Tiere und Natur

Wie man hausgemachte Ameisenköderfallen macht und benutzt

Um Ameisen endgültig loszuwerden, müssen Sie eine Behandlung anwenden, die die gesamte Kolonie tötet, einschließlich der Königin im Nest. Verschwenden Sie keine Zeit damit, die Ameisen auf Ihren Zählern zu zerquetschen, denn solange die Kolonie aktiv in der Nähe nistet, erscheinen mehr Ameisen.

Ameisenköder, ob hausgemacht oder kommerziell, sind die Behandlung der Wahl, um Küchenbefall zu beseitigen. Ameisen tötender Köder kombiniert ein begehrenswertes Ameisenfutter mit einem Pestizid. Arbeiterameisen tragen das Futter zurück zum Nest, wo das Pestizid auf die gesamte Kolonie wirkt. Mit Borsäure, einem Pestizid mit geringer Toxizität, das in Baumärkten und Apotheken erhältlich ist, können Sie einen wirksamen Ameisenvernichter herstellen.

 

Identifizieren Sie die Ameisen

Bevor Sie hausgemachte Ameisenköder herstellen und verwenden, müssen Sie bestätigen, welche Art von Ameisen Sie haben. Ameisen, die Sie in Ihrer Küche finden, fallen normalerweise in eine von zwei Gruppen: Zuckerameisen oder Fettameisen.

Aus entomologischer Sicht gibt es wirklich keine Zuckerameisen. Menschen verwenden den Begriff Zuckerameisen, um eine beliebige Anzahl von Ameisen zu beschreiben , die Süßigkeiten mögen. Je nachdem, wo Sie leben, können Ihre Zuckerameisen tatsächlich argentinische Ameisen, duftende Hausameisen, Pflasterameisen oder andere Arten von Ameisen sein.

Fettameisen, auch als proteinliebende Ameisen bezeichnet, bevorzugen Proteine ​​oder Fette gegenüber Zucker. Das bedeutet nicht, dass sie keine Süßigkeiten essen, aber sie interessieren sich mehr für Lebensmittel mit einem gewissen Proteingehalt. Fettameisen sind unter anderem kleine schwarze Ameisen, großköpfige Ameisen und Pflasterameisen.

Um festzustellen, welche Art von Ameisen Sie haben, führen Sie einen Geschmackstest durch. Geben Sie einen Teelöffel Gelee und einen Teelöffel Erdnussbutter in den Bereich, in dem Sie den meisten Ameisenverkehr sehen. Kleben Sie ein Stück Wachspapier fest oder verwenden Sie einen Pappteller und tragen Sie den Köder auf das Papier oder den Teller auf, um zu vermeiden, dass Gelee oder Erdnussbutter auf Ihre Theken oder den Boden auftragen.

Bestimmen Sie als nächstes, welche Art von Ködern die Ameisen bevorzugen. Wenn sie sich für Gelee entschieden haben, machen Sie einen Zuckerameisenköder. Ameisen, die Erdnussbutter bevorzugen, reagieren auf einen Köder auf Proteinbasis. Jetzt können Sie Ihren hausgemachten Ameisenköder herstellen.

 

Zutaten: Borax ausbrechen

Ob Sie Zucker oder Fett Ameisen haben, Borsäure Säure ist ein wirksames, minimal toxisch Pestizid , dass Sie wirksamen Ameise tötet bate erstellen können. Sowohl Borsäure- als auch Natriumboratsalze stammen aus dem Element Bor. das natürlicherweise in Boden, Wasser und Gesteinen vorkommt.

Borsäure ist ein Pestizid mit geringer Toxizität, aber das bedeutet nicht, dass es ungiftig ist. Praktisch jede Substanz kann bei unsachgemäßer Verwendung schädlich oder tödlich sein. Lesen Sie das Etikett sorgfältig durch und befolgen Sie alle Anweisungen oder Warnhinweise auf der Borsäureverpackung.

Sie können Borsäure in Ihrer örtlichen Apotheke oder im Baumarkt kaufen. Es wird üblicherweise als Antiseptikum oder gemischt mit Wasser zur Verwendung als Augenspülung verwendet. Um einen hausgemachten Ameisenvernichter herzustellen, müssen Sie Borax in Pulver- oder Granulatform kaufen.

 

Wie man hausgemachten Ameisenmörder macht

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, je nachdem, welche Art von Ameisen Sie haben:

Rezept für Zuckerameisenköder:  Mischen Sie 2 Esslöffel Minzgelee mit etwa ¼ Teelöffel Borsäurepulver. Untersuchungen haben ergeben, dass Minzgelee der beste Köder für Zuckerameisen ist. Sie können jedoch auch einen anderen Geleegeschmack probieren, wenn Sie kein Minzgelee in Ihrem Kühlschrank haben.

Rezept für Fettameisenköder:  Mischen Sie 2 Esslöffel Erdnussbutter, 2 Esslöffel Honig und etwa einen halben Teelöffel Borsäurepulver. Proteinliebende Ameisen reagieren am besten auf einen Köder aus Protein und Zucker.

 

Verwendung und Anwendung

Platzieren Sie Ihren Ameisenköder an einem Ort, an dem Sie am meisten Ameisen sehen. Sie möchten, dass sich der Köder irgendwo auf seinem regulären Reiseweg befindet. Befestigen Sie ein Quadrat aus Wachspapier oder Pappe mit Klebeband und legen Sie die Ameisenbekämpfungsmischung darauf. Wenn Sie einen guten Ort gewählt und die richtige Art von Köder vorbereitet haben, werden Sie wahrscheinlich innerhalb weniger Stunden Ameisen finden, die um den Köder herumschwärmen. Wenn Sie dies nicht tun, versuchen Sie, den Köder an einen anderen Ort zu bringen.

 

Wie es funktioniert

Borsäure wirkt hauptsächlich als Magentoxin bei Ameisen. Die Arbeiterameisen bringen das mit Borsäure beladene Köderfutter zurück zum Nest. Dort werden die Ameisen in der Kolonie es aufnehmen und sterben. Die Borsäure scheint den Stoffwechsel der Ameisen zu stören, obwohl die Wissenschaftler nicht genau wissen, wie dies geschieht. Natriumboratsalze beeinflussen das Exoskelett eines Insekts und führen zum Austrocknen des Insekts.

 

Tipps und Warnungen

Halten Sie Kinder und Haustiere von der Ameisenködermischung fern. Obwohl Borsäure eine geringe Toxizität aufweist, möchten Sie nicht, dass Ihr Hund oder Ihre Katze den Köder leckt, und Sie sollten auch nicht zulassen, dass Kinder damit in Kontakt kommen. Bewahren Sie die Borsäure und jede zusätzliche Ködermischung dort auf, wo Kinder und Haustiere nicht darauf zugreifen können.

Sie müssen den Köder regelmäßig durch eine frische Charge ersetzen, da die Ameisen nach dem Austrocknen kein Interesse an Gelee oder Erdnussbutter haben. Setzen Sie den Köder fort, bis Sie keine Ameisen mehr sehen.

 

Quellen

  • Ameisenköder: Eine am wenigsten toxische Kontrolle , Universität von Nebraska-Lincoln, abgerufen am 1. Mai 2012
  • Borsäure (Technisches Datenblatt) , Nationales Informationszentrum für Pestizide
  • Machen Sie Ihren eigenen Ameisenköder , Michigan State University Extension</ci te>
  • (Allgemeines Informationsblatt ) Borsäure , Nationales Informationszentrum für Pestizide (PDF)
  • „Sugar“ Ants , Erweiterung der Washington State University

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.