Tiere und Natur

Verwenden von Waldbrandwetter zur Verhinderung von Waldbränden.

 

Vorhersage des Verhaltens von Waldbränden mithilfe von Wetterdaten

Die Vorhersage des Verhaltens von Waldbränden ist ebenso eine Kunst wie eine Wissenschaft und basiert in hohem Maße auf dem Verständnis der Wetterbedingungen, die das Waldbrand beeinflussen. Selbst erfahrene Feuerwehrleute haben Probleme, das Brandverhalten zu lesen und die potenzielle Bedrohung eines Waldbrands für Eigentum und Leben vorherzusagen. Ein Werkzeug, das einem Feuerwehrchef zur Verfügung steht, ist das Wildland Fire Assessment System von USDA Forest Service.

 

Wildland Fire Assessment System

Tägliche Informationen werden an 1.500 Wetterstationen in den USA und in Alaska zusammengestellt. Die Werte dieser Daten werden zur Beurteilung der aktuellen Waldbrandbedingungen verwendet, und Sie können wertvolle Informationen im Internet finden. Jede Incident Command Center sollte über eine Internetverbindung zu diesen Standorten verfügen. Das Wildland Fire Assessment System des USDA Forest Service bietet Unterstützung und liefert Brandwetter- und Kartierungsquellen.

 

Brandgefahrenkarten

Eine Brandgefahren-Bewertungskarte wird unter Verwendung aktueller und historischer Wetter- und Kraftstoffdaten erstellt. Diese Daten werden an Modelle übertragen, um aktuelle Zustandsinformationen zu liefern und auch vorherzusagen, was morgen passieren kann. Karten werden entwickelt, um die potenzielle Brandgefahr in einer bestimmten Region visuell darzustellen.

 

Feuerwetterbeobachtungen und Prognosen für den nächsten Tag

Beobachtungskarten werden aus dem Feuerwetter-Netzwerk entwickelt. Zu den neuesten Beobachtungen gehören der durchschnittliche 10-Minuten-Wind, die 24-Stunden-Regenmenge, die Temperatur, die relative Luftfeuchtigkeit und der Taupunkt. Es werden auch Prognosen für den nächsten Tag als Karten angezeigt.

 

Live Fuel Moisture / Greenness Maps

Ein Kraftstofffeuchtigkeitsindex ist ein weit verbreitetes Instrument, um das Brandpotential von Standorten im ganzen Land zu verstehen. Die Kraftstofffeuchtigkeit ist ein Maß für die Wassermenge in einem Kraftstoff (Vegetation), die einem Feuer zur Verfügung steht, und wird als Prozentsatz des Trockengewichts dieses bestimmten Kraftstoffs ausgedrückt.

Lebende Brennstoffe  spielen eine wichtige Rolle für das Brandpotential. Vegetatives „Grün“ ist eine wichtige Determinante und ein Prädiktor für die Brandausbreitung. Je grüner die Vegetation, desto geringer das Brandpotential. Diese Karte zeigt das Grün, das Sie aus der Luft erwarten würden.

 

Tote Kraftstofffeuchtigkeit

Das Brandpotential hängt stark von der Feuchtigkeit des toten Brennstoffs  in Waldbrennstoffen ab. Es gibt vier Klassen von Feuchtigkeit für toten Kraftstoff – 10 Stunden, 100 Stunden, 1000 Stunden. Wenn Sie 1000-Stunden-Brennstoffe trocknen, besteht ein großes Potenzial für Brandprobleme, bis ein allgemeines Einweichen auftritt.

 

Wildfire Dürre Karten

Es gibt mehrere Karten, die die Dürre darstellen, die durch Messung der Boden- und Dufffeuchtigkeit ermittelt wurde. Der Keetch-Byram-Dürreindex misst die Bodenkapazität zur Wasseraufnahme. Ein weiterer Index ist der Palmer Drought Index, der mit dem National Climate Center Regional verknüpft ist und wöchentlich aktualisiert wird.

 

Atmosphärische Stabilitätskarten

Der Stabilitätsterm leitet sich aus der Temperaturdifferenz bei zwei Atmosphären ab. Der Feuchtigkeitsterm leitet sich aus der Taupunktsenkung auf einer einzelnen Atmosphärenebene ab. Es wurde gezeigt, dass dieser Haines-Index mit einem starken Brandwachstum bei auslösenden und bestehenden Bränden korreliert, bei denen Oberflächenwinde das Brandverhalten nicht dominieren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.