Wissenschaft

Wie man einen Steinhammer richtig benutzt

Der Steinhammer ist ein leistungsstarkes Werkzeug, dessen gute Anwendung Übung erfordert. Hier erfahren Sie, wie Sie dabei sicher sein können.

 

Gefahren des Hämmerns

Hämmer sind an sich nicht gefährlich. Was um sie herum ist, schafft Gefahr.

Steine: Splitter vom Brechen von Steinen können in alle Richtungen herausfliegen. Gebrochene Felsbrocken können auf Ihre Füße oder gegen Ihren Körper fallen. Gesteinsbelastungen können manchmal prekär sein und zusammenbrechen. Aufgestapelter Stein an der Basis einer Exposition kann unter Ihrem Gewicht nachgeben.

Werkzeuge: Hämmer und Meißel bestehen aus hartem Stahl. Dieses Material kann auch splittern, insbesondere wenn das Metall bei starker Beanspruchung deformiert wird.

Das Feld: Straßenkürzungen können Sie dem vorbeifahrenden Verkehr sehr nahe bringen. Überhänge können Steine ​​auf Ihren Kopf fallen lassen. Und vergessen Sie nicht die lokalen Pflanzen und Tiere.

 

Bevor du anfängst

Zieh dich richtig an. Schützen Sie Ihren Körper mit langen Ärmeln und Hosen vor Dellen und Kratzern. Tragen Sie Schuhe mit geschlossenen Zehen und bringen Sie einen Helm mit, wenn Sie in Höhlen oder Klippen arbeiten. Tragen Sie bei Nässe Handschuhe für einen guten Halt.

Seien Sie ortsbewusst. Bei einer Exposition am Straßenrand möchten Sie möglicherweise eine Warnweste. Schau dir an, was über dir liegt. Stellen Sie sich dort hin, wo ein Ausrutscher Sie nicht verletzt. Vorsicht vor gefährlichen Pflanzen wie Gifteiche / Efeu. Kennen Sie auch immer die lokalen Schlangen und Insekten.

Augenschutz aufsetzen. Das Schließen der Augen beim Schwingen ist nicht die richtige Taktik. Gewöhnliche Brillen sind normalerweise gut genug, aber jeder braucht eine Art Abdeckung, einschließlich umstehender Personen. Plastikbrillen sind billig und effektiv.

Verwenden Sie den richtigen Hammer. Der Stein, den Sie ansprechen, verhält sich am besten unter einem Hammer mit dem richtigen Gewicht, der richtigen Grifflänge und dem richtigen Kopfdesign. Geologen wählen vor dem Aufbruch ein oder zwei geeignete Hämmer aus, unter Berücksichtigung der Gesteinsart, die sie an diesem Tag erwarten.

Haben Sie Ihren Eingriff geplant. Verfolgen Sie die effektivste Strategie für Ihre Ziele? Können Sie Ihre Hände schnell frei bekommen, wenn Sie ausrutschen? Sind Ihr Meißel und Ihre Lupe griffbereit?

 

Hammer den richtigen Weg

Gehen Sie kein Risiko ein. Wenn Sie keinen Helm mitgebracht haben, gehen Sie nicht unter Überhänge. Wenn Sie sich auf einem Fuß ausstrecken müssen, um einen Stein auf Armeslänge zu erreichen, hören Sie auf – Sie gehen die Dinge falsch an.

Verwenden Sie Werkzeuge so, wie sie verwendet werden sollen. Hämmern Sie niemals einen anderen Hammer – die beiden Hartmetalle können sich gegenseitig böse Splitter abschlagen. Das hintere Ende eines Meißels besteht aus diesem Grund aus weicherem Stahl als der Hammer.

Vorsichtig schwingen. Behandeln Sie jeden Schlag wie ein Kartenspiel: Wissen Sie, was passieren soll, und planen Sie, wann es nicht passiert. Stellen Sie sich nicht so auf, dass Ihre Beine versehentlichen Schlägen oder Steinschlägen ausgesetzt sind. Wenn Ihr Arm müde ist, machen Sie eine Pause.

Verpassen Sie nicht. Ein versäumter Schlag kann Splitter aussenden, Funken schlagen oder Ihre Hand treffen. Ein Kunststoff-Handschutz passt auf den Meißel und beugt Pannen vor. Abgenutzte, abgerundete Meißel und Hammerköpfe können ebenfalls verrutschen. Daher sollten alte Werkzeuge entweder ausgebessert oder ersetzt werden.

Hammer nicht mehr als nötig. Ihre Zeit verbringen Sie besser damit, Beobachtungen zu machen. über das nachzudenken, was Sie sehen, und Ihren Tag auf dem Feld zu genießen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.