Tiere und Natur

Wie wurde Archaeopteryx entdeckt?

Passend zu einer Kreatur, die die meisten Menschen als den ersten Vogel betrachten, beginnt die Geschichte von Archaeopteryx mit einer einzigen versteinerten Feder. Dieses Artefakt wurde 1861 vom Paläontologen Christian Erick Hermann von Meyer in Solnhofen entdeckt. Seit Jahrhunderten bauen die Deutschen Solnhofens ausgedehnte Kalksteinvorkommen ab, die vor etwa 150 Millionen Jahren im späten Jura niedergelegt wurden.

Ironischerweise wurde dieser erste, wispige Hinweis auf die Existenz von Archaeopteryx seitdem von Paläontologen „herabgestuft“. Von Meyers Entdeckung folgte schnell die Entdeckung verschiedener, vollständigerer Archaeopteryx-Fossilien, und erst im Nachhinein wurde seine Feder der Gattung Archaeoteryx zugeordnet (die 1863 vom damals bekanntesten Naturforscher der Welt, Richard, bezeichnet wurde Owen ). Es stellt sich heraus, dass diese Feder möglicherweise überhaupt nicht aus Archaeopteryx stammt, sondern aus einer eng verwandten Gattung von Dino-Vögeln!

Noch verwirrt? Nun, es wird noch viel schlimmer: Es stellt sich heraus, dass ein Exemplar von Archaeopteryx bereits 1855 entdeckt worden war, aber es war so fragmentarisch und unvollständig, dass es 1877 von nicht weniger einer Autorität als von Meyer als zu Pterodactylus gehörend eingestuft wurde ( einer der ersten Flugsaurier oder fliegenden Reptilien, die jemals identifiziert wurden). Dieser Fehler wurde 1970 vom amerikanischen Paläontologen John Ostrom behoben , der für seine Theorie bekannt ist, dass Vögel aus gefiederten Dinosauriern wie Deinonychus entstanden sind .

 

Das goldene Zeitalter des Archaeopteryx: Exemplare aus London und Berlin

Um ein wenig zurückzugehen: Kurz nachdem von Meyer seine Feder entdeckt hatte, wurde 1861 in einem anderen Teil der Solnhofen-Formation ein nahezu vollständiges Archaeopteryx-Exemplar entdeckt. Wir wissen nicht, wer der glückliche Fossilienjäger war, aber wir wissen, dass er seinen Fund anstelle der Bezahlung einem örtlichen Arzt gegeben hat und dass dieser Arzt das Exemplar dann für 700 Pfund (a.) An das Natural History Museum in London verkauft hat massiver Geldbetrag Mitte des 19. Jahrhunderts).

Das zweite (oder dritte, je nachdem, wie Sie zählen) Archaeopteryx-Exemplar erlitt ein ähnliches Schicksal. Dies wurde Mitte der 1870er Jahre von einem deutschen Bauern namens Jakob Niemeyer entdeckt, der es schnell an einen Wirt verkaufte, damit er eine Kuh kaufen konnte. (Man kann sich vorstellen, dass Niemeyers Nachkommen, falls sie heute noch leben, diese Entscheidung zutiefst bedauern). Dieses Fossil handelte noch einige Male mit Händen und wurde schließlich von einem deutschen Museum für 20.000 Goldmark gekauft, eine Größenordnung mehr, als das Londoner Exemplar vor einigen Jahrzehnten geholt hatte.

Was dachten Zeitgenossen über Archaeopteryx? Nun, hier ist ein Zitat des Vaters der Evolutionstheorie, Charles Darwin. der den Ursprung der Arten nur wenige Monate vor Archaopteryx ‚Entdeckung veröffentlicht hatte: „Wir wissen auf Veranlassung von Professor Owen, dass ein Vogel sicherlich während der Ablagerung von lebte das obere Grünsand (dh die Sedimente aus der späten Jurazeit) und noch in jüngerer Zeit dieser seltsame Vogel, der Archaeopteryx, mit einem langen eidechsenartigen Schwanz, der an jedem Gelenk ein Paar Federn trägt und dessen Flügel eingerichtet sind mit zwei freien Krallen wurde in den oolitischen Schiefern von Solnhofen entdeckt. Kaum eine neuere Entdeckung zeigt gewaltsamer als diese, wie wenig wir bisher über die ehemaligen Bewohner der Welt wissen. “

 

Archaeopteryx im 20. Jahrhundert

Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden in regelmäßigen Abständen neue Exemplare von Archaeopteryx entdeckt. Aufgrund unseres stark verbesserten Wissens über das Jura-Leben wurden einige dieser Dino-Vögel vorläufig in neue Gattungen und Unterarten verbannt. Hier ist eine Liste der wichtigsten Archaeopteryx-Fossilien der Neuzeit:

Das Eichstatt-Exemplar wurde 1951 entdeckt und fast ein Vierteljahrhundert später vom deutschen Paläontologen Peter Wellnhofer beschrieben. Einige Experten spekulieren, dass dieses kleine Individuum tatsächlich zu einer separaten Gattung, Jurapteryx, gehört oder zumindest als neue Archaeopteryx-Art eingestuft werden sollte.

Das in den frühen 1970er Jahren entdeckte Solnhofen-Exemplar wurde auch von Wellnhofer untersucht, nachdem es fälschlicherweise als zu Compsognathus gehörend eingestuft worden war (ein kleiner, nicht gefiederter Dinosaurier, der auch in den fossilen Betten von Solnhofen gefunden wurde). Wieder einmal glauben einige Behörden, dass dieses Exemplar tatsächlich dem neu bezeichneten Zeitgenossen von Archaeopteryx, Wellnhoferia, gehört .

Das 2005 entdeckte Thermopolis-Exemplar ist das vollständigste bisher entdeckte Archaeopteryx-Fossil und ein wichtiger Beweis für die anhaltende Debatte darüber, ob Archaeopteryx wirklich der erste Vogel war oder näher am Dinosaurier-Ende des Evolutionsspektrums.

Keine Diskussion über Archaeopteryx ist vollständig, ohne das Maxberg-Exemplar zu erwähnen , dessen mysteriöses Schicksal die nahtlose Schnittstelle zwischen Handel und Fossilienjagd beleuchtet. Dieses Exemplar wurde 1956 in Deutschland entdeckt, 1959 beschrieben und befand sich danach in Privatbesitz eines Eduard Opitsch (der es für einige Jahre an das Maxberg-Museum in Solnhofen verlieh). Nach dem Tod von Opitsch im Jahr 1991 war das Maxberg-Exemplar nirgends zu finden; Ermittler glauben, dass es aus seinem Nachlass gestohlen und an einen privaten Sammler verkauft wurde, und es wurde seitdem nicht mehr gesehen.

 

Gab es wirklich nur eine Art von Archaeopteryx?

Wie die obige Liste zeigt, haben die verschiedenen Exemplare von Archaeopteryx, die in den letzten 150 Jahren entdeckt wurden, ein Gewirr von vorgeschlagenen Gattungen und einzelnen Arten geschaffen, die noch von Paläontologen aussortiert werden. Heutzutage bevorzugen die meisten Paläontologen es, die meisten (oder alle) dieser Archaeopteryx-Exemplare in dieselbe Art, Archaeopteryx lithographica , zu gruppieren, obwohl einige immer noch darauf bestehen, sich auf die eng verwandten Gattung
en Jurapteryx und Wellnhoferia zu beziehen. Angesichts der Tatsache, dass Archaeopteryx einige der exquisitesten erhaltenen Fossilien der Welt hervorgebracht hat, können Sie sich vorstellen, wie verwirrend es ist, die weniger gut belegten Reptilien des Mesozoikums zu klassifizieren!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.