Wissenschaft

So finden Sie die Cygnus-Konstellation

Die Sternmusterastronomen, die als Cygnus bekannt sind, erscheinen ab Juli hoch am Himmel und sind Ende des Jahres noch sichtbar. Sein zentraler Bereich ist kreuzförmig, und dieser Asterismus innerhalb der Konstellation wird als Nordkreuz bezeichnet . Es ist eine von drei Konstellationen, die dem Asterismus, dem Sommerdreieck, einen Stern verleihen. Dies ist ein weiteres Merkmal der Sternbeobachtung, das während des Sommers auf der Nordhalbkugel hoch am Himmel steht. Für Beobachter auf der südlichen Hemisphäre, die diese Region des Himmels erkennen können, ist es eine Winterkonstellation. Es ist für einen Großteil (aber nicht für alle) der südlichen Hemisphäre sichtbar.

Das Sommerdreieck und die Sternbilder, die ihm ihre Sterne verleihen. Carolyn Collins Petersen

 

So finden Sie Cygnus

Das Auffinden von Cygnus, manchmal auch „Der Schwan“ genannt, ist dank der Form des Nordkreuzes in seiner Mitte ziemlich einfach. Wenn Sie sich auf der Nordhalbkugel befinden, suchen Sie Ende Juli nach der Konstellation, wenn sie fast direkt über Ihnen liegen sollte. Wenn Sie die Kreuzform erkannt haben, suchen Sie nach den verbleibenden Elementen der Konstellation, die den Flügeln, dem Schnabel und dem Schwanz des Schwans ähneln.

Das Sternbild Cygnus mit Deneb am Schwanenschwanz (oben) und Albireo (Doppelstern) an der Schwanennase (unten). Carolyn Collins Petersen

 

Die Geschichte von Cygnus

Die Sternenform von Cygnus dem Schwan ist den Sternguckern seit langem bekannt. Diese Konstellation ist eine der ursprünglichen 48 Konstellationen der Antike. Die alten Griechen haben es in vielen ihrer Legenden erwähnt. Zeus, der König der Götter, verwandelte sich in einen Schwan, um die Aufmerksamkeit einer Jungfrau namens Leda auf sich zu ziehen. In einer anderen Geschichte wurden ein Musiker und ein Prophet namens Orpheus ermordet, und sein Andenken wurde gewürdigt, indem er und seine Leier in der Nähe von Cygnus in den Himmel gesetzt wurden.

Dieses Sternmuster war auch Sternguckern in China, Indien und den polynesischen Inseln bekannt. Die hellen Sterne wurden als Wegweiser für Reisende verwendet.

 

Die Sterne der Cygnus-Konstellation

Die hellsten Sterne in Cygnus sind Deneb (auch als Alpha Cygni bekannt) und Albireo (auch Beta Cygni genannt), die dem Schwanz bzw. dem Schnabel des Schwans ähneln. Albireo ist ein berühmter Doppelstern. der mit einem Fernglas oder einem kleinen Teleskop entdeckt werden kann. Die Sterne haben unterschiedliche Färbungen: einer hat eine hellgoldene Farbe, während der andere eine bläuliche Tönung hat.

Albireo, der Doppelstern in der Nase von Cygnus dem Schwan, kann leicht durch ein Fernglas oder ein kleines Teleskop gesehen werden.  Mit freundlicher Genehmigung von NB, über Wikimedia Commons, Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0-Lizenz.

Cygnus hat innerhalb seiner Grenzen sehr viele variable und Mehrsternsysteme. Das liegt daran, dass es in der Ebene der Milchstraße liegt. Sterngucker mit Zugang zu dunklem Himmel können oft ein Leuchten erkennen, das Wolken in der Region um Cygnus ähnelt. Das Leuchten kommt von den Millionen von Sternen, die in der Galaxie liegen und wird oft als Sternwolke bezeichnet.

Astronomen untersuchten die Cygnus-Region mit dem Kepler-Weltraumteleskop auf der Suche nach Planeten um andere Sterne. Sie fanden heraus, dass die Cygnus-Konstellation mehr als hundert Sterne hat, die Planeten beherbergen, alle innerhalb von etwa dreitausend Lichtjahren von der Sonne entfernt. Einige dieser Sterne haben mehrere Planetensysteme.

Die offizielle IAU-Sternbild-Sternenkarte für Cygnus den Schwan. IAU / Sky Publishing.  

 

Deep Sky Objekte im Sternbild Cygnus

Die Standorte mehrerer Deep-Sky-Objekte in Cygnus. Carolyn Collins Petersen 

Cygnus hat mehrere faszinierende Deep-Sky-Objekte innerhalb seiner Grenzen. Das erste, Cygnus X-1. ist ein binäres System, bei dem ein Schwarzes Loch Material von einem Begleitstern schlürft. Das System gibt große Mengen an Röntgenstrahlen ab, wenn sich das Material um das Schwarze Loch windet. Obwohl es nicht möglich ist, das System ohne ein Teleskop zu sehen, ist es dennoch faszinierend zu wissen, dass es dort ist.

Die Konstellation enthält auch viele Cluster und wunderschöne Nebel, von denen der berühmteste der Nordamerika-Nebel (auch als NGC 7000 bekannt) ist. Durch ein Fernglas erscheint es als schwaches Leuchten. Engagierte Sterngucker können auch den Schleiernebel suchen, der ein riesiger Überrest einer Supernova-Explosion ist, die vor mehr als fünftausend Jahren stattgefunden hat.

Der Nordamerika-Nebel ist ein beliebtes Ziel für Astrofotografen. Es hat die Form des nordamerikanischen Kontinents. Durch ein Teleskop sieht es nicht so farbenfroh aus, aber Langzeitbelichtungen bringen Details und Farben der verschiedenen Gase zum Vorschein.  Luc Viatour / https://lucniz.be. Verwendung mit Genehmigung unter einem Creative Commons Attributi

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.