Tiere und Natur

Wie Insekten einen Partner anziehen

Wenn Sie Zeit damit verbracht haben, Insekten zu beobachten, sind Sie wahrscheinlich auf ein Paar Marienkäfer oder Fliegen gestoßen, die sich in Liebeskämpfen zusammengeschlossen haben. Wenn Sie ein einsamer Käfer in einer großen Welt sind, ist es nicht immer so einfach, einen Partner derselben Art und des anderen Geschlechts zu finden. Wie finden Insekten einen Partner?

 

Liebe auf den ersten Blick – visuelle Signale

Einige Insekten beginnen ihre Suche nach einem Sexualpartner, indem sie nach visuellen Hinweisen oder Signalen suchen oder diese geben. Schmetterlinge, Fliegen. Odonate und leuchtende Käfer verwenden am häufigsten visuelle Signale.

Bei einigen Schmetterlingsarten verbringen die Männchen einen Großteil des Nachmittags damit, nach empfänglichen Weibchen zu patrouillieren. Alles, was wie eine Frau aussieht, kann inspiziert werden, insbesondere wenn das Objekt eine gewünschte Farbe hat und „wie ein Schmetterling schwebt“, um einen Satz von Muhammed Ali auszuleihen.

Viele Fliegenarten sitzen an einem Ort, der eine klare Sicht auf das Gebiet bietet. Die Fliege sitzt und sucht nach Flugobjekten, die weiblich sein könnten. Wenn einer erscheint, fliegt er schnell und nimmt Kontakt auf. Wenn sein Steinbruch tatsächlich ein Weibchen seiner Art ist, begleitet er sie zu einem geeigneten Ort für die Paarung – vielleicht einem Blatt oder einem Zweig in der Nähe.

Glühwürmchen sind möglicherweise die bekanntesten Insekten, die mit visuellen Signalen flirten. Hier sendet das Weibchen das Signal, um ein Männchen zu locken. Sie lässt ihr Licht in einem bestimmten Code aufblitzen. der vorbeikommenden Männern ihre Spezies, ihr Geschlecht und ihr Interesse an einer Paarung mitteilt. Ein Mann wird mit seinem eigenen Signal antworten. Sowohl Männer als auch Frauen blinken weiter, bis sie sich gefunden haben.

 

Serenaden der Liebe – Hörsignale

Wenn Sie das Zwitschern einer Grille oder das Lied einer Zikade gehört haben, haben Sie Insekten zugehört, die nach einem Partner rufen. Die meisten Insekten, die Geräusche machen, tun dies zum Zweck der Paarung, und Männchen neigen dazu, die Crooner bei Arten zu sein, die akustische Signale verwenden. Zu den Insekten, die für einen Partner singen, gehören Orthopteren. Hemipteren und Coleopteren .

Die bekanntesten singenden Insekten müssen die männlichen periodischen Zikaden sein. Hunderte oder sogar Tausende männlicher Zikaden versammeln sich in einem Gebiet, nachdem sie aufgetaucht sind, und produzieren einen ohrenbetäubenden Gesangschor. Der Zikadenchor umfasst normalerweise drei verschiedene Arten, die zusammen singen. Bemerkenswerterweise reagieren die Weibchen auf das Lied und können im chaotischen Chor Partner derselben Art finden.

Männliche Grillen reiben ihre Vorderflügel aneinander, um ein kratziges und lautes Lied zu erzeugen. Sobald er eine Frau in seine Nähe lockt, verwandelt sich sein Lied in einen sanfteren Werbeanruf. Maulwurfsgrillen, die Bodenbewohner sind, bauen tatsächlich spezielle Eingangstunnel in Form von Megaphonen, aus denen sie ihre Anrufe verstärken.

Einige Insekten klopfen einfach auf eine harte Oberfläche, um ihre Liebesrufe zu produzieren. Der Käfer der Todeswache zum Beispiel schlägt seinen Noggin gegen das Dach seines Tunnels, um einen Partner anzuziehen. Diese Käfer ernähren sich von altem Holz, und das Geräusch seines Kopfklopfens hallt durch das Holz.

 

Liebe liegt in der Luft – chemische Hinweise

Der französische Naturforscher Jean-Henri Fabre entdeckte die Kraft der Insekten-Sexualpheromone in den 1870er Jahren ganz zufällig. Männliche Pfauenmotten huschten durch die offenen Fenster seines Labors und landeten auf dem Gitterkäfig eines Weibchens. Er versuchte die Männchen zu täuschen, indem er ihren Käfig an verschiedene Orte verlegte, aber die Männchen fanden immer den Weg zurück zu ihr.

Wie Sie vielleicht an ihren Plumose- Antennen vermuten , suchen männliche Motten nach geeigneten weiblichen Partnern. indem sie Sexualpheromone in der Luft wahrnehmen. Die weibliche Cecropia-Motte strahlt einen so starken Duft aus, dass sie Männer aus der Ferne anzieht.

Eine männliche Hummel lockt mit Pheromonen ein Weibchen auf eine Stange, wo es sich mit ihr paaren kann. Das Männchen fliegt entlang und markiert Pflanzen mit seinem Parfüm. Sobald er seine „Fallen“ gestellt hat, patrouilliert er auf seinem Territorium und wartet darauf, dass eine Frau auf einem seiner Sitzstangen landet.

Nicht verpaarte japanische Käferweibchen setzen einen starken Sex-Lockstoff frei, der die Aufmerksamkeit vieler Männchen schnell auf sich zieht. Manchmal erscheinen so viele männliche Bewerber gleichzeitig, dass sie eine überfüllte Gruppe bilden, die als „Käferball“ bezeichnet wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.