Für Pädagogen

10 Möglichkeiten, wie Lehrer helfen können, Gewalt in der Schule zu verhindern

Gewalt in der Schule ist ein Problem für viele neue und erfahrene Lehrer, was durch die zunehmende Zahl von Schießereien von Schülern auf dem Schulgelände gekennzeichnet ist. Was haben wir aus einigen dieser tragischen Ereignisse gelernt? Es gibt einige Gemeinsamkeiten. Untersuchungen zum Massaker in Columbine (1999) ergaben, dass die Studenten etwas über die Pläne wussten. Dokumente aus der Schießerei von Sandy Hook (2012) zeigten, dass die Behörden über das Waffenlager des Schützen Bescheid wussten. Die Medienberichterstattung von Parkland Shooting (2018) ergab, dass der Schütze den Administratoren bekanntermaßen von Waffen und Gewalt besessen war.

Es hat sich ein Muster herausgebildet, dass Schützen ihre Absichten „durchlecken“ und eine Spur von Hinweisen hinterlassen. Das vorherige Wissen über Muster wie „Lecks“ kann Lehrern und Schülern helfen, zukünftige Gewalt zu verhindern. Es kann auch andere Möglichkeiten geben, Gewalt zu verhindern. Daher müssen die Lehrer wissen, wie sie die Informationen bewerten können, die sie möglicherweise lernen, um Gewaltakte in allen Schulen zu verhindern.

01 von 10

Beziehen Sie sich über Ihr Klassenzimmer hinaus ein

FatCamera / Getty Images

Während die meisten Lehrer der Meinung sind, dass das, was in ihrem Klassenzimmer passiert, in ihrer Verantwortung liegt, gibt es einige Lehrer, die sich die Zeit nehmen, sich über die vier Wände hinaus zu engagieren, um zu sehen, was außerhalb ihres Klassenzimmers vor sich geht.

Zum Beispiel sollten Sie zwischen den Kursen an Ihrer Tür stehen und die Hallen überwachen und Ihre Augen und Ohren offen halten. In diesen strukturierten Zeiträumen können Sie viel über Ihre und die Schüler anderer lernen. Stellen Sie sicher, dass Sie zu diesem Zeitpunkt die Schulrichtlinien durchsetzen , auch wenn dies manchmal schwierig sein kann. Wenn Sie eine Gruppe von Schülern hören, die einen anderen Schüler verfluchen oder ärgern, sollten Sie eingreifen.

Lehrer, die Probleme ignorieren, teilen mit, dass sie Mobbing-Verhaltensweisen gutheißen . Mobbing ist eine Form von Gewalt, die zu einem Problem beitragen kann.

Nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums haben alle Bundesstaaten, einschließlich des District of Columbia, Amerikanisch-Samoa, Guam, der Nördlichen Marianen, Puerto Ricos und der US-amerikanischen Jungferninseln, Gesetze zur Identifizierung von Personen, die mutmaßliche Kindesmisshandlung melden müssen an eine geeignete Agentur,

Zu den Personen, die als Pflichtberichterstatter bestimmt sind, gehören in der Regel Sozialarbeiter, Lehrer, Schulleiter und anderes Schulpersonal.

02 von 10

Lassen Sie keine unangemessenen Gespräche zu

Legen Sie diese Richtlinie am ersten Tag fest. Gehen Sie hart auf Schüler ein, die nachteilige Kommentare abgeben oder Stereotypen verwenden, wenn Sie über Personen oder Gruppen sprechen. Machen Sie deutlich, dass sie all das außerhalb des Klassenzimmers lassen sollen und dass dies ein sicherer Ort für Diskussionen und Gedanken sein soll. Befähigen Sie Schüler, die Gleichaltrige einbeziehen. Ermutigen Sie die Schüler, freundlich zu sein.

03 von 10

Hören Sie sich „Idle“ Chatter an

Wenn in Ihrem Klassenzimmer „Ausfallzeiten“ auftreten und die Schüler nur chatten, sollten Sie unbedingt zuhören. Die Schüler haben kein Recht auf Privatsphäre in Ihrem Klassenzimmer und sollten dies auch nicht erwarten.

Die vierte Änderung kann die Polizei und andere Regierungsvertreter davon abhalten, ohne „wahrscheinlichen Grund“ nach einem Schüler oder Eigentum zu suchen. Schüler haben jedoch weniger Datenschutzrechte in der Schule als außerhalb der Schule. Wie in der Einleitung angegeben, wissen die Schüler möglicherweise etwas darüber, was andere Schüler planen.

Wenn Sie etwas hören, das eine rote Fahne zeigt, notieren Sie es und machen Sie Ihren Administrator darauf aufmerksam.

04 von 10

Beteiligen Sie sich an von Studenten geführten Anti-Gewalt-Organisationen

Wenn Ihre Schule ein Anti-Gewalt-Forum veranstaltet, machen Sie mit und helfen Sie. Werden Sie Mitglied und sehen Sie nach, welche Art von Hilfe benötigt wird. Werden Sie Sponsor eines Anti-Gewalt-  Clubs oder unterstützen Sie Programme und Spendenaktionen.

Wenn Ihre Schule nicht über solche Programme verfügt, möchten Sie möglicherweise untersuchen, was die Schüler möchten, und bei der Erstellung von Anti-Gewalt-Programmen helfen. Die Einbeziehung der Schüler in den Anfang kann ein wichtiger Faktor bei der Verhinderung von Gewalt sein. Beispiele für verschiedene Programme sind Peer Education, Mediation und Mentoring.

05 von 10

Informieren Sie sich über Warnschilder

Es gibt in der Regel viele Warnsignale, die auftreten, bevor es tatsächlich zu Gewalttaten in der Schule kommt, einschließlich mangelnder Reue im Umgang mit Gleichaltrigen. Ein weiterer Grund kann eine hohe Funktionsstörung in der Familie sein. Andere Warnzeichen sind nicht auf die folgenden Verhaltensweisen beschränkt oder können diese umfassen:

  • Plötzliches mangelndes Interesse an Freunden oder Aktivitäten
  • Obsessionen mit gewalttätigen Spielen oder Waffen
  • Depressionen und Stimmungsschwankungen
  • Schreiben, das Verzweiflung und Isolation zeigt
  • Mangel an Wutmanagementfähigkeiten
  • Über den Tod sprechen oder Waffen zur Schule bringen
  • Gewalt gegen Tiere

06 von 10

Besprechen Sie Gewaltprävention mit Schülern

Gewalt in der Schule ist in den Nachrichten, daher ist dies eine gute Zeit, um sie im Unterricht zur Sprache zu bringen. Abhängig von den Richtlinien der Schule können Lehrer die Warnzeichen erwähnen und mit den Schülern darüber sprechen, was sie tun sollen, wenn sie wissen, dass jemand eine Waffe hat oder gewalttätige Handlungen plant.

Die Lehrer sollten die Schüler ermutigen, die während des Schultages abgehaltenen Lockdown- und aktiven Shooter-Übungen ernst zu nehmen. Bitten Sie sie, während einer Übung über einen Ort nachzudenken: „Wenn dies ein tatsächlicher Notfall war, wohin sollte ich gehen, um in Sicherheit zu sein?“

Die Schulen können Routineübungen wie Feuerwehrübungen auf den Fluchtwegen aus dem Klassenzimmer oder einigen der besiedelten Bereiche des Schulgebäudes, einschließlich der Cafeteria und der Bibliothek, planen.

07 von 10

Ermutigen Sie die Schüler, angemessen über Gewalt zu sprechen

Seien Sie offen für Fragen und Gespräche der Schüler. Versuchen Sie, sich zur Verfügung zu stellen, und lassen Sie die Schüler wissen, dass sie mit Ihnen über ihre Bedenken und Ängste vor Gewalt in der Schule sprechen können. Bauen Sie Vertrauen mit allen Schülern auf. Das Offenhalten dieser Kommunikationswege ist für die Gewaltprävention von wesentlicher Bedeutung.

08 von 10

Unterrichten Sie Konfliktlösungs- und Wutmanagementfähigkeiten

Verwenden Sie lehrbare Momente. um die Konfliktlösung zu lehren. Wenn Sie Schüler haben, die in Ihrem Klassenzimmer nicht einverstanden sind, sprechen Sie darüber, wie sie ihre Probleme lösen können, ohne auf Gewalt zurückzugreifen. Verwenden Sie Debattenformate, um produktive Unterrichtsdiskussionen zu gestalten.

Üben Sie die Fähigkeiten des Sprechens und Zuhörens im Unterricht, damit die Schüler bereit sind, ihre Rechte auszuüben und die Verantwortung der Staatsbürgerschaft zu übernehmen

Bringen Sie den Schülern außerdem bei, wie sie mit ihrem Ärger durch Rollenspiele, Simulationen und Aktivitäten im Lernzentrum umgehen können. Lehrer aller Disziplinen sollten die Gelegenheit nutzen, Meinungen und Literatur auszutauschen, um Empathie aufzubauen.

09 von 10

Machen Sie die Eltern mit

Genau wie bei den Schülern ist es sehr wichtig, die Kommunikationswege mit den Eltern offen zu halten. Je mehr Lehrer Eltern anrufen und mit ihnen sprechen, desto stärker ist die Beziehung. Bauen Sie Vertrauen zu den Eltern auf, damit Sie im Falle eines Problems effektiv gemeinsam damit umgehen können. Melden Sie Bedenken, die Sie möglicherweise haben.

10 von 10

Nehmen Sie an schulweiten Initiativen teil

Vielleicht möchten Sie dem Ausschuss angehören, der dabei hilft, zu entwickeln, wie Schulpersonal mit Notfällen umgehen soll. Möglicherweise möchten Sie zu Sicherheitsplänen beitragen. Indem Sie sich aktiv beteiligen, können Sie bei der Erstellung von Präventionsprogrammen und der Lehrerausbildung behilflich sein .

Das Teilen mit Lehrern kann dazu beitragen, dass jeder auf Warnzeichen aufmerksam wird und ihnen spezifische Anweisungen gibt, was sie dagegen tun sollen. Die Erstellung effektiver Pläne, damit alle Mitarbeiter verstehen und befolgen, ist ein Schlüssel zur Verhinderung von Gewalt in der Schule.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.