzte Fastolf seine Infanterie entlang eines Kamms nach hinten ein. Obwohl sie sich schnell bewegten, waren die englischen Bogenschützen nicht vollständig vorbereitet, als die Franzosen gegen 14:00 Uhr erschienen.

La Hire und Xaintrailles fuhren über einen Kamm südlich der englischen Linien und machten keine Pause, sondern setzten sich sofort ein und stürmten vorwärts. Sie knallten in Shrewsburys Position, flankierten schnell und überrannten die Engländer. Fastolf sah entsetzt vom Grat aus zu und versuchte, sich an die Avantgarde seiner Kolonne zu erinnern, aber ohne Erfolg. Da er nicht genügend Streitkräfte hatte, um mit den Franzosen fertig zu werden, zog er sich die Straße hinauf, als die Reiter von La Hire und Xaintrailles die Überreste von Shrewsburys Männern niederschlugen oder gefangen nahmen.

 

Schlacht von Patay – Folgen:

Die letzte Schlacht der entscheidenden Loirekampagne von Jeanne d’Arc, Patay, kostete die Engländer rund 2.500 Opfer, während die Franzosen ungefähr 100 erlitten. Nachdem sie die Engländer in Patay besiegt und eine äußerst erfolgreiche Kampagne abgeschlossen hatten, begannen die Franzosen, das Blatt der Hundertjährigen zu wenden. Krieg. Die Niederlage verursachte dem englischen Langbogenkorps erhebliche Verluste und war eines der ersten Male, dass ein massiver französischer Kavallerieangriff die erfahrenen Bogenschützen überwunden hatte.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.