Geschichte & Kultur

So melden Sie ein Geschmacksmuster an

Leider sind keine vorgefertigten oder Online-Formulare verfügbar, die für die für ein Geschmacksmuster erforderlichen Spezifikationen und Zeichnungen verwendet werden können . Der Rest dieses Tutorials hilft Ihnen beim Erstellen und Formatieren Ihrer Anwendung.

Es gibt jedoch Formulare, die Ihrer Anmeldung beiliegen müssen. Diese sind: Übermittlung von Geschmacksmusteranmeldungen, Übermittlung von Gebühren, Eid oder Erklärung sowie ein Anmeldedatenblatt .

Alle Patentanmeldungen folgen einem Format, das sich aus den Patentgesetzen und -bestimmungen ergibt. Der Antrag ist ein juristisches Dokument.

Heißer Tipp
Es wird für Sie viel einfacher sein, die folgenden Anweisungen zur Anmeldung eines Geschmacksmusters zu verstehen, wenn Sie zuerst einige erteilte Geschmacksmusterpatente lesen. Bitte schauen Sie sich als Beispiel das Geschmacksmuster D436,119 an, bevor Sie fortfahren. Dieses Beispiel enthält die Titelseite und drei Seiten mit Zeichenblättern.

 

Schreiben Ihrer Spezifikation – Auswahl Eins – Beginnen Sie mit einer optionalen Präambel

In einer Präambel (falls enthalten) sollten der Name des Erfinders, der Titel des Entwurfs und eine kurze Beschreibung der Art und des Verwendungszwecks der Erfindung, mit der der Entwurf verbunden ist, angegeben werden. Alle in der Präambel enthaltenen Informationen werden auf das Patent gedruckt, wenn es erteilt wird.

  • Beispiel: Verwendung einer optionalen Präambel
    I, John Doe, hat ein neues Design für einen Schmuckschrank erfunden, wie in der folgenden Spezifikation dargelegt. Der beanspruchte Schmuckschrank dient zur Aufbewahrung von Schmuck und könnte auf einem Büro sitzen.

 

Schreiben Sie Ihre Spezifikation – Wahl Zwei – Beginnen Sie mit einem einzigen Anspruch

Sie können sich dafür entscheiden, keine detaillierte Präambel in Ihre Geschmacksmusteranmeldung aufzunehmen. Sie müssen jedoch einen Anspruch schreiben . Das Geschmacksmuster D436,119 verwendet einen einzelnen Anspruch. Sie übermitteln alle bibliografischen Informationen wie den Namen des Erfinders mithilfe eines Anwendungsdatenblatts oder ADS. Ein ADS ist eine übliche Methode zum Einreichen bibliografischer Daten zu einer Patentanmeldung.

  • Beispiel: Verwenden eines einzelnen Anspruchs
    Das dekorative Design für Brillen, wie gezeigt und beschrieben.

 

Schreiben des Einzelanspruchs

Alle Geschmacksmusteranmeldungen dürfen nur einen einzigen Anspruch enthalten. Der Anspruch definiert das Design, das der Anmelder patentieren möchte. Der Anspruch muss in formeller Form verfasst sein. Das dekorative Design für [ausfüllen] wie gezeigt.

Was Sie „ausfüllen“, sollte mit dem Titel Ihrer Erfindung übereinstimmen. Es ist das Objekt, auf das das Design angewendet oder in dem es verkörpert ist.

Wenn die Spezifikation eine ordnungsgemäß aufgenommene spezielle Beschreibung des Entwurfs enthält oder eine ordnungsgemäße Darstellung modifizierter Formen des Entwurfs oder eine andere beschreibende Angelegenheit in der Beschreibung enthalten ist, sollten die Wörter und die Beschreibung dem Anspruch nach dem Begriff hinzugefügt werden gezeigt .

Das dekorative Design für [ausfüllen] wie gezeigt und beschrieben.

 

Titel auswählen

Der Titel des Entwurfs muss die Erfindung identifizieren, mit der der Entwurf durch seinen in der Öffentlichkeit am häufigsten verwendeten Namen verbunden ist. Marketingbezeichnungen sind als Titel unangemessen und sollten nicht verwendet werden.

Ein Titel, der den tatsächlichen Artikel beschreibt, wird empfohlen. Ein guter Titel hilft der Person, die Ihr Patent prüft, zu wissen, wo nach dem Stand der Technik zu suchen ist / nicht, und hilft bei der ordnungsgemäßen Klassifizierung des Geschmacksmusterpatents, wenn es erteilt wird. Es hilft auch beim Verständnis der Art und Verwendung Ihrer Erfindung, die das Design verkörpert .

  • Beispiele für Titel
    1: Schmuckschrank
    2: Verdeckter Schmuckschrank
    3: Platte für einen Schmuckzubehörschrank
    4: Brillen

 

Spezifikation – Querverweise einschließen

Querverweise auf verwandte Patentanmeldungen sollten angegeben werden (sofern nicht bereits im Anmeldedatenblatt enthalten).

 

Spezifikation – Geben Sie eine Bundesforschung an

Geben Sie gegebenenfalls eine Erklärung zu staatlich geförderter Forschung oder Entwicklung ab.

 

Spezifikation – Schreiben der Figurenbeschreibungen von Zeichnungsansichten

Die Abbildungen der Zeichnungen, die der Anwendung beigefügt sind, geben Auskunft darüber, was jede Ansicht darstellt.

  • Beispiel:
    Fig. 1 ist eine perspektivische Ansicht von Brillen, die mein neues Design zeigt;
    Fig. 2 ist eine Vorderansicht davon;
    Fig. 3 ist eine Rückansicht davon;
    Fig. 4 ist eine Seitenansicht, wobei die gegenüberliegende Seite ein Spiegelbild davon ist;
    Fig. 5 ist eine Draufsicht davon; und
    Fig. 6 eine Unteransicht davon ist.

 

Spezifikation – Schreiben spezieller Beschreibungen (optional)

Eine andere Beschreibung des Entwurfs in der Spezifikation als eine kurze Beschreibung der Zeichnung ist im Allgemeinen nicht erforderlich, da die Zeichnung in der Regel die beste Beschreibung des Entwurfs ist. Obwohl nicht erforderlich, ist eine spezielle Beschreibung nicht verboten.

Zusätzlich zu den Figurenbeschreibungen sind in der Spezifikation folgende Arten von Sonderbeschreibungen zulässig:

  1. Eine Beschreibung des Aussehens von Teilen des beanspruchten Entwurfs, die in der Zeichnungsoffenbarung nicht dargestellt sind (dh „die Ansicht der rechten Seite ist ein Spiegelbild der linken Seite“).
  2. Beschreibung Ausschluss von Teilen des Artikels, die nicht gezeigt sind und keinen Teil des beanspruchten Designs bilden.
  3. Eine Erklärung, aus der hervorgeht, dass eine gestrichelte Darstellung der Umgebungsstruktur in der Zeichnung nicht Teil des zu patentierenden Entwurfs ist.
  4. Beschreibung, die die Art und Umweltnutzung des beanspruchten Geschmacksmusters angibt, sofern diese nicht in der Präambel enthalten ist.

 

Spezifikation – Ein Geschmacksmuster hat einen einzigen Anspruch

Geschmacksmusteranmeldungen können nur einen Anspruch haben. Der Anspruch definiert das Design, das Sie patentieren möchten, und Sie können jeweils nur ein Design patentieren. Die Beschreibung des Artikels in dem Anspruch sollte mit dem Titel der Erfindung übereinstimmen.

  • Beispiel eines Titels:
    Brille
  • Beispiel eines Anspruchs:
    Das dekorative Design für Brillen, wie gezeigt und beschrieben.

 

Zeichnungen machen

 

Schwarzweißzeichnungen oder Fotografien

Die Zeichnung ( Offenbarung. ist das wichtigste Element der Geschmacksmusteranmeldung.

Jede Geschmacksmusteranmeldung muss entweder eine Zeichnung oder ein Foto des beanspruchten Geschmacksmusters enthalten. Da die Zeichnung oder das Foto die gesamte visuelle Offenlegung des Anspruchs darstellt. ist es sehr wichtig, dass die Zeichnung oder das Foto klar und vollständig ist, damit nichts über Ihr Design vermutet werden kann.

Die Konstruktionszeichnung oder das Foto muss den Offenlegungspflichten des Patentgesetzes 35 USC 112 entsprechen. Nach diesem Patentgesetz müssen Sie Ihre Erfindung vollständig offenlegen.

Um die Anforderungen zu erfüllen, müssen die Zeichnungen oder Fotos eine ausreichende Anzahl von Ansichten enthalten, um eine vollständige Offenlegung des Erscheinungsbilds des beanspruchten Entwurfs zu ermöglichen.

Zeichnungen müssen normalerweise in schwarzer Tinte auf weißem Papier sein. Schwarzweißfotos sind jedoch gemäß Regel 1.84 Standards für Zeichnungen zulässig . Die Regel besagt, dass Sie ein Foto verwenden können, wenn ein Foto besser als eine Tuschezeichnung ist, um Ihr Design offenzulegen. Sie müssen schriftlich eine Ausnahme beantragen, um ein Foto mit Ihrer Bewerbung verwenden zu können.

 

Etikettenfotos

Auf Schwarzweißfotos, die auf Fotopapier mit doppeltem Gewicht eingereicht wurden, muss die Zeichnungsnummer auf der Vorderseite des Fotos eingetragen sein. Fotos, die auf einer Bristol-Tafel angebracht sind, haben möglicherweise die auf der Bristol-Tafel in schwarzer Tinte angegebene Abbildungsnummer in der Nähe des entsprechenden Fotos.

 

Sie können nicht beide verwenden

Fotos und Zeichnungen dürfen nicht beide in derselben Anwendung enthalten sein. Die Einführung sowohl von Fotografien als auch von Zeichnungen in eine Geschmacksmusteranmeldung würde zu einer hohen Wahrscheinlichkeit von Inkonsistenzen zwischen den entsprechenden Elementen auf den Tuschezeichnungen im Vergleich zu den Fotografien führen. Fotos, die anstelle von Tuschezeichnungen eingereicht wurden, dürfen keine Umweltstruktur offenlegen, sondern müssen auf das beanspruchte Design selbst beschränkt sein.

 

Farbzeichnungen oder Fotografien

Das USPTO akzeptiert Farbzeichnungen oder Fotos in Geschmacksmusteranmeldungen erst, nachdem Sie eine Petition eingereicht haben, in der erläutert wird, warum die Farbe erforderlich ist.

Jede solche Petition muss eine zusätzliche Gebühr, eine Kopie der Farbzeichnungen oder -fotos und eine Schwarzweiß-Fotokopie enthalten, die den in den Farbzeichnungen oder -fotos gezeigten Gegenstand genau wiedergibt .

Wenn Sie Farbe verwenden, müssen Sie auch eine schriftliche Erklärung vor der Beschreibung der Zeichnungen einfügen, in der steht: “ Die Datei dieses Patents enthält mindestens eine farbig ausgeführte Zeichnung. Kopien dieses Patents mit Farbzeichnungen werden von den Vereinigten Staaten zur Verfügung gestellt Patent- und Markenamt auf Anfrage und Zahlung der erforderlichen Gebühr.

 

Die Ansichten

Die Zeichnungen oder Fotos sollten eine ausreichende Anzahl von Ansichten enthalten, um das Erscheinungsbild des beanspruchten Designs vollständig zu offenbaren, z. B. vorne, hinten, rechts und links, oben und unten.

Obwohl dies nicht erforderlich ist, wird empfohlen, perspektivische Ansichten einzureichen, um das Erscheinungsbild und die Form dreidimensionaler Designs klar darzustellen. Wenn eine perspektivische Ansicht eingereicht wird, müssen die gezeigten Oberflächen normalerweise nicht in anderen Ansichten dargestellt werden, wenn diese Oberflächen in der Perspektive klar verstanden und vollständig offenbart werden.

 

Nicht benötigte Ansichten

Ansichten, die lediglich Duplikate anderer Ansichten des Entwurfs sind oder lediglich flach sind und keine Zierelemente enthalten, können in der Zeichnung weggelassen werden, wenn die Spezifikation dies ausdrücklich klarstellt. Wenn beispielsweise die linke und die rechte Seite eines Entwurfs identisch oder spiegelbildlich sind, sollte eine Ansicht von einer Seite bereitgestellt und in der Zeichnungsbeschreibung angegeben werden, dass die andere Seite identisch ist oder ein Spiegelbild.

Wenn der Boden des Designs flach ist, kann eine Ansicht des Bodens weggelassen werden, wenn die Figurenbeschreibungen eine Aussage enthalten, dass der Boden flach und ohne Schmuck ist.

 

Verwenden einer Schnittansicht

Eine Schnittansicht, die Elemente des Entwurfs deutlicher hervorhebt, ist zulässig. Eine Schnittansicht, die Funktionsmerkmale oder eine Innenstruktur zeigt, die nicht Teil des beanspruchten Entwurfs ist, ist jedoch weder erforderlich noch zulässig.

 

Verwenden der Oberflächenschattierung

Die Zeichnung sollte mit der richtigen Oberflächenschattierung versehen sein, die den Charakter und die Kontur aller Oberflächen dreidimensionaler Aspekte des Entwurfs klar zeigt.

Eine Oberflächenschattierung ist auch erforderlich, um zwischen offenen und festen Bereichen des Entwurfs zu unterscheiden. Vollschwarze Oberflächenschattierungen sind nur zulässig, wenn sie zur Darstellung der Farbe Schwarz sowie des Farbkontrasts verwendet werden.

Wenn die Form des Entwurfs beim Einreichen nicht vollständig angegeben wird. Jegliche Hinzufügung von Oberflächenschattierungen nach der erstmaligen Einreichung kann als neue Angelegenheit angesehen werden. Neue Materie ist alles, was zu oder aus dem Anspruch, den Zeichnungen oder der Spezifikation hinzugefügt wird, was in der ursprünglichen Anmeldung weder gezeigt noch vorgeschlagen wurde. Der Patentprüfer entscheidet. dass Ihre späteren Ergänzungen eher Teil eines neuen Designs als eines fehlenden Teils des ursprünglichen Designs sind. (siehe Patentgesetz 35 USC 132 und Patentregel 37 CFR § 1.121)

 

Verwenden von unterbrochenen Linien

Eine gestrichelte Linie dient nur zur Veranschaulichung und bildet keinen Teil des beanspruchten erfundenen Entwurfs. Die Struktur, die nicht Teil des beanspruchten Entwurfs ist, aber als notwendig erachtet wird, um die Umgebung zu zeigen, in der der Entwurf verwendet wird, kann in der Zeichnung durch gestrichelte Linien dargestellt werden. Dies schließt jeden Teil eines Artikels ein, in dem das Design verkörpert oder angewendet ist, der nicht als Teil des beanspruchten Designs betrachtet wird. Wenn sich der Anspruch auf eine reine Oberflächenverzierung für einen Artikel bezieht, muss der Artikel, in dem er enthalten ist, in gestrichelten Linien dargestellt werden.

Wenn gestrichelte Linien verwendet werden, sollten sie im Allgemeinen nicht in die durchgezogenen Linien des beanspruchten Designs eindringen oder diese kreuzen und sollten nicht schwerer oder dunkler sein als die Linien, die das beanspruchte Design darstellen. Wenn eine gestrichelte Linie, die die Umgebungsstruktur zeigt, notwendigerweise die Darstellung des beanspruchten Entwurfs kreuzen oder beeinträchtigen muss und ein klares Verständnis des Entwurfs verdeckt, sollte eine solche Darstellung zusätzlich zu den anderen Abbildungen, die das Thema vollständig offenbaren, als separate Abbildung eingefügt werden Frage des Designs. Siehe – Offenlegung unterbrochener Leitungen

 

Der Eid oder die Erklärung

Der vom Anmelder verlangte Eid oder die Erklärung muss den Anforderungen der Patentregel 37 CFR §1.63 entsprechen.

 

Gebühren

Darüber hinaus sind die Anmeldegebühr. die Recherchengebühr und die Prüfungsgebühr erforderlich. Für ein kleines Unternehmen (einen unabhängigen Erfinder, ein kleines Unternehmen oder eine gemeinnützige Organisation) werden diese Gebühren um die Hälfte reduziert. Ab 2005 beträgt die Grundgebühr für die Einreichung eines Geschmacksmusterpatents für ein kleines Unternehmen 100 USD, die Recherchengebühr 50 USD und die Prüfungsgebühr 65 USD. Andere Gebühren können anfallen, siehe USPTO-Gebühren und Verwendung des Gebührenübermittlungsformulars.

Die Herstellung einer Design – Patentanmeldung und die Interaktion mit dem USPTO erfordert die Kenntnis der Patentgesetze und Regeln und USPTO Praktiken und Verfahren. Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, wenden Sie sich an einen registrierten Patentanwalt oder Vertreter .

 

Gute Zeichnungen sind sehr wichtig

Von primärer Bedeutung in einer Geschmacksmusteranmeldung ist die Zeichnungsoffenbarung, die den beanspruchten Geschmacksmuster veranschaulicht. Im Gegensatz zu einer Gebrauchsmusteranmeldung. bei der der „Anspruch“ die Erfindung in einer ausführlichen schriftlichen Erklärung beschreibt, schützt der Anspruch in einer Geschmacksmusteranmeldung das gesamte visuelle Erscheinungsbild des Geschmacksmusters, das in den Zeichnungen „beschrieben“ ist.

Mithilfe der folgenden Ressourcen können Sie Ihre Zeichnungen für Ihre Geschmacksmusteranmeldung vorbereiten. Zeichnungen für alle Arten von Patenten unterliegen hinsichtlich Rändern, Linien usw. denselben Regeln.

Es ist wichtig, dass Sie eine Reihe von Zeichnungen (oder Fotos) von höchster Qualität vorlegen, die den Regeln und Zeichnungsstandards entsprechen. Sie können Ihre Patentzeichnungen nach Einreichung Ihrer Anmeldung nicht mehr ändern. Siehe – Beispiele für akzeptable Zeichnungen und Angaben zu Zeichnungen.

Sie können einen mieten professionelle Verfasserin. die bei der Vorbereitung ist spezialisiert auf Design Zeichnungen Patent .

 

Anwendungspapierformate

Sie können Ihre Anmeldeunterlagen (Ränder, Papiersorte usw.) wie ein Gebrauchsmuster formatieren. Siehe – Der richtige Stil für Anwendungsseiten

Alle Papiere, die Teil der ständigen Aufzeichnungen des USPTO werden sollen, müssen von einem mechanischen (oder Computer-) Drucker maschinengeschrieben oder hergestellt werden. Der Text muss in permanenter schwarzer Tinte oder einer gleichwertigen Tinte sein. auf einer Seite des Papiers; im Hochformat; auf weißem Papier, das alle die gleiche Größe hat, flexibel, stark, glatt, nicht glänzend, langlebig und ohne Löcher. Das Papierformat muss entweder sein:

21,6 cm. um 27,9 cm. (8 1/2 x 11 Zoll) oder
21,0 cm. um 29,7 cm. (DIN Größe A4).
Es muss ein linker Rand von mindestens 2,5 cm vorhanden sein. (1 Zoll) und obere,
rechte und untere Ränder von mindestens 2,0 cm. (3/4 Zoll).

 

Erhalt eines Anmeldetags

Wenn eine vollständige Geschmacksmusteranmeldung zusammen mit der entsprechenden Anmeldegebühr beim Amt eingeht, werden ihr eine Anmeldenummer und ein Anmeldetag zugewiesen. Eine „Anmeldebestätigung“ mit diesen Informationen wird an den Antragsteller gesendet. Verlieren Sie sie nicht. Die Bewerbung wird dann einem Prüfer zugewiesen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Anmeldetags geprüft.

Nachdem das USPTO Ihre Anmeldung für ein Geschmacksmuster erhalten hat. wird es geprüft, um sicherzustellen, dass es allen Gesetzen und Regeln entspricht, die für Geschmacksmuster gelten.

Das USPTO wird Ihre Zeichnungsoffenlegung genau prüfen und das Design, das Sie angeblich erfunden haben, mit dem Stand der Technik vergleichen. „Stand der Technik. wären alle erteilten Patente oder veröffentlichten Materialien, die bestreiten, wer als erster das fragliche Design erfunden hat.

Wenn Ihre Anmeldung für ein Geschmacksmuster die Prüfung als „zulässig“ besteht, erhalten Sie Anweisungen, wie Sie den Prozess abschließen und Ihr Geschmacksmuster erteilen lassen können.

Wenn Ihre Bewerbung die Prüfung nicht besteht, erhalten Sie eine „Aktion“ oder ein Schreiben, in dem angegeben ist, warum Ihre Bewerbung abgelehnt wurde. Dieses Schreiben kann Vorschläge des Prüfers für Änderungen der Anmeldung enthalten. Bewahren Sie diesen Brief auf und senden Sie ihn nicht an das USPTO zurück.

 

Ihre Antwort auf die Ablehnung

Sie haben nur eine begrenzte Zeit, um zu antworten. Sie können jedoch schriftlich beantragen, dass das USPTO Ihre Bewerbung erneut prüft. In Ihrer Anfrage können Sie auf Fehler hinweisen, die der Prüfer Ihrer Meinung nach gemacht hat. Wenn der Prüfer jedoch einen Stand der Technik gefunden hat, der bestreitet, dass Sie mit Ihrem Entwurf an erster Stelle stehen, mit dem Sie nicht streiten können.

In allen Fällen, in denen der Prüfer erklärt hat, dass eine Antwort auf eine Anforderung erforderlich ist, oder in denen der Prüfer einen patentierbaren Gegenstand angegeben hat, muss die Antwort den vom Prüfer festgelegten Anforderungen entsprechen oder jede Anforderung speziell darlegen, warum die Einhaltung erforderlich ist nicht erforderlich sein.

In jeder Kommunikation mit dem Amt sollte der Antragsteller alle folgenden zutreffenden Punkte enthalten:

  • Anmeldenummer
  • Nummer der Gruppenkunsteinheit (kopiert von der Anmeldebestätigung oder der letzten Office-Aktion)
  • Abgabedatum
  • Name des Prüfers, der die letzte Aktion des Amtes vorbereitet hat.
  • Titel der Erfindung

Wenn Ihre Antwort nicht innerhalb des festgelegten Zeitraums eingeht, gilt der Antrag als abgelehnt.

Sicherstellen, dass ein für die Beantwortung einer USPTO-Aktion festgelegter Zeitraum nicht versäumt wird; Der Antwort sollte ein „Versandzertifikat“ beigefügt werden. Dieses „Zertifikat“ legt fest, dass die Antwort an einem bestimmten Datum gesendet wird. Es wird auch festgestellt, dass die Antwort rechtzeitig ist, wenn sie vor Ablauf der Antwortfrist versandt wurde und wenn sie an den United States Postal Service gesendet wurde. Ein „Certificate of Mailing“ ist nicht dasselbe wie „Certified Mail“. Ein vorgeschlagenes Format für ein Mailing-Zertifikat lautet wie folgt:

„Hiermit bestätige ich, dass diese Korrespondenz beim United States Postal Service als erstklassige Post in einem Umschlag hinterlegt wird, der an folgende Adresse gerichtet ist: Box Design, Commissioner for Patents, Washington, DC 20231, am (DATE MAILED)“

(Name – getippt oder gedruckt)

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Unterschrift__________________________________

Datum______________________________________

Wenn eine Quittung für ein im USPTO eingereichtes Papier gewünscht wird, sollte der Antragsteller eine frankierte, an sich selbst adressierte Postkarte beifügen, auf der auf der Nachrichtenseite der Name und die Adresse des Antragstellers, die Antragsnummer und das Anmeldetag die Arten der eingereichten Papiere aufgeführt sind die Antwort (dh 1 Blatt Zeichnungen, 2 Seiten Änderungsanträge, 1 Seite eines Eides / einer Erklärung usw.) Diese Postkarte wird mit dem Datum des Eingangs bei der Poststelle abgestempelt und an den Antragsteller zurückgesandt. Diese Postkarte ist der Nachweis des Antragstellers, dass die Antwort zu diesem Zeitpunkt beim Amt eingegangen ist.

Wenn der Antragsteller seine Postanschrift nach Einreichung eines Antrags ändert, muss das Amt schriftlich über die neue Adresse informiert werden. Andernfalls werden zukünftige Mitteilungen an die alte Adresse gesendet, und es gibt keine Garantie dafür, dass diese Mitteilungen an die neue Adresse des Antragstellers weitergeleitet werden. Wenn der Antragsteller diese Mitteilungen des Amtes nicht empfängt und nicht ordnungsgemäß beantwortet, wird der Antrag abgelehnt. Die Benachrichtigung über „Adressänderung“ sollte durch ein separates Schreiben erfolgen, und für jeden Antrag sollte eine separate Benachrichtigung eingereicht werden.

 

Überdenken

Nach Einreichung einer Antwort auf eine Klage des Amtes wird der Antrag erneut geprüft und im Hinblick auf die Bemerkungen des Antragstellers und etwaige in der Antwort enthaltene Änderungen weiter geprüft. Der Prüfer wird dann entweder die Ablehnung zurückziehen und die Anmeldung zulassen oder, wenn er nicht von den eingereichten Bemerkungen und / oder Änderungen überzeugt ist, die Ablehnung wiederholen und endgültig machen. Der Anmelder kann nach einer endgültigen Ablehnung oder nach zweimaliger Ablehnung des Anspruchs bei der Kammer für Patentbeschwerden und -störungen Beschwerde einlegen . Der Antragsteller kann auch vor dem Abbruch des ursprünglichen Antrags einen neuen Antrag stellen und dabei den Vorteil des früheren Anmeldetags geltend machen. Dies ermöglicht eine weitere Verfolgung des Anspruchs.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.