Bildende Kunst

Lesen und verstehen Sie Messungen in Hausplänen

Es ist einfach, Hauspläne von einer Website oder einem Hausplankatalog zu kaufen, aber sie enthalten kaum Anweisungen zum Lesen von Grundrissen. Was kaufst du ein? Wird das fertiggestellte Haus Ihren Erwartungen entsprechen? Die folgenden Hinweise stammen von einem Architekten, der Luxushauspläne und Eigenheime entwirft. Er möchte, dass Sie etwas über das Messen wissen. – ed.

Wichtige Fakten zum Messen

Fläche: gemessen in Quadratfuß (oder Quadratmetern), die rechteckige Länge multipliziert mit der Breite; Die Fläche eines Dreiecks beträgt die Hälfte der Basis multipliziert mit der Höhe

Volumen: die Länge mal die Breite mal die Höhe

Fläche eines Verbundwerkstoffs: Teilen Sie den Raum für einen unregelmäßig geformten Raum in regelmäßige Formen (Rechtecke und Dreiecke) und summieren Sie die Flächen

Bruttofläche: gemessen vom Außenwandfundament, daher umfasst die Fläche die Wandstärke

Nettofläche: gemessen von Innenwänden; Bereich des Wohnraums

Architektenskala: Ein dreiseitiges Messgerät mit sechs Messkanten (als „prismenförmig“ bezeichnet), ähnlich einem Lineal, das jedoch zur Interpretation der tatsächlichen Größe einer nach Maß gezeichneten Linie auf einem Grundriss oder einer Blaupause verwendet wird

 

Vergrößern Sie Ihren Hausplan

Wenn Sie Hauspläne vergleichen, ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die Sie berücksichtigen, die Fläche des Grundrisses – die Größe des Plans – gemessen in Quadratfuß oder Quadratmetern.

Hier ist ein kleines Geheimnis. Quadratfuß und Quadratmeter werden nicht bei jedem Hausplan gleich gemessen. Zwei beliebige Hauspläne, die gleich groß zu sein scheinen, sind möglicherweise nicht wirklich.

Macht dies einen großen Unterschied, wenn Sie einen Plan auswählen? Wetten, dass es so ist? Bei einem 3.000 Quadratmeter großen Plan kann eine Differenz von nur 10 Prozent unerwartet Zehntausende von Dollar kosten.

 

Stellen Sie die Messungen in Frage

Bauherren, Architekten, Immobilienfachleute, Banker, Wirtschaftsprüfer und Gutachter geben die Raumgrößen häufig unterschiedlich an, um ihren besonderen Bedürfnissen besser gerecht zu werden. Hausplan-Dienstleistungen unterscheiden sich auch in ihren Flächenberechnungsprotokollen. Um Grundrissflächen genau vergleichen zu können, müssen Sie sicherstellen, dass die Flächen gleich gezählt werden.

Generell wollen Bauherren und Immobilienfachleute zeigen, dass ein Haus so groß wie möglich ist. Ihr Ziel ist es, niedrigere Kosten pro Quadratfuß oder Quadratmeter anzugeben, damit das Haus wertvoller erscheint.

Im Gegensatz dazu Gutachtern, Gutachter , und Kreisrechnungsprüfer messen in der Regel den Umfang des Hauses – eine typisch sehr grobe Art und Weise zu berechnen Bereich – und nennen ihn einen Tag.

Architekten teilen die Größe in Komponenten auf: erster Stock, zweiter Stock, Veranden, fertige untere Ebene usw.

Um zu einem „Äpfel-zu-Äpfel“ -Vergleich der Hausflächen zu gelangen, müssen Sie wissen, was in den Gesamtsummen enthalten ist. Umfasst der Bereich nur beheizte und gekühlte Räume? Enthält es alles „unter Dach“? Sogar Garagen? Was ist mit Schränken? Oder umfassen die Messungen nur „Wohnraum“?

 

Fragen Sie, wie Räume gemessen werden

Aber selbst wenn Sie genau herausgefunden haben, welche Räume in der Flächenberechnung enthalten sind, müssen Sie wissen, wie das Volumen gezählt wird und ob die Summe das Netto- oder das Bruttoquadrat (oder Quadratmeter) widerspiegelt.

Die Bruttofläche ist die Summe von allem, was sich am äußeren Rand des Hausumfangs befindet. Die Nettofläche ist die gleiche Summe – abzüglich der Wandstärken. Mit anderen Worten, die Nettofläche ist der Teil des Bodens, auf dem Sie gehen können. Gross enthält die Teile, auf denen Sie nicht laufen können.

Der Unterschied zwischen Netto und Brutto kann bis zu 10 Prozent betragen – abhängig von der Art der Grundrissgestaltung. Ein „traditioneller“ Plan (mit deutlicheren Räumen und daher mehr Wänden) kann ein Netto-Brutto-Verhältnis von 10 Prozent aufweisen, während ein zeitgemäßer Plan möglicherweise nur sechs oder sieben Prozent aufweist.

Ebenso haben größere Häuser tendenziell mehr Wände – weil größere Häuser im Allgemeinen mehr Räume haben als nur größere Räume. Sie werden wahrscheinlich nie das Volumen eines Hausplans sehen, das auf einer Hausplan-Website aufgeführt ist, aber die Zahl, die die Fläche eines Grundrisses darstellt, hängt oft davon ab, wie das Volumen gezählt wird. Normalerweise wird der „obere Bereich“ von zweistöckigen Räumen (Foyers, Familienzimmer) nicht als Teil des Grundrisses gezählt. Ebenso werden Treppen nur einmal gezählt. Aber nicht immer. Überprüfen Sie, wie das Volumen gezählt wird, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wie groß der Plan wirklich ist.

Plan-Services, die ihre eigenen Pläne entwerfen, haben eine einheitliche Richtlinie in Bezug auf Fläche (und Volumen), Services, die Pläne für Sendungen verkaufen, jedoch wahrscheinlich nicht.

Wie berechnet der Designer oder der Planungsservice die Größe des Plans? Manchmal finden Sie diese Informationen auf der Website oder im Buch des Dienstes, und manchmal müssen Sie anrufen, um dies herauszufinden. Aber Sie sollten es auf jeden Fall herausfinden. Zu wissen, wie Fläche und Volumen gemessen werden, kann einen großen Unterschied bei den Kosten des Hauses bewirken, das Sie letztendlich bauen.

 

Schlussfolgerungen

Überlassen Sie das Gebäude den Bauherren. Damian Gillie / Baufotografie / Avalon / Getty Images

Der Gastautor Richard Taylor von RTA Studio ist ein in Ohio ansässiger Wohnarchitekt, der Pläne für Luxushäuser erstellt und maßgeschneiderte Häuser und Innenräume entwirft. Taylor verbrachte acht Jahre damit, Häuser in German Village, einem historischen Viertel in Columbus, Ohio, zu entwerfen und zu renovieren. Er hat auch Eigenheime in North Carolina, Virginia und Arizona entworfen. Er hat einen B.Arch. (1983) von der Miami University und ist ein aktiver Blog-Autor in sozialen Medien. Taylor sagt: Ich glaube, dass ein Haus vor allem ein qualitativ hochwertiges Wohnerlebnis schaffen sollte, das so einzigartig ist wie die Menschen, die darin leben, geprägt vom Herzen des Eigentümers und seinem Image von Zuhausedas ist die Essenz des individuellen Designs.

Konstruktionsentwürfe können kompliziert werden. Lassen Sie Ihre Bauarbeiter die Symbole so entschlüsseln, wie sie es gelernt haben. Ein paar Dinge, die der Hausbesitzer im Auge behalten sollte, sind die Ausrichtung des Gebäudes auf dem Grundstück (wo ist Süden und die Sonne? Wo sind die Türen und Fenster?), Die HLK-Symbole (wo sind die Leitungen?) Und Zum späteren Nachschlagen ist es gut zu wissen, wo sich Ihre tragenden Wände befinden werden.

Und wie groß wird Ihr neues Haus sein? Laut der US Census Bureau Survey of Construction betrug das durchschnittliche neue amerikanische Einfamilienhaus im Jahr 2010 2.392 Quadratfuß und im Jahr 1973 1.660 Quadratfuß. Ein kleines Haus wird als 1.000 bis 1.500 Quadratmeter groß angesehen. Und winzige Häuser? Könnten Sie in weniger als 500 Quadratmetern leben? Das ist der Plan!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.