Für Schüler Und Eltern

Leitfaden zum Waschen im College

Wäsche waschen im College kann manchmal eine Herausforderung sein, aber es ist im Allgemeinen einfacher als Sie vielleicht denken. Jeder kann es erfolgreich machen. Denken Sie daran, Etiketten zu lesen und sich Zeit zum Sortieren zu nehmen, damit Sie in kürzester Zeit Ihre eigene Wäsche waschen können.

 

Vorbereitung

Die Vorbereitung zum Waschen Ihrer Wäsche dauert oft länger als das eigentliche Waschen Ihrer Wäsche, aber es ist ein einfacher Vorgang, der leicht zu meistern ist.

    1. Lesen Sie die Etiketten auf allem, besonders auf allem Wertvollen. Hast du ein Kostüm? Schönes Button-Down-Shirt? Neuer Badeanzug? Alles aus einem einzigartigen Material? Außergewöhnliche Kleidung erfordert in der Regel besondere Pflege. Lesen Sie die Anweisungen auf den Etiketten aller Artikel (normalerweise am Hals, an der Taille oder unten links in einem Kleidungsstück) sorgfältig durch, um mögliche Katastrophen zu vermeiden. Alles, was eine bestimmte Wassertemperatur benötigt oder einen zusätzlichen Schritt erfordert, muss aus dem Rest Ihrer Wäsche entfernt und separat gewaschen werden.
    2. Sortieren Sie alles Neue aus. Kleidung ist am lebendigsten und pigmentiertesten, wenn sie brandneu ist, egal ob es sich hauptsächlich um dunkle Farben wie Schwarz, Blau oder Braun oder um meist helle Farben wie Weiß, Pink oder Grün handelt. Neue Kleidung kann ihre Farben ausbluten lassen, wenn sie frisch gekauft wurde, was schnell eine ganze Ladung Wäsche ruinieren kann. Waschen Sie diese beim ersten Waschen separat, dann können sie beim nächsten Mal mit dem Rest Ihrer Kleidung kombiniert werden.

 

  1. Kleidung nach Farbe trennen. Dunkelheit und Licht sollten immer getrennt gewaschen werden. Legen Sie die Dunkelheiten (Schwarz, Blau, Braun, Jeans usw.) in eine Ladung und die Lichter (Weiß, Cremes, Bräune, Pastellfarben usw.) in eine andere. Kleidung, die weder hell noch dunkel ist, kann normalerweise aus Sicherheitsgründen entweder in einem Stapel oder in einer dritten separaten Ladung abgelegt werden.
  2. Kleidung nach Typ trennen. Die meisten Ihrer Wäscheladungen gelten als „normale“ Ladungen, und Sie müssen nur nach Farbe sortieren. Von Zeit zu Zeit müssen Sie jedoch Bettwäsche, Feinwäsche, stark verschmutzte Kleidung usw. waschen. Alles, was Sie nicht möchten. Es handelt sich nicht um ein normales, alltägliches Kleidungsstück, das möglicherweise eine eigene Ladung benötigt. Außerdem werden kleine oder große Ladungen häufig in unterschiedlichen Einstellungen gewaschen.

 

Waschen

Wählen Sie vor dem Waschen ein hochwertiges Reinigungsmittel aus. Viele College-Studenten genießen den Komfort einzelner Wäschekapseln, aber herkömmliche flüssige oder pulverförmige Waschseife ist genauso effektiv und in der Regel billiger. Ein Standard-All-in-One-Waschmittel ist eine gute Wahl, aber es stehen auch so viele fleckenhebende, hocheffiziente, parfümfreie und natürlich / grüne Formeln zur Auswahl.

    1. Laden Sie die Kleidung in die Waschmaschine. Nehmen Sie einen Ihrer sortierten Kleiderstapel und legen Sie sie in die Waschmaschine. Quetschen oder packen Sie sie nicht ein, um zu versuchen, mehr zu erledigen, da dies die Maschine beschädigen und verhindern kann, dass Ihre Kleidung ordnungsgemäß gereinigt wird. Die Wäsche sollte viel Platz zum Herumwirbeln haben; Wenn sich ein Rührwerk befindet (der Pfosten in der Mitte des Beckens), stapeln Sie die Kleidung darum. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Sie auf einmal einfüllen sollen, finden Sie auf den meisten Waschmaschinen visuelle Anleitungen, die Ihnen zeigen, was die Maschine für jeden Waschtyp (z. B. Feinwäsche, Schwerlast usw.) verarbeiten kann. Kleinere Kleidungsstücke können in waschbare Wäschesäcke gelegt werden, damit Sie sie nicht an die Maschine verlieren.
    2. Setzen Sie in dem Reinigungsmittel. Lass dich von diesem Teil nicht aus der Ruhe bringen. Lesen Sie die Anweisungen auf der Schachtel oder Flasche, um herauszufinden, wie viel Sie verwenden müssen. In der Kappe befinden sich normalerweise Linien, mit denen Sie Lasten unterschiedlicher Größe messen können. Wenn Sie Flüssigwaschmittel verwenden, müssen Sie herausfinden, ob die Maschine über ein spezielles Fach für Flüssigwaschmittel verfügt (normalerweise vorne oder oben an der Waschmaschine). Wenn nicht, werfen Sie die Seife einfach auf Ihre Kleidung. Wenn Sie eine Waschmittelschale verwenden, werfen Sie diese direkt in das Becken.

 

  1. Stellen Sie die Wassertemperatur ein. In der Regel reicht kaltes oder kaltes Wasser aus, wenn es darum geht, Wäsche in den meisten neueren Maschinen zu waschen. Ansonsten ist kaltes Wasser am besten für empfindliche Kleidung, warmes Wasser am besten für normale Kleidung und heißes Wasser am besten für stark verschmutzte Kleidung. Denken Sie daran, dass Tags Ihnen alles sagen, was Sie wissen müssen. Wenn Sie Flecken behandeln, lesen Sie die Anweisungen auf dem Fleckentferner Ihrer Wahl, um herauszufinden, ob kaltes, warmes oder heißes Wasser am besten ist.
  2. Drücken Sie „Start“! Wenn Sie in einem Wohnheim oder einer Wohnung mit Münz- oder Kartenwäschemaschinen wohnen, müssen Sie die Zahlung eingeben, bevor die Maschine startet.

 

Trocknen

Du bist noch nicht ganz fertig mit dem Sortieren. Die meisten Kleidungsstücke können in einer Maschine gewaschen werden, aber es gibt viele Arten von Kleidungsstücken, die nicht getrocknet werden sollten.

  1. Trennen Sie alles, was nicht in den Trockner gelangen kann. Das Lesen von Tags kann Ihnen dabei helfen, einen der häufigsten Fehler beim Waschen zu vermeiden: Trocknen von etwas, das nicht getrocknet werden sollte. Die Folgen des Trocknens, was nicht getrocknet werden sollte, sind Schrumpfen und irreversible Schäden wie das Auflösen. BHs mit Bügeln, Seiden- oder Spitzenkleidung, Badeanzügen und Pullovern aus Wolle sind nur einige Beispiele für Dinge, die niemals getrocknet werden sollten und die aus der Waschmaschine genommen und zum Trocknen an der Luft aufgehängt werden müssen.
  2. Legen Sie Ihre Kleidung in den Trockner. Nehmen Sie Ihre trocknbaren Kleidungsstücke aus der Waschmaschine und legen Sie sie in den Trockner. Fügen Sie Trocknerblätter oder -kugeln hinzu, um statisches Anhaften zu verhindern und Ihre Kleidung besser riechen zu lassen. Die meisten Trockner haben sowohl zeitgesteuerte Trocken- als auch Sensortrocknungseinstellungen, sodass Sie entweder das Rätselraten über das Timing Ihrer Kleidung der Maschine überlassen oder einfach Ihr Bestes geben können. Erwarten Sie im Zweifelsfall, dass es mindestens eine Stunde dauert, bis Ihre Kleidung vollständig getrocknet ist. Überprüfen Sie sie jedoch nach 45 Minuten erneut.

 

Tipps

  1. Wenn Sie stark verschmutzte Kleidung haben, behandeln Sie diese vor dem Waschen mit einer Seife zur Behandlung von Flecken oder kleben Sie sie fest. Je schlimmer ein Fleck ist, desto länger möchten Sie ihn einstellen.
  2. Trocknerblätter und Weichspüler sind optional und machen Ihre Kleidung nicht sauberer, aber sie können dazu führen, dass sie besser riecht und sich besser anfühlt.
  3. College- und Apartment-Waschräume haben normalerweise mehrere Maschinen, aber Sie werden vielleicht feststellen, dass viele Studenten es vorziehen, ihre Wäsche abends oder am Wochenende zu waschen. Um die beste Chance zu haben, eine Maschine zu bekommen – und um möglichen Diebstahl zu vermeiden -, finden Sie heraus, wann die meisten anderen Bewohner ihre Wäsche waschen und Ihre Wäsche nach einem weniger beliebten Zeitplan.
  4. Lassen Sie Ihre Kleidung niemals lange unbeaufsichtigt in einem öffentlichen Waschraum. Alles, was nach dem Fertigstellen in einer Waschmaschine oder einem Trockner zurückbleibt, kann von jemandem, der darauf wartet, seine Kleidung zu waschen, bewegt oder sogar gestohlen werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.