Für Schüler Und Eltern

So werden Sie Arzt: Ausbildung und Karriereplanung

Ein Arzt (auch als Arzt bekannt) ist ein Experte für die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen. Eine langjährige Ausbildung ist erforderlich, um Arzt zu werden. Die meisten Ärzte absolvieren eine achtjährige Hochschulausbildung (vier am College und vier an der medizinischen Fakultät) und eine weitere drei- bis siebenjährige medizinische Ausbildung am Arbeitsplatz, je nach Fachgebiet. Dies ist eine erhebliche Investition von Aufwand und Zeit – insgesamt über ein Jahrzehnt. Wenn Sie Arzt werden möchten, ist es wichtig, jeden Schritt des Prozesses zu verstehen, von Ihrem Hochschulabschluss bis zu den Board-Prüfungen.

 

Bachelor-Abschluss 

Nach dem Abitur muss ein Schüler, der daran interessiert ist, Arzt zu werden, das College oder die Universität besuchen. Pre-Med-Studenten müssen hervorragende Leistungen in Biologie, Chemie und Physik erbringen. Pre-Med-Studenten müssen zwar kein Hauptfach in einem bestimmten Bereich belegen. viele wählen jedoch eines dieser Fächer als Schwerpunkt. Medizinische Fakultäten schätzen oft vielseitige Studenten mit einer Ausbildung im Bereich der freien Künste, die eine Breite von Intellekt und Fähigkeiten demonstrieren. Sobald die spezifischen Voraussetzungen erfüllt sind, können andere Studienleistungen die Bewerbung des Einzelnen abrunden. Dieser vierjährige Abschluss ist erforderlich, um die medizinische Fakultät zu besuchen.

 

Zulassungsprüfung für das Medical College (MCAT) 

Einer der wichtigsten Meilensteine ​​auf dem Weg zum Arzt ist der Medical College Admission Test (MCAT). Der MCAT ist ein 7,5-stündiger Standardisierungstest, der den medizinischen Fakultäten eine objektive Bewertung des Wissens ermöglicht, das Sie aus den erforderlichen vormedizinischen Kursen erhalten haben. Die Prüfung wird jedes Jahr von mehr als 85.000 Studenten abgelegt.

Das MCAT besteht aus vier Abschnitten. Biologische und biochemische Grundlagen lebender Systeme; Chemische und physikalische Grundlagen biologischer Systeme; Psychologische, soziale und biologische Grundlagen des Verhaltens; und kritische Analyse- und Argumentationsfähigkeiten (CARS). Die MCAT wird in der Regel im Jahr vor dem voraussichtlichen Jahr der Zulassung zur medizinischen Fakultät abgelegt. Daher nehmen College-Studenten es normalerweise spät in ihrem Juniorjahr oder früh in ihrem Seniorjahr.

 

Medizinschule

Studenten bewerben sich an der medizinischen Fakultät, indem sie eine Bewerbung über den American Medical College Application Service (AMCAS) einreichen. Diese Anwendung sammelt grundlegende demografische Informationen, Kursdaten und MCAT-Ergebnisse, die dann an potenzielle medizinische Fakultäten weitergegeben werden. Die Bewerbung wird in der ersten Maiwoche für Studierende geöffnet, die sich im folgenden Herbst immatrikulieren möchten.

Die medizinische Fakultät ist ein vierjähriges Programm, das Weiterbildung in den Naturwissenschaften, Schulung zur Beurteilung und Beurteilung von Patienten (z. B. Anamnese, körperliche Untersuchung) und fachübergreifende Fachausbildung in den Grundlagen der medizinischen Behandlung umfasst. Die ersten zwei Jahre werden überwiegend in Hörsälen und Labors verbracht, und die zweiten zwei Jahre werden in Rotationen zwischen verschiedenen Fachreferenten in Kliniken und Krankenstationen verbracht. Die während des Medizinstudiums erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten dienen als Grundlage für die Ausübung der Medizin.

 

United States Medical Licensing Examination (USMLE) Teile 1 und 2 

Im Zusammenhang mit der medizinischen Fakultät gehören zu den nationalen Testmeilensteinen die USMLE-Teile 1 und 2 (United States Medical Licensing Examination). Der erste Teil wird normalerweise nach Abschluss der ersten zwei Jahre der medizinischen Fakultät abgelegt. Es testet einige der grundlegenden Themen und Prinzipien, die der Medizin zugrunde liegen: Biologie, Chemie, Genetik, Pharmakologie, Physiologie und Pathologie, da sie sich auf die wichtigsten Systeme des Körpers beziehen. Der zweite Teil, in dem die klinischen Fähigkeiten und das klinische Wissen bewertet werden, findet normalerweise spät im dritten Jahr des Referendariats oder zu Beginn des vierten Jahres der medizinischen Fakultät statt.

 

Residenz und Gemeinschaft

Nach Abschluss des Medizinstudiums sind Sie technisch gesehen ein Arzt, der berechtigt ist, die Anmeldeinformationen MD zu seinem Namen hinzuzufügen und den Titel „Dr.“ zu verwenden. Der Abschluss der medizinischen Fakultät ist jedoch nicht der Abschluss der erforderlichen Ausbildung zum Praktizieren von Medizin. Die überwiegende Mehrheit der Ärzte setzt ihre Ausbildung in einem Residency-Programm fort. Nach Abschluss eines Aufenthalts spezialisieren sich einige Ärzte durch Abschluss eines Stipendiums noch weiter.

Anträge auf Aufenthaltsgenehmigung werden im letzten Jahr der medizinischen Fakultät eingereicht. Im ersten Jahr eines Medizinstudiums wird ein Praktikant als Praktikant bezeichnet. In den folgenden Jahren können sie als Junior- oder Senior-Bewohner bezeichnet werden. Wenn ein Stipendium vergeben wird, wird der Arzt als Stipendiat bezeichnet.

Es gibt viele potenzielle Aufenthalts- und Stipendienprogramme. Generalisten können innerhalb von drei Jahren eine Ausbildung in Pädiatrie, Innere Medizin, Familienmedizin, Chirurgie oder Notfallmedizin absolvieren. Die Spezialausbildung – beispielsweise als Neurologe, Psychiater, Dermatologe oder Radiologe – dauert ein weiteres Jahr. Nach einem Aufenthalt in der Inneren Medizin absolvieren einige Ärzte eine weitere zwei- bis dreijährige Ausbildung zum Kardiologen, Lungenarzt oder Gastroenterologen. Die Neurochirurgie erfordert die längste Ausbildung (sieben Jahre).

 

USMLE Teil 3 

Ärzte nehmen normalerweise im ersten Jahr ihres Aufenthalts an Teil 3 der USMLE-Tests teil. Diese Untersuchung bewertet das Wissen über die klinische Praxis der Medizin, einschließlich der Diagnose und Behandlung häufiger Erkrankungen. Nach Abschluss des Studiums kann der Bewohner eine staatliche medizinische Lizenz beantragen und kann unabhängiger praktizieren.

 

Staatliche Lizenz

Viele Einwohner beantragen während der Ausbildung eine staatliche ärztliche Zulassung. Diese Zertifizierung erfordert eine gründliche Hintergrundprüfung, Überprüfung der Zeugnisse und Schulungen sowie die Zahlung einer Anmeldegebühr an die staatliche Ärztekammer. Während des Aufenthalts ermöglicht eine staatliche medizinische Lizenz dem Bewohner, „Mondschein“ zu machen – zusätzliches Geld zu verdienen, indem er in einer Rolle außerhalb des Ausbildungsprogramms hilft -, wenn er oder sie dies wünscht.

 

Board-Zertifizierungen 

Schließlich werden die meisten Ärzte einer Board-Prüfung unterzogen, um ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Zusammenhang mit ihrer Fachausbildung zu demonstrieren. Diese Prüfungen finden nach Abschluss des entsprechenden Aufenthalts- oder Stipendienprogramms statt. Nach dem Bestehen der Boards gilt der Arzt als „Board-zertifiziert“.

Eine Zertifizierung durch das Board kann erforderlich sein, um Krankenhausprivilegien zu erhalten oder um mit Versicherungsunternehmen einen Vertrag über die Ausübung eines Fachgebiets abzuschließen. Eine medizinische Fortbildung, einschließlich der Teilnahme an medizinischen Konferenzen und wiederholten Zertifizierungsprüfungen in Abständen von 10 Jahren, ist häufig erforderlich, solange der Arzt seine medizinischen Qualifikationen beibehält. Für Ärzte endet das Lernen wirklich nie.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.