Wissenschaft

Wie radioaktiv ist Fiesta Ware?

Altes Fiesta-Geschirr wurde aus radioaktiven Glasuren hergestellt. Während die rote Keramik für ihre besonders hohe Radioaktivität bekannt ist. emittieren andere Farben Strahlung. Auch andere Töpferwaren aus dieser Zeit wurden nach ähnlichen Rezepten glasiert, so dass nahezu jede Töpferei aus dem frühen bis mittleren 20. Jahrhundert radioaktiv sein kann. Die Gerichte sind sehr sammelwürdig, sowohl wegen ihrer lebendigen Farben (als auch weil die Radioaktivität kühl ist). Aber ist es wirklich sicher, von diesen Gerichten zu essen, oder werden sie am besten als dekorative Stücke angesehen, die man von weitem bewundern kann? Hier sehen Sie, wie radioaktiv die Gerichte heute sind und welche Risiken es birgt, sie zum Servieren von Speisen zu verwenden.

Wichtige Erkenntnisse: Wie radioaktiv ist Fiesta Ware?

  • Einige Fiesta Ware und bestimmte andere Arten von Keramik, die Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts hergestellt wurden, sind radioaktiv, da Uran zur Herstellung der farbigen Glasuren verwendet wurde.
  • Intaktes Geschirr strahlt zwar Strahlung ab, ist aber nicht schädlich. Das Expositionsrisiko steigt jedoch, wenn die Keramik abgebrochen oder geknackt ist.
  • Radioaktive Fiesta Ware ist hochsammelbar. Die heute hergestellte Fiesta Ware ist nicht radioaktiv.

 

Was ist in Fiesta, das radioaktiv ist?

Einige der in Fiesta Ware verwendeten Glasuren enthalten Uranoxid. Obwohl mehrere Glasurfarben die Zutat enthalten, ist das rote Geschirr am besten für seine Radioaktivität bekannt. Das Uran emittiert Alpha-Partikel und Neutronen. Obwohl die Alpha-Partikel nicht viel Durchdringungskraft haben, könnte das Uranoxid aus dem Geschirr austreten, insbesondere wenn ein Gericht geknackt wurde (was auch giftiges Blei freisetzen würde ) oder das Essen stark sauer war (wie Spaghettisauce).

Die Halbwertszeit von Uran-238 beträgt 4,5 Milliarden Jahre, sodass Sie sicher sein können, dass so gut wie das gesamte ursprüngliche Uranoxid in den Schalen verbleibt. Uran zerfällt in Thorium-234, das Beta- und Gammastrahlung emittiert. Das Thoriumisotop hat eine Halbwertszeit von 24,1 Tagen. Wenn man das Zerfallsschema fortsetzt, wird erwartet, dass die Schalen etwas Protactinium-234 enthalten. das Beta- und Gammastrahlung emittiert. und Uran-234, das Alpha- und Gammastrahlung emittiert.

 

Wie radioaktiv ist Fiesta Ware?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Personen, die diese Gerichte zubereitet haben, durch die Exposition gegenüber den Glasuren irgendwelche negativen Auswirkungen hatten. Sie müssen sich also wahrscheinlich keine Sorgen machen, wenn Sie nur in der Nähe des Geschirrs sind. Wissenschaftler des Oak Ridge National Laboratory, die die Strahlung der Schalen gemessen haben, stellten jedoch fest, dass eine standardmäßige 7 „“ radioaktive rote „Platte (nicht der offizielle Fiesta-Name) Sie Gammastrahlung aussetzt, wenn Sie sich im selben Raum wie die befinden Platte, Betastrahlung, wenn Sie die Platte berühren, und Alphastrahlung, wenn Sie saure Lebensmittel von der Platte essen. Die genaue Radioaktivität ist schwer zu messen, da so viele Faktoren Ihre Exposition beeinflussen, aber Sie sehen 3-10 mR / h Die geschätzte tägliche menschliche Grenzrate beträgt nur 2 mR / h. Falls Sie sich gefragt haben, wie viel Uran das ist, schätzen die Forscher, dass eine einzelne rote Platte ungefähr 4,5 Gramm Uran oder 20 Gew .-% Uran enthält . Wenn Sie essen Wenn Sie täglich das radioaktive Geschirr absetzen, sollten Sie etwa 0,21 Gramm Uran pro Jahr aufnehmen. Wenn Sie täglich eine rote Keramik- Teetasse verwenden, erhalten Sie eine geschätzte jährliche Strahlendosis von 400 mrem für Ihre Lippen und 1200 mrem für die Finger, ohne die Strahlung der Aufnahme von Uran zu berücksichtigen.

Grundsätzlich tun Sie sich keinen Gefallen, wenn Sie vom Geschirr essen, und Sie möchten sicher nicht mit einem unter Ihrem Kissen schlafen. Die Einnahme von Uran kann das Risiko für Tumore oder Krebs erhöhen. insbesondere im Magen-Darm-Trakt. Fiesta und andere Gerichte sind jedoch viel weniger radioaktiv als viele andere Produkte, die im gleichen Zeitraum hergestellt wurden.

 

Welche Fiesta Ware ist radioaktiv?

Fiesta begann 1936 mit dem kommerziellen Verkauf von farbigem Geschirr. Die meisten vor dem Zweiten Weltkrieg hergestellten farbigen Keramiken, einschließlich Fiesta Ware, enthielten Uranoxid. 1943 stellten die Hersteller die Verwendung der Zutat ein, weil das Uran für Waffen verwendet wurde. Homer Laughlin, der Hersteller von Fiesta, nahm in den 1950er Jahren die rote Glasur mit abgereichertem Uran wieder auf. Die Verwendung von abgereichertem Uranoxid wurde 1972 eingestellt. Fiesta Ware, das nach diesem Datum hergestellt wurde, ist nicht radioaktiv. Fiesta-Geschirr aus den Jahren 1936-1972 kann radioaktiv sein.

Sie können moderne Fiesta-Keramikschalen in nahezu jeder Regenbogenfarbe kaufen, obwohl die modernen Farben nicht mit den alten Farben übereinstimmen. Keines der Gerichte enthält Blei oder Uran. Keines der modernen Gerichte ist radioaktiv.

 

Quellen

Buckley et al. Umweltprüfung von Konsumgütern, die radioaktives Material enthalten. Nuclear Regulatory Commission. NUREG / CR-1775. 1980.

Landa, E. und Councell, T. Auswaschen von Uran aus Glas- und Keramiknahrungsmitteln und Dekorationsgegenständen. Health Physics 63 (3): 343 & ndash; 348; 1992.

Nationaler Rat für Strahlenschutz und Messung. Strahlenexposition der US-Bevölkerung durch Konsumgüter und verschiedene Quellen. NCRP-Bericht Nr. 95. 1987.

Nuclear Regulatory Commission. Systematische radiologische Bewertung von Ausnahmen für Ausgangs- und Nebenproduktmaterialien. NUREG 1717. Juni 2001

Oak Ridge Associated Universities, Fiesta Ware (ca. 1930er Jahre). Abgerufen am 23. April 2014.

Piesch, E, Burgkhardt, B und Acton, R. Dosisleistungsmessungen im Beta-Photonen-Strahlungsfeld aus uranhaltigen UO2-Pellets und glasierten Keramiken. Strahlenschutzdosimetrie 14 (2): 109-112; 1986.

Vaughn Aubuchon (2006). Geigerzähler-Vergleich – Beliebte Modelle. Abgerufen am 23. April 2014.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.