Für Pädagogen

So helfen Sie Ihrem Kind in der Schule, Freunde zu finden

Es kann für homeschooled Kinder schwierig sein, neue Freundschaften zu schließen. Es liegt nicht daran, dass die unsozialisierten Stereotypen von homeschooler  wahr sind. Stattdessen liegt es oft daran, dass Kinder in der Schule nicht die Möglichkeit haben, regelmäßig mit derselben Gruppe von Kindern zusammen zu sein wie ihre Altersgenossen in öffentlichen und privaten Schulen.

Obwohl Homeschooler nicht von anderen Kindern isoliert sind, haben einige nicht genug beständigen Kontakt mit derselben Gruppe von Freunden, um Zeit für das Wachstum von Freundschaften zu lassen. Als Eltern in der Schule müssen wir unseren Kindern möglicherweise gezielter helfen, neue Freunde zu finden.

Wie können Sie Ihrem Homeschooler helfen, Freunde zu finden?

 

Pflegen Sie aktuelle Freundschaften

Wenn Sie ein Kind haben, das von der öffentlichen Schule in die Schule wechselt, bemühen Sie sich, seine derzeitigen Freundschaften aufrechtzuerhalten (es sei denn, sie tragen zu Ihrer Entscheidung für die Schule bei ). Es kann Freundschaften belasten, wenn sich die Kinder nicht jeden Tag sehen. Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, diese Beziehungen weiter zu pflegen.

Je jünger Ihr Kind ist, desto mehr Aufwand kann die Investition in diese Freundschaften von Ihrer Seite erfordern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kontaktinformationen der Eltern haben, damit Sie regelmäßige Spieltermine vereinbaren können. Laden Sie den Freund zu Übernachtungen oder einem Filmabend ein.

Erwägen Sie, an Wochenenden oder nach der Schule Weihnachtsfeiern oder Spieleabende zu veranstalten, damit Ihr neuer Homeschooler gleichzeitig Zeit mit seinen alten Freunden der öffentlichen Schule und neuen Freunden der Homeschool verbringen kann.

 

Beteiligen Sie sich an der Homeschool Community

Es ist wichtig, Freundschaften für Kinder zu pflegen, die von der öffentlichen Schule in die Schule wechseln, aber es ist auch wichtig, ihnen zu helfen, sich mit anderen Kindern in der Schule anzufreunden. Freunde zu haben, die zu Hause unterrichten, bedeutet, dass Ihr Kind jemanden hat, der sein tägliches Leben versteht, und einen Kumpel für Gruppenausflüge und Spieltermine in der Schule!

Gehen Sie zu Homeschool-Gruppenveranstaltungen. Lernen Sie die anderen Eltern kennen, damit Ihre Kinder leichter in Kontakt bleiben können. Dieser Kontakt kann besonders für weniger kontaktfreudige Kinder wichtig sein. Möglicherweise fällt es ihnen schwer, sich in einer großen Gruppe zu verbinden, und sie benötigen einige Zeit, um potenzielle Freunde kennenzulernen.

Versuchen Sie es mit einer Homeschool-Genossenschaft. Nehmen Sie an Aktivitäten teil, die die Interessen Ihres Kindes widerspiegeln, damit es Kinder leichter kennenlernen kann, die seine Interessen teilen. Betrachten Sie Aktivitäten wie einen Buchclub, einen LEGO Club oder einen Kunstunterricht.

 

Nehmen Sie regelmäßig an Aktivitäten teil

Obwohl einige Kinder jedes Mal, wenn sie den Spielplatz verlassen, einen neuen „besten Freund“ haben, brauchen echte Freundschaften Zeit, um sie zu pflegen. Suchen Sie nach Aktivitäten, die regelmäßig stattfinden, damit Ihr Kind regelmäßig dieselbe Gruppe von Kindern sieht. Betrachten Sie Aktivitäten wie:

  • Sportmannschaften der Freizeitliga
  • Klassen wie Gymnastik, Karate, Kunst oder Fotografie
  • Gemeinschaftstheater
  • Scouting

Übersehen Sie nicht Aktivitäten für Erwachsene (wenn es für Kinder akzeptabel ist) oder Aktivitäten, an denen die Geschwister Ihres Kindes beteiligt sind. Zum Beispiel gibt ein Frauenbibelstudium oder ein wöchentliches Muttertreffen Kindern die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Während die Mütter plaudern, können Kinder spielen, sich verbinden und Freundschaften schließen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ältere oder jüngere Geschwister mit ihren Eltern warten, während ein Kind eine Klasse oder Aktivität in der Schule besucht. Die wartenden Geschwister schließen oft Freundschaften mit den anderen Kindern, die auf ihren Bruder oder ihre Schwester warten. Wenn es angebracht ist, bringen Sie einige Aktivitäten mit, die ein ruhiges Gruppenspiel fördern, wie z. B. Karten, Legoblöcke oder Brettspiele.

 

Technologie nutzen

Live-, Online-Spiele und Foren können eine großartige Möglichkeit für ältere Kinder sein, Freunde zu finden, die ihre Interessen teilen oder mit bestehenden Freunden in Kontakt bleiben.

Jugendliche können mit Freunden chatten und neue Leute kennenlernen, während sie Online-Videospiele spielen. Viele Kinder in der Schule verwenden Apps wie Skype oder FaceTime, um jeden Tag persönlich mit Freunden zu chatten.

Mit Social Media und Online-Technologie sind Gefahren verbunden. Es ist wichtig, dass Eltern die Online-Aktivitäten ihrer Kinder überwachen. Eltern sollten ihren Kindern auch das grundlegende Sicherheitsprotokoll beibringen, z. B. niemals ihre Adresse preisgeben oder private Nachrichten mit Personen senden, die sie nicht persönlich kennen.

Bei sorgfältiger und elterlicher Aufsicht kann das Internet ein fantastisches Instrument sein, mit dem Kinder in der Schule häufiger mit ihren Freunden in Kontakt treten können, als dies persönlich möglich ist.

Eines der besten Dinge an Freundschaften in der Schule ist, dass sie dazu neigen, Altersgrenzen zu durchbrechen. Sie basieren auf gegenseitigen Interessen und komplementären Persönlichkeiten. Helfen Sie Ihrem Kind in der Schule, Freunde zu finden. Seien Sie absichtlich dabei, ihm die Möglichkeit zu geben, andere durch gemeinsame Interessen und Erfahrungen zu treffen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.