Deutsche

Erkennen des deutschen Konjunktivs I, II

Woran erkennt man die Konjunktivformen deutscher Verben? Das  Konjunktiv I  wird normalerweise gebildet, indem dem Infinitivstamm eines Verbs (- en  im Plural) ein  e-Ende hinzugefügt wird , anstatt dem normalen (indikativen)  t- Ende. Diese Form des Verbs wird auch als „indirekter Diskurs“ oder „indirektes Zitat“ bezeichnet. Es wird verwendet, um anzuzeigen, was jemand gesagt hat, ohne zu behaupten, dass es wahr ist oder nicht. Eine seltene Ausnahme von der Regel ist  sein  (sein), das  in der dritten Person den eindeutigen Konjunktiv I bildet  sei  und  sei (pl.).

 

Konjunktiv I Beispiele:

Haben  (Infinitiv) zu haben ,
er hat  er (3. Person indikativ)
er habe  (er sagt) er hat (Konjunktiv I, quotative)

gehen  zu gehen (Infinitiv)
er was geht  er geht (3. Person indikativ)
er GEHE  (sagt er) er hat (Konjunktiv I, Zitat)

sein  , um (Infinitiv) zu sein
sie ist  sie (3. Person indikativ)
sie sei  (sie sagt) sie ist (Konjunktiv I, Zitat)

arbeiten, um  zu arbeiten (Infinitiv)
er arbeitet  er (3. Person) indikativ)
er  funktioniert (er sagt) er arbeitet (Konjunktiv I, Zitat)

kann  in der Lage sein, kann (Infinitiv)
er kann  er kann (3. Person indikativ)
er sagt  (er sagt) er kann / könnte (Konjunktiv I, Zitat)

Aufgrund seiner „zitativen“ Natur werden die Konjunktiv-I-Formen normalerweise in der dritten Person gesehen:  er kommtsie seider Mann lebe und so weiter. Da die Konjunktiv-I-Formen im Plural der dritten Person normalerweise mit den Indikativformen identisch sind,  können stattdessen die  Konjunktiv-II- Formen verwendet werden. („Die Leute sagen, sie  haben  kein Geld.“=“Die Leute sagten, sie  hätten  kein Geld.“)

In der folgenden Tabelle sehen Sie ein Beispiel dafür, wie sich die Konjunktiv-I-Formen des Verbs  gehen nur von der indikativen Gegenwart in der dritten Person Singular und den  du / ihr  vertrauten Formen (selten verwendet) unterscheiden:

Konjunktiv I von  gehen  (zu gehen)

Gegenwärtiger  Indikator  für gehen

* Obwohl sie sich vom Indikativ unterscheiden, werden die Konjunktiv-I-Formen von  du  und  ihr  selten gesehen oder verwendet.

Im Gegensatz zu den meisten deutschen Verben hat das sehr unregelmäßige Verb  sein  (zu sein) eine eindeutige Konjunktiv-I-Form, die sich von der Gegenwartsform unterscheidet, die bei allen Personen bezeichnend ist. Aber wie bei den meisten anderen Verben im Konjunktiv I wird der „gegenwärtige Konjunktiv“ von  sein  in den Formen der Nicht-Dritten-Person selten gesehen. Gleiches gilt für die deutschen  Modalverben  ( werden, müssen, können  usw.) und  wissen  im Konjunktiv I.

Konjunktiv I von  sein  (sein)

Gegenwärtiger Indikator für  sein  (sein)

Obwohl sie sich von dem Richt sind, die nicht-Third-Person Konjunktiv I Formen  sein werden selten gesehen oder verwendet wird .

Wie aus den obigen  Tabellen hervorgeht, können sich Deutschschüler darauf konzentrieren, die Formen der  dritten Person des Konjunktivs I (auch bekannt als „das Quotativ“) zu erkennen. Es macht keinen Sinn, alle Konjunktivformen zu studieren, die nie oder selten verwendet werden. Für alle praktischen Zwecke müssen Sie nur lernen, die Anführungszeichen zu erkennen, wenn Sie  ersie  oder  es sehen,  die mit einem Verb verwendet werden, das mit e endet  . Weitere Informationen zur Bedeutung der Zitatformen finden Sie unter  Konjunktiv I – Teil 1 .

 

Andere Zeiten

Der Konjunktiv I ist eine Verbstimmung, keine Zeitform. Der Konjunktiv kann in jeder Zeitform, Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft verwendet werden. Um die verschiedenen Zeitformen im Konjunktiv zu bilden, werden die Verben  habensein und  werden  (in ihren Konjunktivformen) verwendet, um eine zusammengesetzte Zeitform zu bilden. Hier einige Beispiele:

Er sagte, er sagte den Brief.
Er sagte, er schreibe den Brief. (Präsens)
Er sagte, er habe den Brief geschrieben.
Er sagte, er habe den Brief geschrieben. (Vergangenheitsform)
Er sagte, er wurde den Brief schreiben.
Er sagte, er werde den Brief schreiben. (Zukunftsform)

Sie sagten, sie fahre nach Hong Kong.
Sie sagte, sie reise nach Hongkong. (Präsens)
Sie sagten, sie sei nach Hong Kong gefahren.
Sie sagte, sie sei nach Hongkong gereist. (Vergangenheitsform)

 

Wie bildet man den Konjunktiv II?

Das  Konjunktiv II  wird normalerweise gebildet, indem  dem Vokal (NUR a, o oder u) in der unvollkommenen Form (einfache Vergangenheit, Präteritum) des Verbs ein  Umlaut  (  ¨ ) hinzugefügt wird … und ein – e hinzugefügt wird  (falls vorhanden) nicht schon einer; – en  im Plural). Ausnahme : Die Modalitäten  sollen  und  wollen  fügen dem Konjunktiv KEINEN Umlaut hinzu.

Vier Beispiele:
haben  (Infinitiv)
gehabt haben  (unvollkommene, einfache Vergangenheit)
haben  hätte / hätte (Konjunktiv II)

mögen  mögen (Infinitiv)
gefallen  mögen (unvollkommene, einfache Vergangenheit)
mögen  möchten (Konjunktiv II)

gehen  gehen (Infinitiv)
ging  ging (unvollkommen, Präteritum)
ginge  würde gehen / gegangen (Konjunktiv II)

sein  sein (Infinitiv)
Krieg  war (unvollkommen, Präteritum)
wäre  wäre / waren (Subjunctive II)

Die am häufigsten verwendeten Konjunktivformen sind die für  haben  und  sein  und die Modalverben (z. B.  gehören, gehören ). Für die meisten anderen Verben wird die   Kombination Besitz  (würde) +  Infinitiv (Konjunktivsubstitution) verwendet.

Obwohl technisch jedes deutsches Verb ein Konjunktiv hat, die in der Praxis  Würde ist -subjunctive Substitution für die meisten Verben andere als die oben genannten verwendet. Zum Beispiel  hört man statt  ginge (würde gehen) öfter  gehört gehen  (würde gehen). Dies gilt insbesondere für Pluralformen, bei denen die Konjunktiv- und die unvollkommene Form identisch sind:  wir haben (wir gingen – unvollkommen, vorbei) und  wir haben  (wir wären gegangen – Konjunktiv).

Beispiel:
Wenn das Wetter schön ist, wird wir zum Strand.  (Konjunktiv II)
Wenn das Wetter schön ist, besteht wir zum Strand gehen.  (wider + infin.)
Bei schönem Wetter würden wir an den Strand gehen.

Dies hat das praktische Ergebnis, dass die meisten Lernenden nur die Konjunktivformen von habensein  und den Modalverben lernen müssen  . Für die meisten anderen Verben können sie einfach die  Besitz  +  Infinitivkonstruktion  verwenden. HINWEIS: DieKonstruktion wird niemals für  habensein oder die Modalverben verwendet.

 

Konjunktiv II von  haben,  sein, die Modalitäten und  werden

Andere Zeiten

Der Konjunktiv II ist eine Verbstimmung, keine Zeitform. Der Konjunktiv kann in jeder Zeitform, Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft verwendet werden. Um die verschiedenen Zeitformen im Konjunktiv zu bilden, werden die Verben  habensein und  werden  (in ihren Konjunktivformen) verwendet, um eine zusammengesetzte Zeitform zu bilden. Hier einige Beispiele:

Hättest du Lust, mit uns zu gehen?
Hast du Lust mit uns zu gehen? (Präsens)
Ich wäre gern mit euch gegangen.
Ich wäre gerne mit euch gegangen. (Vergangenheitsform)
Wenn sie kein Geld verloren hat, wurde sie nicht nach Asien gefahren.
Wenn sie das Geld nicht gehabt hätte, wäre sie nicht nach Asien gegangen. (Vergangenheit)
Ich würde es kaufen, wenn …
Ich würde es kaufen, wenn … (Zukunft / bedingt)

 

QUIZ

Nachdem Sie die Konjunktivformen überprüft haben, testen Sie Ihr Wissen mit dem folgenden Quiz. Ergänzen Sie die Punkte 1-5 mit der korrekten Konjunktivform des in () gezeigten Verb-Infinitivs. Achten Sie auch auf Verbendungen!

HINWEIS: Schreiben Sie für alle 15 Quizelemente Umlaute als „ae“ (ä), „oe“ (ö) oder „ue“ (ü). Das Zeichen „ß“ sollte als „ss“ geschrieben werden. Achten Sie auch auf Ihre Großschreibung!

1.  Wenn Klaus das Geld (________), würde er nach Hawaii fahren.

2.  Eike und Uschi (________) Blumen kaufen.

3.  Wir (werden) (________) gerne nach Chicago fliegen, aber Thomas hat Angst vorm Fliegen.

4.  (können) (________) Sie mir das Salz reichen?

5.  (soll) (________) er Zeit für uns haben, dann ist das sehr nett.

ANWEISUNGEN: Für Elemente entscheiden 6-10, ob der Satz den Konjunktiv oder den Indikativ erfordert. Richten Sie Ihre Wahl auf den Kontext der einzelnen Sätze. Verwenden Sie die korrekte Form des Verbs in ().

Ex. A  – (haben) Wenn wir das Geld haben, fahren wir nach nachlassen. (indikativ)

Ex. B  – (haben) Wenn wir das Geld kaufen, werden wir nach Europa fahren. (Konjunktiv)

6.  Wenn die Nacht nicht so kühl ist, ________

7.  Wenn Maria ihr Auto (________), führt sie zur Arbeit. Heute nimmt sie den Bus.

8.  Wenn ich meine Uhr (________), weiß ich immer wie spät es ist.

9.  Wenn ich das Geld habe, (________) wir nach Berlin fliegen, aber jetzt müssen wir mit der Bahn fahren.

10.  Wenn sein du (________), würde ich die Stelle nehmen.

ANWEISUNGEN: Vervollständigen Sie die Punkte 11-15 mit der korrekten Konjunktivform des  Gewährs.

11.  Das (________) ich nicht sagen.

12.  Wir (________) mit dem ICE fahren.

13.  War (________) ihr tun?

14.  Das (________) er nicht so schreiben.

15.   (________) du mit mir fahren?

 

Kommentierter Antwortschlüssel – Deutscher Konjunktiv II

Wenn Sie wissen möchten, wie gut Sie waren, verwenden Sie diesen Antwortschlüssel. Richtige Antworten sind  fett  gedruckt. Siehe auch Bonusinformationen am Ende dieses Schlüssels.

ANWEISUNGEN: Vervollständigen Sie die Punkte 1-5 mit der korrekten Konjunktivform des in () gezeigten Verb-Infinitivs. Achten Sie auch auf Verbendungen. Schreiben Sie für alle 15 Quizelemente Umlaute als „ae“ (ä), „oe“ (ö) oder „ue“ (ü). Das Zeichen „ß“ sollte als „ss“ geschrieben werden. Achten Sie auch auf Ihre Großschreibung!

1. Wenn Klaus das Geld  verloren hat , wird er nach Hawaii fahren.
(Wenn Klaus das Geld hätte, würde er nach Hawaii reisen.)
– Bedingt, entgegen der Realität

2. (gleich) Eike und Uschi  gehören  Blumen kaufen.
(E und U möchten Blumen kaufen.) HINWEIS: -en Ende, Plural!

3. Wir  werden  gerne nach Chicago fliegen, aber Thomas hat Angst vorm Fliegen.
(Wir würden gerne nach Chicago fliegen, aber T hat Angst vor dem Fliegen.)

4.  Könnten  Sie mir das Salz reichen?
(Könnten Sie mir das Salz geben?) – Höfliche (formelle ‚Sie‘) Bitte.

5. (soll)  gehört  er Zeit für uns haben, dann haben das sehr nett.
(Sollte er haben / Wenn er die Zeit für uns haben sollte, dann wäre das sehr schön.)

ANWEISUNGEN: Für Elemente entscheiden 6-10, ob der Satz den Konjunktiv oder den Indikativ erfordert. Richten Sie Ihre Wahl auf den Kontext der einzelnen Sätze. Verwenden Sie die korrekte Form des Verbs in ().

Ex. A – (haben) Wenn wir das Geld haben, fahren wir nach nachlassen.
(bezeichnend: „Wenn wir das Geld haben …“)

Ex. B – (haben) Wenn wir das Geld kaufen, werden wir nach Europa fahren.
(Konjunktiv „Wenn wir das Geld hätten …“)

HINWEIS: In diesem Abschnitt wird die Bedeutung von WENN durch das Verb bestimmt! Wenn es ein Konjunktiv ist, bedeutet WENN IF. Wenn das Verb bezeichnend ist, bedeutet WENN WANN oder WANN.

6. (SEIN) Wenn Die Nacht nicht so kühl  wäre , könnten wir hier Länger bleiben. – SUBJUNKTIV
(Wenn die Nacht nicht so kühl wäre, könnten wir länger hier bleiben.) HINWEIS: Bei der deutschen Wortreihenfolge steht das Verb an erster Stelle in der zweiten (abhängigen) Klausel.

7. Wenn Maria ihr Auto  hat , fährt sie zur Arbeit. Heute nimmt sie den Bus. – INDIKATIV
(Wenn Maria ihr Auto hat, fährt sie zur Arbeit. Heute fährt sie mit dem Bus.) – Das heißt, sie hat normalerweise ihr Auto.

8. Wenn ich meine Uhr  habe , weiß ich immer wie spät es ist. – INDIKATIV
(Wann immer ich meine Uhr habe, weiß ich immer, wie spät es ist.) – dh ich habe momentan keine, aber ich tue es normalerweise.

9. (können) Wenn ich das Geld verloren habe,  würde  wir nach Berlin fliegen, aber jetzt muessen wir mit der Bahn fahren. – SUBJUNKTIV
(Wenn ich das Geld hätte, könnten wir nach Berlin fliegen, aber jetzt müssen wir mit dem Zug fahren.) – dh bedingt, wünschenswert – ich wünschte, ich hätte das Geld, und wenn ja, dann … HINWEIS: Plurale Endung (-en) für „wir“

10. Wenn sein du  bist , würde ich die Stelle nehmen. – SUBJUNKTIV
(Wenn ich Sie wäre, würde ich den Job / die Position annehmen.)

ANWEISUNGEN: Vervollständigen Sie die Punkte 11-15 mit der korrekten Konjunktivform von werden.

11. Das  gehört  ich nicht sagen.
(Das würde ich nicht sagen. / Das würde ich nicht sagen.)

12. Wir  müssen  mit dem ICE fahren.
(Wir würden den ICE [Hochgeschwindigkeitszug] nehmen.)

13. War  wahret  ihr tun?
(Was würden Sie tun?)

14. Das  heißt  er nicht so schreiben.
(Er würde es nicht so schreiben.)

15.  Würdest  du mit mir fahren?
(Würdest du mit mir reisen / gehen?)

 

Bonus Info

Der Konjunktiv ist KEINE Zeitform. Es ist eine „Stimmung“, die in verschiedenen Zeiten / Zeiten verwendet werden kann. Schauen Sie sich die folgenden Beispiele des Konjunktivs in verschiedenen Zeitformen an:

PRÄSENTATION: Hätte ich die Zeit, würde ich sie besucht.
(Wenn
ich die Zeit hätte, würde ich sie besuchen.) VERGANGENHEIT: Hätte ich die Zeit verloren, hat ich sie verloren.
(Wenn ich die Zeit gehabt hätte, hätte ich sie besucht.)

ZUKUNFT: War andere du tun, wenn …?
(Was würden Sie tun, wenn …?)
VERGANGENHEIT: Wurde getestet, wenn …
(Was hätten Sie getan, wenn …)

PRÄSENTIEREN: Er sollte eigentlich arbeiten.
(Er sollte wirklich arbeiten.)
VERGANGENHEIT: Er hat eigentlich funktioniert soll.
(Er hätte wirklich arbeiten sollen.)

PRÄSENTIEREN: Wenn ich das wüsste, würde ich …
( Wenn ich das wüsste, würde ich … )
VERGANGENHEIT: Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich …
( Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich … .)

PRÄSENTIEREN: Wenn sie hier wäre, hätten wir …
( Wenn sie hier wäre, würden wir …) VERGANGENHEIT: Wenn sie hier gewesen wäre, hätten wir … (
Wenn sie hier gewesen wäre, hätten wir
… )

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.