Literatur

Wie und wann Zitate zu paraphrasieren sind

Paraphrasierung ist ein Werkzeug, mit dem Autoren Plagiate vermeiden. Zusammen mit direkten Zitaten und Zusammenfassungen ist es eine faire Verwendung der Arbeit einer anderen Person, die in Ihr eigenes Schreiben integriert werden kann. Manchmal können Sie mehr Wirkung erzielen, indem Sie ein Zitat umschreiben, anstatt es wörtlich zu zitieren.

 

Was ist Paraphrasierung?

Paraphrasierung ist eine Wiederholung eines Zitats mit eigenen Worten. Wenn Sie umschreiben, wiederholen Sie die Ideen des ursprünglichen Autors in Ihren eigenen Worten. Es ist wichtig, Paraphrasierung von Patchwriting zu unterscheiden. Patchwriting ist eine Form des Plagiats, bei der ein Autor Teile eines Textes direkt zitiert (ohne Zuschreibung) und dann die Lücken mit eigenen Worten ausfüllt.

 

Wann sollten Sie umschreiben?

Das direkte Zitieren einer Quelle kann mächtig sein, aber manchmal ist das Paraphrasieren die bessere Wahl. Normalerweise ist das Paraphrasieren sinnvoller, wenn:

  • Das Zitat ist lang und wortreich
  • Das Zitat selbst ist schlecht geschrieben
  • Das Zitat selbst ist technisch oder verwendet eine schwer verständliche oder veraltete Sprache

 

Eine effektive Methode zur Umschreibung eines Zitats:

Bevor Sie mit der Paraphrasierung beginnen, ist es wichtig, das Zitat, seinen Kontext und alle wichtigen kulturellen, politischen oder verborgenen Bedeutungen vollständig zu verstehen. Ihre Aufgabe als Paraphrasierer ist es, die Bedeutung des Autors sowie jeden Untertext genau zu vermitteln.

    1. Lesen Sie das Originalzitat sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass Sie die zentrale Idee verstehen.
    2. Notieren Sie alles, was Ihre Aufmerksamkeit erregt. Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Element (Wort, Satz, Gedanke) zur zentralen Idee des Zitats beiträgt, notieren Sie es.
    3. Wenn Wörter, Ideen oder Bedeutungen unklar sind, schlagen Sie sie nach. Wenn Sie beispielsweise die Arbeit einer Person aus einer anderen Kultur oder Zeit umschreiben, möchten Sie möglicherweise Verweise auf Personen, Orte, Ereignisse usw. nachschlagen, die Ihnen nicht vertraut sind.
    4. Schreiben Sie eine Paraphrase in Ihren eigenen Worten. Vermeiden Sie akribisch die Verwendung der ursprünglichen Wörter, Phrasen und Ausdrücke. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass Ihre Worte dieselbe zentrale Idee vermitteln.
    5. Wenn Sie ein interessantes Wort oder eine interessante Phrase aus dem Originaltext verwenden müssen, verwenden Sie Anführungszeichen, um anzuzeigen, dass es nicht Ihr eigenes ist.
    6. Geben Sie den Autor, die Quelle und das im Text angegebene Datum an, um dem Eigentümer des Angebots eine Gutschrift zu geben. Denken Sie daran: Obwohl die Worte der Paraphrase Ihre eigenen sind, ist der Gedanke dahinter nicht. Den Namen des Autors nicht zu erwähnen, ist Plagiat.

 

 

Wie unterscheidet sich eine Paraphrase von einer Zusammenfassung?

Für das ungeübte Auge können eine Paraphrase und eine Zusammenfassung gleich aussehen. Eine Paraphrase jedoch:

  • Kann nur einen einzelnen Satz, eine Idee oder einen Absatz anstelle eines gesamten Textes wiederholen.
  • Kann kürzer oder genauso lang sein wie der Originaltext;
  • Kann im Zusammenhang mit einer Vielzahl schriftlicher Materialien wie einem Aufsatz, einem Brief an den Herausgeber, einem Artikel oder einem Buch verwendet werden.
  • beschreibt den Originaltext in verschiedenen Worten, ohne Details auszulassen.

Eine Zusammenfassung dagegen:

  • ist eine gekürzte Version des gesamten Originaltextes.
  • muss kürzer als der Originaltext sein.
  • eliminiert immer Details, Beispiele und unterstützende Punkte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.