Tiere und Natur

10 Fakten über Stegosaurus, die Sie möglicherweise nicht kennen

Nur wenige Menschen wissen viel über Stegosaurus, außer dass (a) er dreieckige Platten auf dem Rücken hatte; (b) es war dümmer als der durchschnittliche Dinosaurier; und (c) Stegosaurus- Plastikfiguren sehen auf einem Schreibtisch wirklich cool aus. Im Folgenden finden Sie 10 faszinierende Fakten über Stegosaurus , den beliebten pflanzenfressenden Dinosaurier mit dem Stachelschwanz und dem plattierten Rücken.

01 von 10

Stegosaurus hatte ein Gehirn von der Größe einer Walnuss

Eine Seitenansicht des Skeletts eines Stegosaurus zeigt den Schädel mit begrenztem Platz für ein Gehirn sowie eine Wirbelsäule mit zahlreichen fächerartigen Platten. eval / Wikimedia Commons / CC BY 2.5

 

Aufgrund seiner Größe war Stegosaurus mit einem ungewöhnlich kleinen Gehirn ausgestattet. das mit dem eines modernen Golden Retrievers vergleichbar war – was ihm einen extrem niedrigen „Enzephalisierungsquotienten“ oder EQ verlieh. Wie könnte ein 4-Tonnen-Dinosaurier mit so wenig grauer Substanz überleben und gedeihen? Nun, in der Regel muss jedes Tier nur etwas schlauer sein als das Futter, das es frisst (im Fall von Stegosaurus primitive Farne und Cycads) und nur aufmerksam genug sein, um Raubtieren auszuweichen – und nach diesen Maßstäben war Stegosaurus klug genug, dies zu tun gedeihen in der Wildnis des späten Jura Nordamerikas.

02 von 10

Paläontologen dachten einmal, Stegosaurus hätte ein Gehirn im Hintern

Ein Stegosaurus , der sich gegen einen angreifenden Allosaurus verteidigt .Mark Stevenson / Stocktrek Images / Getty Images

 

Frühe Naturforscher hatten es schwer, sich mit der winzigen Größe von Stegosaurus ‚Gehirn zu beschäftigen. Es wurde einmal vorgeschlagen, dass dieser nicht allzu helle Pflanzenfresser zusätzliche graue Substanz besaß, die sich irgendwo in seiner Hüftregion befand, aber Zeitgenossen setzten sich schnell mit dieser Theorie des “ Gehirns im Hintern. auseinander, als sich die fossilen Beweise als nicht verfügbar erwiesen.

03 von 10

Der mit Stacheln versehene Schwanz des Stegosaurus wird als „Thagomizer“ bezeichnet.

Die vier Stachelknochen am Ende dieses Skelettschwanzes werden als Thagomizer bezeichnet.Kevmin / Wikimedia Commons / CC BY 4.0

 

Bereits 1982 zeigte ein berühmter „Far Side“ -Cartoon eine Gruppe von Höhlenmenschen, die sich um ein Bild eines Stegosaurus- Schwanzes gruppierten . Einer von ihnen zeigt auf die scharfen Stacheln und sagt: „Jetzt wird dieses Ende Thagomizer genannt … nach dem verstorbenen Thag Simmons.“ Das Wort „Thagomizer“, das von „Far Side“ -Ersteller Gary Larson geprägt wurde, wird seitdem von Paläontologen verwendet.

04 von 10

Wir wissen nicht viel über Stegosaurus ‚Teller

Ein buntes lebensgroßes Modell eines Stegosaurus in einem Dinosaurierpark.Jakub Halun / Wikimedia Commons / CC BY 3.0

 

Der Name Stegosaurus bedeutet “ überdachte Eidechse. und spiegelt die Überzeugung der Paläontologen des 19. Jahrhunderts wider, dass die Platten dieses Dinosauriers wie eine Art Rüstung flach auf dem Rücken liegen. Seitdem wurden verschiedene Rekonstruktionen angeboten, von denen die Platten, die sich in parallelen Reihen abwechseln, am spitzesten vom Hals dieses Dinosauriers bis zu seinem Hintern reichen. Warum sich diese Strukturen überhaupt entwickelt haben, ist immer noch ein Rätsel.

05 von 10

Stegosaurus ergänzte seine Ernährung mit kleinen Steinen

Ein Haufen Kieselsteine, etwas, das ein Stegosaurus gegessen hätte, um die Verdauung zu unterstützen.Sean der Spuk / Wikimedia Commons / CC BY 3.0

 

Wie viele pflanzenfressende Dinosaurier des Mesozoikums verschluckte Stegosaurus absichtlich kleine Steine ​​(sogenannte Gastrolithen), die dazu beitrugen, die zähe pflanzliche Substanz in seinem riesigen Magen zu zerdrücken. Dieser Vi
erbeiner hätte jeden Tag Hunderte Pfund Farne und Cycads essen müssen, um seinen vermutlich kaltblütigen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten . Es ist auch möglich, dass Stegosaurus Steine ​​verschluckt hat, weil er ein Gehirn von der Größe einer Walnuss hatte. Wer weiß?

06 von 10

Stegosaurus war einer der frühesten Dinosaurier, die Wangen entwickelten

Stegosaurus- Schädel im Naturhistorischen Museum von Utah in Salt Lake City.Daderot / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Obwohl es in anderer Hinsicht zweifellos fehlte, besaß Stegosaurus ein relativ fortgeschrittenes anatomisches Merkmal: Aus der Form und Anordnung seiner Zähne zu extrapolieren, glauben Experten, dass dieser Pflanzenfresser primitive Wangen besessen haben könnte. Warum waren Wangen so wichtig? Nun, sie gaben Stegosaurus die Möglichkeit, sein Essen gründlich zu kauen und zu verdauen, bevor sie es schluckten, und erlaubten diesem Dinosaurier, mehr pflanzliche Stoffe wegzupacken als seine nicht-wangenartige Konkurrenz.

07 von 10

Stegosaurus ist der Staatsdinosaurier von Colorado

Stegosaurus-Skelett im Carnegie Natural History Museum in Pittsburgh, Pennsylvania.Perry Quan / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

Bereits 1982 unterzeichnete der Gouverneur von Colorado eine Gesetzesvorlage, die Stegosaurus nach einer zweijährigen Einschreibekampagne, die von Tausenden von Schülern der vierten Klasse angeführt wurde, zum offiziellen Staatsdinosaurier machte. Dies ist eine größere Ehre, als Sie vielleicht denken, wenn man bedenkt, wie viele Dinosaurier in Colorado entdeckt wurden, darunter Allosaurus. Apatosaurus und Ornithomimus. aber die Auswahl von Stegosaurus war immer noch ein bisschen (wenn Sie den Ausdruck entschuldigen) keine harte Nuss.

08 von 10

Es war einmal gedacht, dass Stegosaurus auf zwei Beinen ging

Eine Illustration eines Stegosaurus auf seinen zwei Hinterbeinen.Frank Bond / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Da Stegosaurus relativ früh in der paläontologischen Geschichte entdeckt wurde, ist er zur Postereidechse für verrückte Dinosaurier-Theorien geworden. Frühe Naturforscher dachten einmal, dieser Dinosaurier sei zweibeinig, wie Tyrannosaurus Rex. Einige Experten argumentieren auch heute noch, dass Stegosaurus gelegentlich in der Lage gewesen sein könnte, sich auf seinen beiden Hinterfüßen wieder aufzurichten, insbesondere wenn er von einem hungrigen Allosaurus bedroht wurde , obwohl nur wenige Menschen davon überzeugt sind.

09 von 10

Die meisten Stegosaurier stammten aus Asien, nicht aus Nordamerika

Wuerhosaurus </ i>, eines Stegosauriers, aus der frühen Kreidezeit Chinas und der Mongolei“ class=“lazyload“ data-click-tracked=“true“ data-img-lightbox=“true“ data-owner=“Pavel.Riha / Wikimedia Commons / CC BY 3.0

“ data-caption=“An illustration of a red, orange, and black Wuerhosaurus, a stegosaur, from the early Cretaceous Period of China and Mongolia“ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-25″ data-tracking-container=“true“>

Eine Illustration eines roten, orangefarbenen und schwarzen Wuerhosaurus , eines Stegosauriers, aus der frühen Kreidezeit Chinas und der Mongolei.Pavel.Riha / Wikimedia Commons / CC BY 3.0

 

Obwohl es bei weitem das berühmteste ist, war Stegosaurus nicht der einzige mit Stacheln versehene, plattierte Dinosaurier der späten Jurazeit. Die Reste dieser seltsam aussehenden Reptilien wurden über die Ausdehnung von Europa und Asien, wobei die größten Konzentrationen weiter nach Osten damit den ungeradeen klingenden stegosaur Gattungen entdeckt Chialingosaurus , Chungkingosaurus und Tuojiangosaurus. Insgesamt gibt es weniger als zwei Dutzend identifizierte Stegosaurier, was diese Art zu einer der seltensten Arten von Dinosauriern macht .

10 von 10

Stegosaurus war eng mit Ankylosaurus verwandt

Modell eines lebensgroßen <i> Ankylosaurus </ i> in einem Dinosaurierpark
Modell eines lebensgroßen Ankylosaurus in einem Dinosaurierpark.Alina Zienowicz / Wikimedia Commons / CC BY 3.0

 

Die Stegosaurier der späten Jurazeit waren Cousins ​​der Ankylosaurier (gepanzerte Dinosaurier), die in der mittleren bis späten Kreidezeit zig Millionen Jahre später florierten. Beide Dinosaurierfamilien sind unter der größeren Klassifikation „Thyreophorans“ (griechisch für „Schildträger“) zusammengefasst. Wie Stegosaurus war Ankylosaurus ein niedriger, vierfüßiger Pflanzenfresser – und angesichts seiner Rüstung in den Augen ausgehungerter Raubvögel und Tyrannosaurier noch weniger appetitlich .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.