Für Pädagogen

So erstellen Sie Ihren eigenen Homeschool-Lehrplan

Viele Eltern, die zu Hause unterrichten – selbst diejenigen, die mit einem vorgefertigten Lehrplan beginnen – entscheiden sich irgendwo auf dem Weg, die Freiheit zu nutzen, die Homeschooling bietet, indem sie ihren eigenen Studiengang erstellen.

Wenn Sie noch nie einen eigenen Unterrichtsplan erstellt haben, kann dies entmutigend klingen. Wenn Sie sich jedoch die Zeit nehmen, einen maßgeschneiderten Lehrplan für Ihre Familie zusammenzustellen, können Sie Geld sparen und Ihre Homeschooling-Erfahrung viel aussagekräftiger machen.

Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Schritte, mit denen Sie einen Lehrplan für jedes Fach erstellen können.

 

1. Überprüfen Sie typische Studiengänge nach Klassen

Zunächst möchten Sie möglicherweise untersuchen, was andere Kinder in öffentlichen und privaten Schulen in jeder Klasse lernen, um sicherzustellen, dass Ihre Kinder ungefähr das gleiche Material wie andere Schüler in ihrem Alter abdecken. Die unten verlinkten detaillierten Richtlinien können Ihnen dabei helfen, Standards und Ziele für Ihren eigenen Lehrplan festzulegen.

 

2. Recherchieren Sie.

Sobald Sie festgelegt haben, welche Themen Sie behandeln möchten, müssen Sie möglicherweise einige Nachforschungen anstellen, um sicherzustellen, dass Sie über das jeweilige Thema auf dem Laufenden sind, insbesondere wenn es sich um ein Thema handelt, mit dem Sie noch nicht vertraut sind.

Ein guter Weg, um sich einen schnellen Überblick über ein neues Thema zu verschaffen? Lesen Sie ein gut geschriebenes Buch zum Thema Mittelschüler. Bücher für dieses Niveau enthalten alles, was Sie wissen müssen, um das Thema für jüngere Schüler zu behandeln. Sie sind jedoch umfassend genug, um Ihnen den Einstieg in die High School zu erleichtern.

Weitere Ressourcen, die Sie verwenden können, sind:

  • Beliebte Sachbücher für junge Erwachsene
  • Websites zu einem Thema für Studenten
  • Überprüfen Sie Bücher, die für Schüler geschrieben wurden
  • Selbsthilfebücher für Erwachsene (wie die “ For Dummies. -Serie)
  • Lehrbücher, insbesondere solche, die von anderen Homeschoolern empfohlen werden

Machen Sie sich beim Lesen Notizen zu wichtigen Konzepten und Themen, die Sie möglicherweise behandeln möchten.

 

3. Identifizieren Sie die zu behandelnden Themen.

Wenn Sie einen umfassenden Überblick über das Thema erhalten haben, überlegen Sie, welche Konzepte Ihre Kinder lernen sollen.

Sie müssen nicht alles abdecken – viele Pädagogen sind heute der Meinung, dass es nützlicher ist, tief in einige Kernbereiche einzudringen, als viele Themen kurz zu überfliegen.

Es ist hilfreich, wenn Sie verwandte Themen in Einheiten organisieren. Das gibt Ihnen mehr Flexibilität und reduziert die Arbeit. (Weitere Tipps zur Arbeitsersparnis finden Sie weiter unten.)

 

4. Fragen Sie Ihre Schüler.

Fragen Sie Ihre Kinder, was sie lernen möchten. Wir alle behalten Fakten leichter bei, wenn wir ein Thema studieren, das uns fasziniert. Ihre Kinder interessieren sich möglicherweise für Themen, die genau dem entsprechen, was Sie sowieso behandeln möchten, wie die amerikanische Revolution oder Insekten.

Aber auch Themen, die an der Oberfläche nicht lehrreich erscheinen, können wertvolle Lernmöglichkeiten bieten. Sie können sie so wie sie sind studieren, verwandte Konzepte einbinden oder sie als Sprungbrett für ausführlichere Themen verwenden.

 

5. Erstellen Sie einen Zeitplan.

Finden Sie heraus, wie lange Sie mit dem Thema verbringen möchten. Sie können ein Jahr, ein Semester oder einige Wochen dauern. Entscheiden Sie dann, wie viel Zeit Sie jedem Thema widmen möchten, das Sie behandeln möchten.

Ich empfehle, anstelle einzelner Themen einen Zeitplan für Einheiten zu erstellen. Innerhalb dieses Zeitraums können Sie alle Themen auflisten, über die Ihre Familie Ihrer Meinung nach gerne etwas erfahren möchte. Aber machen Sie sich keine Sorgen über einzelne Themen, bis Sie dort ankommen. Auf diese Weise vermeiden Sie zusätzliche Arbeit, wenn Sie sich entscheiden, ein Thema zu löschen.

Zum Beispiel möchten Sie vielleicht drei Monate dem Bürgerkrieg widmen. Aber Sie müssen nicht planen, wie Sie jede Schlacht abdecken sollen, bis Sie eintauchen und sehen, wie es geht.

 

6. Wählen Sie Hochwertige Ressourcen.

Ein großes Plus von Homeschooling ist, dass Sie damit die besten verfügbaren Ressourcen auswählen können, egal ob es sich um Lehrbücher oder Alternativen zu Lehrbüchern handelt. Dazu gehören Bilderbücher und Comics, Filme, Videos. Spielzeug und Spiele sowie Online-Ressourcen und Apps.

Fiktion und narrative Sachbücher (wahre Geschichten über Erfindungen und Entdeckungen, Biografien usw.) können ebenfalls nützliche Lernwerkzeuge sein.

 

7. Planen Sie verwandte Aktivitäten.

Zum Erlernen eines Themas gehört mehr als das Sammeln von Fakten. Helfen Sie Ihren Kindern, die von Ihnen behandelten Themen in einen Kontext zu bringen, indem Sie Exkursionen, Kurse und Gemeinschaftsveranstaltungen planen, die sich auf das Thema beziehen, das Sie studieren.

Suchen Sie nach Museumsausstellungen oder -programmen in Ihrer Region. Finden Sie Experten (Hochschulprofessoren, Handwerker, Bastler), die möglicherweise bereit sind, mit Ihrer Familie oder Ihrer Homeschool-Gruppe zu sprechen .

Und stellen Sie sicher, dass Sie viele praktische Projekte einbeziehen. Sie müssen sie nicht von Grund auf neu zusammenstellen – es gibt viele gut gemachte Wissenschafts- und Bastelsets sowie Aktivitätsbücher, die Ihnen Schritt für Schritt Anweisungen geben. Vergessen Sie nicht Aktivitäten wie Kochen, Kostüme machen, ABC-Bücher erstellen oder Modelle bauen.

 

8. Finden Sie Wege, um zu demonstrieren, was Ihre Kinder gelernt haben.

Schriftliche Tests sind nur eine Möglichkeit, um festzustellen, wie viel Ihre Schüler über ein Fach gelernt haben. Sie können ein Forschungsprojekt zusammenstellen lassen, das einen Aufsatz. Diagramme, Zeitpläne sowie schriftliche oder visuelle Präsentationen enthält.

Kinder können das Gelernte auch verstärken, indem sie Kunstwerke machen, Geschichten oder Theaterstücke schreiben oder Musik machen, die vom Thema inspiriert ist.

 

Bonus-Tipps: So machen Sie das Schreiben Ihres eigenen Lehrplans schneller und einfacher:

  1. Fangen Sie klein an. Wenn Sie zum ersten Mal Ihren eigenen Lehrplan schreiben, ist es hilfreich, mit einem Einheitsstudium oder einem Fach zu beginnen.
  2. Halten Sie es flexibel. Je detaillierter Ihr Unterrichtsplan ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie sich daran halten. Wählen Sie in Ihrem Fach einige allgemeine Themen aus, die Sie ansprechen möchten. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie mehr Themen haben, als Sie möglicherweise in einem Jahr behandeln können. Wenn ein Thema für Ihre Familie nicht funktioniert, haben Sie Optionen, mit denen Sie fortfahren können. Und nichts sagt, dass Sie nicht länger als ein Jahr mit einem Thema weitermachen können.
  3. Wählen Sie Themen, die Sie und / oder Ihre Kinder interessieren. Begeisterung ist ansteckend. Wenn Ihr Kind von einem Thema fasziniert ist, werden Sie wahrscheinlich auch einige Fakten darüber aufgreifen. Das gilt auch für Sie: Lehrer, die ihr Thema lieben, können alles interessant klingen lassen.

Das Schreiben eines eigenen Lehrplans muss keine entmutigende Aufgabe sein. Es könnte Sie überraschen, wie viel Spaß es Ihnen macht, den Lehrplan Ihrer Familie zu personalisieren – und wie viel Sie dabei lernen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.