Tiere und Natur

Wie spüren und lokalisieren Zecken ihre Wirte?

Obwohl Sie gelegentlich das Unglück haben, eine  Zecke  an Ihrem Körper zu finden, können Sie sicher sein, dass der kleine Trottel nicht auf Sie gesprungen ist. Das liegt daran, dass Zecken nicht springen. Wie greifen diese lästigen Spinnentiere nach Menschen und Haustieren? Zecken sind einer der schlauesten blinden Passagiere der Natur. Wie Sie wahrscheinlich wissen, sind Zecken bluternährende Parasiten. Was Sie jedoch vielleicht nicht wissen, ist, dass sie speziell dafür ausgerüstet sind, ihre Beute zu spüren – was bedeutet, dass es sich um einen warmblütigen Wirt handelt – und sich heimlich auf den Weg machen.

 

Hallers Organe und der scharfe Geruchssinn einer Zecke

Fast alle Zecken verwenden ein Verhalten namens „Questing“, um potenzielle Hosts zu überfallen. Auf der Suche nach einer Blutmahlzeit kriechen Zecken über Pflanzenstängel oder hohes Gras und strecken einfach ihre Vorderbeine in der Suchhaltung aus (wie die  oben abgebildete schwarzbeinige Zecke ).

Zecken haben spezielle sensorische Strukturen an ihren Vorderbeinen, die Haller-Organe, mit denen sie einen sich nähernden Wirt erkennen. 1881 veröffentlichte der Wissenschaftler G. Haller die Erstbeschreibung dieser Strukturen, obwohl er ihren Zweck missverstanden hatte. Haller glaubte, die Strukturen seien Hörsensoren, obwohl sie sich tatsächlich als Geruchssensoren erwiesen. Das heißt, wenn eine Zecke mit ausgestreckten Vorderbeinen auf einem Grashalm sitzt, schnüffelt sie effektiv die Luft nach Ihrem Geruch.

Bemerkenswert ist jedoch, wie gut die Zecke nach Beute riechen und selbst die geringste Bewegung spüren kann. Anhand der Haller-Organe kann eine Zecke das Kohlendioxid, das Sie bei jedem Atemzug ausatmen, und das Ammoniak in Ihrem Schweiß erkennen. Selbst der am besten gepflegte Wanderer kann es nicht vermeiden, von den Haller-Organen entdeckt zu werden, da sie auch Temperaturänderungen spüren können, wenn Sie sich nähern.

 

Wie Zecken tatsächlich auf dich kommen

Wenn eine Zecke weiß, dass Sie in der Nähe sind, packt sie Ihr Bein, während Sie an der Vegetation vorbeiziehen, auf die sie wartet. Die meisten Zecken verhalten sich in dieser Hinsicht passiv und verlassen sich darauf, dass Sie zu ihnen kommen. Einige Zecken, insbesondere die der Gattung  Hyalomma , werden jedoch tatsächlich einen wahnsinnigen Schuss in Ihre Richtung machen, sobald sie Sie kommen riechen.

Wissenschaftler nutzen dieses Verhalten zu ihrem Vorteil, wenn sie einen Bereich auf Zecken untersuchen. Wenn ein Forscher ein Quadrat aus weißem Filz über den Boden zieht, spüren alle Zecken auf seinem Weg die Bewegung und greifen nach dem Filz. Sobald sie sich angebracht haben, sind sie vor dem weißen Hintergrund sichtbar und können gezählt oder für weitere Studien gesammelt werden.

Schnelle Fakten: So verhindern Sie, dass Zecken auf Sie gelangen

Das Verständnis des Zeckenverhaltens kann Ihnen helfen  , das Risiko von Zeckenstichen zu minimieren. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, kein Gastgeber zu werden.

  • Vermeiden Sie es, durch Gebiete mit dichter oder hoher Vegetation zu gehen.
  • Halte deine Beine bedeckt. Tragen Sie nach Möglichkeit Hosen, Schuhe und Socken.
  • Verwenden Sie ein wirksames Zeckenschutzmittel und tragen Sie es wie angegeben erneut auf.
  • Das Tragen eines Hutes hilft nicht wirklich. Wenn Sie eine Zecke an Ihrem Oberkörper oder in Ihren Haaren finden, liegt dies fast immer daran, dass das Tier es geschafft hat, von Ihrem Bein dorthin zu kriechen.

 

Überprüfung auf Zeckenstiche und Behandlung

Egal, ob Sie Ihren Garten gepflegt haben, Ihren Hund durch die Nachbarschaft geführt haben oder durch den Wald gelaufen sind, führen Sie sofort nach der Rückkehr ins Haus eine gründliche Ganzkörper-Zeckenkontrolle durch. Wenn Sie Glück haben, können Sie die meisten Zecken entfernen, bevor sie eine Mahlzeit Ihres Blutes genossen haben (und Sie möglicherweise mit einem krankheitsverursachenden Krankheitserreger infiziert haben). Achten Sie darauf, Ihren Rücken, Ihre Kopfhaut und hinter Ihren Ohren sowie die Haut unter den Taillenbändern und Beinbändern der Unterwäsche zu überprüfen, da diese zum Reisen neigen.

Wenn Sie eine Zecke finden, die sich irgendwo auf Ihrem Körper befindet, gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie sie entfernen. Verwenden Sie eine Pinzette und ziehen Sie die Zecke heraus, ohne sie zu zerdrücken. Wenn möglich, legen Sie den Täter in einen Behälter und frieren Sie ihn ein. Waschen Sie dann gründlich Ihre Hände und die Stelle des Bisses. Wenn Sie einen Hautausschlag, Fieber, eine Infektion oder grippeähnliche Symptome bekommen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und bringen Sie die Zecke mit. Wenn Sie glauben, an Lyme-Borreliose erkrankt zu sein, bestehen Sie darauf, sich darauf testen zu lassen. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto wirksamer ist die Behandlung.

 

Quellen

  • Vredevoe, Larisa. “ Zeckenbiologie .“ UC Davis Abteilung für Entomologie und Nematologie.
  • Coons, Lewis B. und Marjorie Rothschild.  Zecken (Acari: Ixodida).“ In  Encyclopedia of Entomology , herausgegeben von John L. Capinera. Die Universität von Memphis.
  • Henry, George und Faulkiner, Nuttall. „Über die Struktur von ‚Hallers Organ‘ in der  Ixodiodea. “  Parasitology , Vol. I. Nr. 3 (Oktober 1908). Google Bücher.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.